• Matt Campbell und Marco Seefried erkämpfen bei der Rennpremiere für die Münchener SSR Performance GmbH Rang 12 im zweiten Rennen
  • Zusammenspiel zwischen dem neu gebildeten Team von SSR Performance und den erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing funktionierte hervorragend
  • SSR-Geschäftsführer Stefan Schlund: „Nach der gelungenen Premiere wissen wir, welch großes Potential unser noch junges Team hat!“

München, 17. September 2019 – Erfolgreiche Rennpremiere für SSR Performance: Matt Campbell (AU) und Marco Seefried (D) erkämpfen mit dem Porsche 911 GT3 R des Münchener Teams beim sechsten, überaus turbulenten Rennwochenende der ADAC GT Masters einen beachtlichen 12. Rang im zweiten Lauf. Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH, betont: „Darauf können wir aufbauen. Unser Team hat dank unserer schnellen und besonnenen Fahrer sowie der tatkräftigen Unterstützung von Manthey Racing bei unserer Premiere in einer der attraktivsten und anspruchsvollsten GT-Rennserien Europas auf Anhieb funktioniert.“

Beim sechsten Renn-Wochenende der ADAC GT Masterswehte den Newcomern der jungen SSR Performance GmbH aus München, die sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht hat, ein eisiger Wind entgegen. Die deutsche GT-Serie hat eine Leistungsdichte, die in Europa ihresgleichen sucht. Im ersten Qualifying stellte Routinier Marco Seefried den SSR Porsche 911 GT3 R auf den 20. Gesamtrang, um sich als Startfahrer im ersten Rennen gleich mit einer kritischen Situation konfrontiert zu sehen, als mehrere Fahrzeuge miteinander kollidierten. Diese überstanden er und der SSR-Porsche, im Gegensatz zu manchem Wettbewerber, aber schadlos.

Für Lauf 2 hatte Matt Campbell, der durch Einsätze bei GT-Rennen und dem legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans gestählt ist, den Porsche 911 GT3 R von SSR Performance beim Debüt auf dem ausgezeichneten 11. Startplatz qualifiziert. Im Rennen zeigte sich dann die Klasse der vielversprechenden Paarung aus Speed und Routine: Der Porsche Young Professional Fahrer Matt Campbell und der erfahrene Bayer Marco Seefried, der seit 25 Jahren auf den Rennstrecken in aller Welt aktiv ist, fuhren auf Rang 12.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, war dementsprechend zufrieden: „Wir müssen zwar noch viel lernen, brauchen uns aber ob der gezeigten Leistung nicht zu verstecken. Ich danke meinen Fahrern Matt und Marco, meinen Mitarbeitern von SSR Performance und natürlich auch den Renn-Spezialisten von Manthey Racing, ohne die unser Sprung ins kalte Wasser der ADAC GT Masters nicht so vielversprechend verlaufen wäre. Nach der gelungenen Premiere wissen wir, welch großes Potential unser noch junges Team hat!“