Archiv für das Monat: August, 2020

SSR Performance TRACKDAY meets ADAC GT Masters


steht für Motorsport auf höchstem Niveau. Erleben Sie mit uns die Liga der Supersportwagen hautnah . Sie sind zusammen mit dem Team in der Box, schauen den Renningenieuren über die Schulter , sind bei der Startaufstellung auf dem Grid und erleben den Fahrerwechsel aus nächster Nähe.

Nachdem sich am Wochenende die Profis auf dem Red Bull Ring duelliert haben , geht es für Sie am Montag selbst auf die Rennstrecke. Genießen Sie maximalen Rennspaß – ohne Tempolimit und Gegenverkehr!
Unsere Gruppengröße beschränkt sich auf 50 Personen. In sorgsamer Vorauswahl teilen wir die Fahrer in verschiedene Gruppen ein , um größtmöglichen Fahrspaß zu garantieren . Tipps und Tricks erhalten Sie von unseren erfahrenen Instruktoren. Zudem werden Sie vor Ort von unserem eigenen Mechaniker Team betreut.

Exklusive Highlights

  • SSR Driving Experience: Sie fahren mit Ihrem eigenen Auto in einer Paraderunde
    auf der Rennstrecke , kurz vor dem Start des ADAC GT Masters
  • VIP Parkplatz
  • Verlosung einer Fahrt im Leading Car
  • Shuttle zu erlesenen Zuschauerpunkten
  • Besuch der Rennleitung im Racetower
  • Taxilaps im Cup Fahrzeug auf Anfrage am Trackday

ADAC GT Masters Paket mit anschließendemTrackday am Red Bull Ring:

Inklusivleistungen:

  • VIP Lounge inklusive ganztägigem Catering
  • Vier Übernachtungen in einem ausgezeichneten vier Sterne Hotel in unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke
  • Frühstück im Hotel
  • Jeden Abend gemeinsames Dinner

Datum: 16. bis 20.10.2020

  • 16. Oktober 2020 Anreise bis 18.00 Uhr
  • 17. – 18. Oktober 2020 ADAC GT Masters
  • 19. Oktober 2020Track Day von 08.30 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr
  • 20. Oktober 2020 Abreise nach dem Frühstück

Preise: 2.499 € Fahrer, 1.399 € Beifahrer

Nur Trackday:

Inklusivleistungen:

  • Hospitality mit ganztägigem Catering
  • Zwei Übernachtungen in einem ausgezeichneten vier Sterne Hotel in unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke
  • Frühstück im Hotel
  • Jeden Abend gemeinsames Dinner

Datum: 19.10.2020 Trackday am Red Bull Ring

  • 18. Oktober 2020 Anreise bis 18.00 Uhr
  • 19. Oktober 2020Track Day von 08.30 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr
  • 20. Oktober 2020 Abreise nach dem Frühstück

Preise: 1.899 € Fahrer, 1.099 € Beifahrer

Fahren möglich von 8-18 Uhr – Max. 50 Teilnehmer- Max. 144db

Anmeldung unter: events@ssr-performance.de

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass sich aufgrund der aktuellen Situation (Coronavirus) Änderungen ergeben und Highlights nicht durchgeführt werden können.

PDF zum downloaden

 

  • Am zweiten Rennwochenende der ADAC GT Masters 2020 auf dem Nürburgring feiert SSR Performance mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart den ersten Saisonsieg
  • Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH: „Das ist der absolute Wahnsinn, vielen Dank an das gesamte Team und unsere Fahrer, die dem Druck der Verfolger an der Spitze standgehalten haben.“
  • Teamchef Wolfgang Hatz: „Das ist unbeschreiblich, zweites Rennwochenende, erster Sieg im dritten Rennen – unsere harte Arbeit hat sich gelohnt.“

Nürburgring/München, 16. August 2020 – Zweites Rennwochenende in der ADAC GT Masters 2020 für das Team der SSR Performance GmbH – und gleich der erste Sieg für Michael Ammermüller und Christian Engelhart mit ihrem Porsche 911 GT3 R auf dem Nürburgring! In der Meisterschafts-Tabelle behauptet das Team der SSR Performance GmbH nach zwei Rennwochenenden den zweiten Rang.

Die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart, die sich an den Rennwochenenden der ADAC GT Masters (die aus jeweils zwei Rennen bestehen) am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R abwechseln, sorgen in der wohl anspruchsvollsten Rennserie für GT3-Rennwagen weiterhin für Aufsehen. Nach einem zweiten und vierten Platz zum Saisonauftakt auf dem Lausitzring knallten nur zwei Wochen später auf dem Nürburgring nach dem ersten Sieg für die in München beheimateten Newcomer die Sektkorken.

Nachdem Michael Ammermüller im ersten Qualifikationstraining den Pirelli Pole Position Award erobert und den SSR Porsche 911 GT3 R auf den ersten Startplatz gestellt hatte, klappte auch im Rennen alles wie am Schnürchen, wie Christian Engelhart zu berichten wusste: „Michael hatte im Qualifying einen tollen Job gemacht, jetzt ging es nur noch darum, das Ganze so ins Ziel zu bringen. Ich durfte mir keinen Fehler erlauben.“ Gesagt, getan, Ammermüller und Engelhart verteidigten ihre Führung und Michael Ammermüller freute sich: „Fast unglaublich, zweites Rennwochenende – erster Sieg. Das Team hat uns ein super Auto zur Verfügung gestellt.“ Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München war ebenso voll des Lobes: „Das ist der absolute Wahnsinn, ich danke dem ganzen Team und ein besonderes Kompliment an unsere Fahrer, die über das gesamte Rennen dem Druck der Verfolger Stand gehalten haben.“ Teamchef Wolfgang Hatz ergänzte: „Wir haben das ganze Wochenende hart gearbeitet – das hat sich wirklich gelohnt.“

Für den vierten Lauf am Rennsonntag standen die Vorzeichen hingegen weniger gut. Reglementbedingt musste der SSR Porsche 911 GT3 R zusätzliche 30 Kilogramm Erfolgsgewicht zuladen. Christian Engelhart fuhr trotzdem auf einen siebten Platz im zweiten Qualifying. Die Rennkommissare versetzten den SSR Porsche 911 GT3 R nach einer Entscheidung wegen eines angeblichen Vergehens beim Re-Start im ersten Lauf um fünf Positionen nach hinten, sodass Engelhart als lediglich zwölfter ins Rennen gehen durfte. In einer turbulenten Anfangsphase rutschte Christian Engelhart kurz von der Strecke und fiel auf Rang 22 zurück. Am Ende beendete Michael Ammermüller den vierten Lauf noch auf Rang 16 – als Trost kann der SSR Porsche 911 GT3 R am nächsten Rennwochenende in Hockenheim die 30 Kilogramm Erfolgsgewicht wieder ausladen.

Ergebnis 3. Lauf ADAC GT Masters Nürburgring (D):

  1. Michael Ammermüller/Christian Engelhart, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R, 1:02.38,398 Std.
  2. Maro Engel/Luca Stolz/, Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3 Evo, +0,717 Sekunden
  3. Patric Niederhauser/Kelvin van der Linde, Rutronik Racing, Audi R8 LMS, +5,299 Sekunden
  4. Klaus Bachler/Simona de Silvestro, KÜS Team75 Bernhard, Porsche 911 GT3 R, +6,111 Sekunden
  5. Mick Wishofer/Dorian Boccolacci, Zakspeed Team BKK Mobil Oil Racing, Mercedes-AMG GT3 Evo, +7,048 Sekunden

Ergebnis 4. Lauf ADAC GT Masters Nürburgring (D):

  1. Robert Rennauer/Sven Müller, Precote Herbert Motorsport, 1:02.36,542 Std.
  2. Charles Weerts/Dries Vanthoor, Team WRT, Audi R8 LMS, +7,948 Sekunden
  3. Franck Perrera/ Albert Costa Balboa, GRT Grasser Racing Lamborgini Huracán GT3E, +9,557 Sekunden
  4. Rolf Inneichen/Mirko Bortolotti, Team WRT, Audi R8 LMS, +10,350 Sekunden
  5. Michael Ammermüller/Christian Engelhart, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R, +30,913 Sekunden

Meisterschaftsstand nach 4 von 14 Läufen:

Fahrerwertung:

  1. Maro Engel und Luca Stolz, je 74 Punkte
  2. Michael Ammermüller und Christian Engelhart, je 59 Punkte
  3. Robert Rennauer und Sven Müller, je 50 Punkte
  4. Charles Weerts und Dries Vanthoor, jeweils 45 Punkte
  5. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser, jeweils 43 Punkte

Teamwertung:

  1. Toksport WRT, 75 Punkte
  2. SSR Performance, 63 Punkte
  3. Precote Herberth Motorsport, 56 Punkte
  4. Team WRT, 49 Punkte
  5. Montaplast by Land Motorsport, 37 Punkte

 

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Automobil-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz leitet als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte damit einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

 

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

 

Fahrer:                  Michael Ammermüller                                                      Fahrer:                  Christian Engelhart

Geboren:              14.02.1986                                                                            Geboren:              13.12.1986

Alter:                      34                                                                                          Alter:                      33

Lebt in:                  Rotthalmünster (D)                                                          Lebt in:                  Starnberg (D)

 

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg.

______________________________________________________________________________________________

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia

  • Nach erfolgreichem Saisonauftakt im ADAC GT Masters 2020 auf dem Lausitzring durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart liegt das Team von SSR Performance auf Zwischenrang 2 in der Meisterschaft
  • Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH: „Wir freuen uns auf Rennen 3 und 4 der wohl anspruchsvollsten Serie für GT-Sportwagen“
  • Teamchef Wolfgang Hatz: „Unser junges Team hat auf Anhieb funktioniert, jetzt wollen wir es am Nürburgring erneut wissen!“

 

München, 12. August 2020Das Team der SSR Performance GmbH konnte auf dem Lausitzring zum Saisonstart in der ADAC GT Masters 2020 ein erstes Ausrufezeichen setzen: Nach einem hervorragenden zweiten Platz im ersten Rennen, nur 0,7 Sekunden hinter dem Sieger, eroberten Michael Ammermüller und Christian Engelhart mit ihrem Porsche 911 GT3 R im zweiten Lauf Rang 4. Im kombinierten Ergebnis dieser Top-Resultate reist das Team der SSR Performance GmbH als Meisterschaftszweiter zu den bevorstehenden Rennen 3 und 4 auf den Nürburgring (14. – 16. August).

Die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart wechseln sich an den Rennwochenenden der ADAC GT Masters, die aus jeweils zwei Rennen bestehen, am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab. Wie gut das Teamwork zwischen den beiden Sportwagen-Spezialisten klappt, wurde beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring mehr als deutlich. Nach dem zweiten Platz im ersten Rennen fuhren Ammermüller und Engelhart trotz zusätzlicher 20 Kilogramm Erfolgsgewicht, die der SSR Porsche 911 GT3 R reglementbedingt zuladen musste, auf einen guten vierten Platz im zweiten Lauf.

Teamchef Wolfgang Hatz freut sich schon auf das kommende Rennwochenende: „Wir dürfen für Rennen 3 auf dem Nürburgring die 20 Kilogramm Zusatzgewicht wieder ausladen – das sollte unsere Ausgangslage zusätzlich verbessern. Michael Ammermüller betont: „Der Kampf an der Spitze ist unheimlich eng, bei beiden Qualifyings lagen die ersten 15 Fahrer innerhalb von einer halben Sekunde. Beim kleinsten Fehler wird man sofort nach hinten durchgereicht.“ Christian Engelhart ergänzt: „Entscheidend ist das perfekte Teamwork. Das hat mit unserem jungen Team auf Anhieb geklappt, unsere Boxenstopps haben präzise funktioniert.“

Fans können die Rennen am Samstag (15. August) ab 13:05 Uhr und am Sonntag (16. August) ab 13:10 Uhr live auf Sport1 verfolgen. Als besonderen Service für die Fans bietet die SSR Performance GmbH ab sofort unter

www.ssr-performance.de/shop einen exklusiven Online-Shop. Die ersten Besteller erhalten auf Wunsch Fan-Artikel, die von Michael Ammermüller und Christian Engelhart signiert worden sind.

Meisterschaftsstand nach 2 von 14 Läufen:

Fahrerwertung:

  1. Maro Engel und Luca Stolz, je 45 Punkte
  2. Michael Ammermüller und Christian Engelhart, je 33 Punkte
  3. Charles Weerts und Dries Vanthoor, jeweils 25 Punkte
  4. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser, jeweils 21 Punkte
  5. Christopher Haase und Max Hofer, jeweils 18 Punkte

Teamwertung:

  1. Toksport WRT, 45 Punkte
  2. SSR Performance, 33 Punkte
  3. Montaplast by Land Motorsport, 26 Punkte
  4. Team WRT, 25 Punkte
  5. Percote Herberth Motorsport, 22 Punkte

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Automobil-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz leitet als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

 

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte damit einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

 

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

 

Fahrer:                  Michael Ammermüller                                                       Fahrer:                  Christian Engelhart

Geboren:              14.02.1986                                                                          Geboren:              13.12.1986

Alter:                      34                                                                                          Alter:                      33

Lebt in:                  Rotthalmünster (D)                                                             Lebt in:                  Starnberg (D)

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

 

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg.

______________________________________________________________________________________________

 

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia

 

 

 

 

  • Erfolgreicher Saisonauftakt bei der ADAC GT Masters 2020 auf dem Lausitzring für das Team von SSR Performance mit einem zweiten und vierten Platz durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart
  • Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH: „Dieser tolle Saisonauftakt ist der Lohn für unsere harte Arbeit, ich hätte einen Podest-Platz gleich zum Auftakt nicht für möglich gehalten.“
  • Teamchef Wolfgang Hatz: „Zweiter Platz nur ganz knapp am Sieg vorbei, und das gleich beim ersten Rennen der Saison – ich muss den Fahrern und der ganzen Mannschaft ein riesengroßes Kompliment machen!“
  • SSR Performance in der Teamwertung auf Rang zwei

München, 2. August 2020Gelungener Saisonstart in der ADAC GT Masters 2020 für das Team der SSR Performance GmbH auf dem Lausitzring. Nach einem hervorragenden zweiten Platz im ersten Rennen am Samstag fuhren Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Sonntag mit ihrem Porsche 911 GT3 R auf Rang 4. Damit kann das Team der SSR Performance GmbH den zweiten Zwischenrang in der Meisterschaftstabelle erobern.

An den Rennwochenenden der ADAC GT Masters, die aus jeweils zwei Rennen bestehen, wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab. Ammermüller fuhr im ersten Qualifying auf einen ausgezeichneten fünften Rang. Im turbulenten Rennen, dass durch eine unfallbedingte Safety-Car-Phase gekennzeichnet war, überstand Startfahrer Ammermüller eine Schrecksekunde, als ihn ein Konkurrent nach einem zu optimistisch gewählten Bremspunkt ins Auto fuhr. Michael Ammermüller verlor zunächst durch die Aktion eine Position, konnte sich aber wieder zurückkämpfen und übergab an seinen Teamkollegen Christian Engelhart, der nach einem gelungenen Boxenstart einen hervorragenden zweiten Platz nur um 0,7 Sekunden hinter dem Siegerteam erobern konnte. „Das ist ein perfekter Saisonstart, ich bin super happy! Unsere gründliche Vorbereitung hat sich ausgezahlt“, freute sich Ammermüller. Teamchef Wolfgang Hatz war entsprechend zufrieden: „Zweiter Platz nur ganz knapp am Sieg vorbei, und das gleich beim ersten Rennen der Saison – ich muss der Mannschaft ein riesengroßes Kompliment machen, das war perfekte Arbeit! Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, freute sich ebenso: „Wir haben wirklich hart gearbeitet und haben einen Podest-Platz nie erwartet – höchstens vielleicht erhofft. Das Glück scheint in diesem Fall mit den Tüchtigen zu sein!“

Beim zweiten Qualifying am Sonntag stellte diesmal Christian Engelhart den SSR Porsche 911 GT3 R im Qualifying trotz zusätzlicher 20 Kilogramm Zusatzgewicht, den der Porsche nach dem zweiten Platz vom Vortag hatte zuladen müssen, erneut auf Platz fünf und ging als Startfahrer in den zweiten Lauf. Nach einem guten Start machte Engelhart gleich eine Position gut und schob sich auf Rang 4. Nach einem abermals guten Boxenstopp übernahm Michael Ammermüller und fuhr dank einer schnellen und fehlerfreien Fahrt den vierten Platz nach Hause. Christian Engelhart betonte: „Nach unserem Highlight vom Samstag, wo wir aufs Podium fahren konnten bedeutet der vierte Platz am Sonntag erneut wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Noch dazu können wir das Erfolgsgewicht von 20 Kilogramm wieder ausladen, was uns eine tolle Perspektive für das nächste Rennen am Nürburgring eröffnet. Dort werden wir wieder voll angreifen!“ Teamchef Wolfgang Hatz ergänzt: „Der vierte Platz am Sonntag trotz der zusätzlichen 20 Kilogramm zeigt, dass wir ein tolles Auto und eine gute Rennperformance haben.“

Ergebnis 1. Lauf ADAC GT Masters Lausitzring (D):

  1. Luca Stolz/Maro Engel, Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3 Evo, 1:02.43,235 Stunden
  2. Michael Ammermüller/Christian Engelhart, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R, +0,73 Sekunden
  3. Max Hofer/Christopher Haase, Montaplast by Land Motorsport, Audi R8 LMS, +14,828 Sekunden
  4. Jannes Fittje/David Jahn, Küs Team75 Bernhard, Porsche 911 GT3 R, +16,878 Sekunden
  5. Albert Costa Balboa/Franc Perera, GRT Grasser Racing Lamborgini Huracán GT3E +17,204 Sekunden

Ergebnis 2. Lauf ADAC GT Masters Lausitzring (D):

  1. Charles Weerts/Dries Vanthoor, Team WRT, Audi R8 LMS, 1:01.40,371 Stunden
  2. Luca Stolz/Maro Engel, Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3 Evo, +3,799 Sekunden
  3. Robert Renauer/Sven Müller, Precote Herbert Motorsport, +5,076 Sekunden
  4. Michael Ammermüller/ Christian Engelhart, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R, +6,172 Sekunden
  5. Patric Niederhauser/Kelvin van der Linde, Rutronik Racing, Audi R8 LMS, +8,909 Sekunden

Meisterschaftsstand Fahrer nach 2 von 14 Läufen:

Fahrerwertung:

  1. Maro Engel und Luca Stolz, je 45 Punkte
  2. Michael Ammermüller und Christian Engelhart, je 33 Punkte

Teamwertung

  1. Toksport WRT, 45 Punkte
  2. SSR Performance, 33 Punkte
  3. Montaplast by Land Motorsport, 26 Punkte

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Auto-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison in der ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, um unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz leitet als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

 

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

Fahrer:            Michael Ammermüller Geboren:        14.02.1986 Alter:                34 Lebt in:           Rotthalmünster (D)Fahrer:             Christian Engelhart Geboren:         13.12.1986 Alter:                 33 Lebt in:            Starnberg (D)

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg. ______________________________________________________________________________________________

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia