SSR Performance schreibt weiter Geschichte. Nach dem Gaststart in der vergangenen Saison sorgt das Team aus München 2022 mit zwei 911 GT3 R für einen starken Porsche-Einsatz in der DTM 2022.

– SSR Performance bestreitet erste Saison in der DTM

– Zwei Porsche 911 GT3 R mit den Startnummern #92 und #94 werden eingesetzt

 

 

München. SSR Performance sorgt für einen Paukenschlag und nennt zwei Porsche 911 GT3 R für die DTM Saison 2022. Das Team zählt zu den erfolgreichsten Kundenteams des Herstellers. Nach dem Fahrer- und Teamtitel in der ADAC GT Masters 2020 sowie dem Vize-Titel 2021 stellt sich SSR Performance nun der nächsten spannenden Herausforderung.

2021 absolvierte SSR Performance mit Routinier Michael Ammermüller (GER) einen Gaststart, der als erster Porsche Einsatz in die Geschichte der DTM einging.

Mit der Nennung von zwei Fahrzeugen, Startnummern #92 und #94, soll das Engagement im Motorsport weiter fortgesetzt werden. Die DTM ist mit mindestens acht internationalen Rennwochenenden die perfekte Bühne, um das Unternehmen aus München in Szene zu setzen.

Das Line-Up für die beiden Fahrzeuge bleibt vorerst ein gut gehütetes Geheimnis im Hause SSR Performance.

 

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH: „Nach sehr vielen und langen Gesprächen bin ich überaus zufrieden ein fertiges Paket für die DTM Saison 2022 zu haben. Der Einstieg in die DTM ist für unsere junge Firma von hoher Bedeutung. Umso wichtiger war es für uns ein schlagkräftiges Line-Up mit zwei Fahrzeugen an den Start zu bekommen. Ich denke die nächsten Wochen und Monate werden sehr spannend, uns erwartet noch viel Arbeit bis zum Saisonstart in Portimao. Jedoch mögen wir Herausforderungen und stellen uns der Challenge DTM 2022.“

Mario Schuhbauer, Team Manager: „Nachdem wir 2021 den ersten Gaststart eines Porsche Teams in der DTM durchgeführt haben, freuen wir uns umso mehr, für die Saison 2022 unser Engagement mit zwei Porsche 991.2 GT3 R in dieser Rennserie bekannt geben zu können. Für unser noch junges Unternehmen ist der Einstieg in die hochklassige DTM ein logischer Schritt, mit dem wir uns neuen Herausforderungen stellen und an den Erfolgen der vergangenen Jahre anknüpfen möchten.“

Benedikt Böhme, ITR-Geschäftsführer: „Die Einschreibungen der Teams für die DTM 2022 entwickeln sich überaus erfreulich. Wir sind auf einem guten Weg, dass wir im kommenden Jahr eine noch spannendere Saison erleben werden. Porsche ist eine legendäre Sportwagen-Marke, SSR Performance glänzt bereits als junges Team mit bemerkenswerten Titeln – gemeinsam steigern sie den Wettbewerbs-Level der DTM und die Attraktivität für die Fans.“

Frederic Elsner, Director Event & Operations ITR: „Porsche in der DTM – was das bedeutet, haben wir schon beim Gaststart in der Eifel gespürt. Von Porsche geht eine große Faszination aus. Und SSR Performance hat sich in kürzester Zeit unter den stärksten GT-Teams etabliert. Das verdient großen Respekt und legt die Messlatte für die DTM 2022 für alle noch höher.“

 

Der vorläufige Kalender der DTM 2022

  1. April bis 1. Mai: Portimao, Portugal
  2. bis 22. Mai: Lausitzring, Deutschland
  3. bis 05. Juni: TBD
  4. bis 19. Juni: Imola, Italien
  5. bis 3. Juli: Norisring, Deutschland
  6. bis 28. Juli: Nürburgring, Deutschland
  7. bis 11. September: Spa-Francorchamps, Belgien
  8. bis 25. September: Red Bull Ring, Österreich
  9. bis 9. Oktober: Hockenheimring, Deutschland

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

 

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS
Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Automobilindustrie. Mit ihren interdisziplinären Expertenteams gestaltet und definiert die EDAG Group die Mobilität von morgen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurkunst zu innovativer und umfassender Entwicklungskompetenz für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen.

 

 

Michael Ammermüller (GER) und Mathieu Jaminet (FRA) lieferten sich bis zum letzten Rennen einen spannenden Kampf um die ADAC GT Masters Meisterschaft. Schlussendlich trennten das Team vier Punkte von der Titelverteidigung.

 

  • Zweiter im Samstagsrennen
  • Dreikampf im finalen Lauf am Nürburgring ausgetragen
  • Laufsieg im zweiten Rennen
  • SSR Performance wird ADAC GT Masters Team- und Fahrer-Vize-Meister 2021

 

Rennen 1

Nach einem eng beieinander liegenden Qualifying am Samstag, startete Mathieu Jaminet von der dritten Reihe ins Rennen. Mit einer starken Performance des Werksfahrers am Start und durch Kollisionen von Kontrahenten in der ersten Kurve konnte der Franzose die #92 an dritter Position liegend an Michael Ammermüller übergeben. Die perfekte Strategie beim Boxenstopp sorgte für einen weiteren Erfolg in der zweiten Rennhälfte. Der Routinier überquerte die Ziellinie in der Eifel auf der zweiten Position und hielt mit einem Rückstand von 25 Punkten damit die Titelchance aufrecht. Der Dreikampf um die Deutsche GT-Meisterschaft sollte sich erst am Sonntag entscheiden.

 

Rennen 2

Dichter Nebel und Nieselregen sorgten am Sonntag für einen verspäteten Beginn des finalen Qualifyings der Saison. Michael Ammermüller nützte die Bedingungen bestmöglich und pilotierte den 911er auf die zweite Startposition. Bereits zu Beginn des Rennens führten einige Zusammenstöße zur Roten Flagge und nach kurzer Unterbrechung erfolgte der Restart hinter dem Safety Car. Nach dem Fahrerwechsel übernahm Mathieu Jaminet die Führung und lenkte die #92 souverän zum finalen Sieg der Saison.

Der Kampf um die Meisterschaft hätte nicht enger sein können. Am Ende trennten SSR Performance nur vier Punkte von der Titelverteidigung. Michael Ammermüller und Mathieu Jaminet sind damit die ADAC GT Masters Vize-Meister 2021. Das Münchener Team kann dank der starken Leistung zusätzlich den Vize-Titel in der Teamwertung einräumen.

 

 

Wolfgang Hatz, Teamchef SSR Performance

„Top Leistung am Wochenende! Zuerst Zweiter und dann noch der Abschlusssieg, das ist eine hervorragende Leistung des Teams. Leider hat es nicht ganz für die Titel gereicht, aber der Abstand war verdammt gering. Wir müssen anerkennen, dass über die Saison Land am Ende die Nase vorne hatte. Ich bin aber sehr stolz auf die Leistung des Teams. Wir kamen hier als Drittplatzierter in der Meisterschaft an und haben es dennoch fast geschafft, den Titel zu verteidigen. Das war eine hervorragende Teamleistung!“

 

Stefan Schlund, Teameigentümer SSR Performance

„Wir haben gekämpft bis zur allerletzten Kurve. Jeder vor dem Bildschirm hat gehofft, dass der Land Audi vielleicht noch ein paar Plätze zurückfällt. Wir haben alles gegeben, alles aus dem Porsche 911 herausgeholt. Ich bin unheimlich stolz auf die ganze Mannschaft! Wir haben dieses Wochenende 47 Punkte geholt – die höchste Ausbeute, seitdem wir GT Masters fahren. Ich fühle mich nicht als Verlierer, sondern als Gewinner. Wir können sehr stolz auf das Ergebnis sein. Nach etwas Abstand werden wir dann in die Planung für 2022 gehen um wieder ein schlagkräftiges Projekt an den Start zu bringen.“

 

Michael Ammermüller, Fahrer SSR Performance

„Ich bin sehr zufrieden. Wir haben bis zum Schluss gekämpft und alles gegeben. Am Ende hat es dann leider knapp nicht gereicht. Wir hatten eine super Mannschaft mit tollem Spirit – alle haben zusammengearbeitet. Deshalb ist sehr schade, dass wir es nicht geschafft haben, den Titel zu verteidigen. Ein großes Dankeschön an alle – Stefan, der dieses Team zusammengestellt hat, den Mechanikern und Ingenieuren, bei meinem Kollegen Mathieu. Er hatte eine sehr starke Saison und war eine tolle Bereicherung für das Team.  Wir müssen sehr zufrieden sein – wir hatten einfach etwas mehr Pech als die anderen.“

 

Mathieu Jaminet, Fahrer SSR Performance

„An diesem Wochenende hätten wir nicht viel mehr machen können. 47 Punkte waren die meisten Punkte, die ein Auto an einem Wochenende geholt hat, denke ich. Wir hatten ein wirklich gutes Rennen am Sonntag und ein insgesamt solides Wochenende. Wir haben die Saison mit einem Höhepunkt beendet. Leider hatte auch Land Motorsport ein gutes Wochenende. Uns fehlten nur noch vier Punkte. Das ist Rennsport. Wir hatten viele Hochs, aber auch ein paar Tiefs und das hat uns vom Sieg abgehalten. Ich möchte dem gesamten Team für die Zusammenstellung eines so großartigen Programms danken!“

 

Ergebnis 1. Lauf ADAC GT Masters Nürburgring (GER):

  1. Ricardo Feller/Christopher Mies, Montaplast by Land Motorsport, Audi R8 LMS GT3
  2. Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R
  3. Christian Engelhart/Thomas Preining, KÜS Team Bernhard, Porsche 911 GT3 R

 

Ergebnis 2. Lauf ADAC GT Masters Nürburgring (GER):

  1. Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R
  2. Joel Eriksson/Marco Holzer, KÜS-Team Bernhard, Porsche 911 GT3 R
  3. Rolf Ineichen/Franck Perera, GRT GRASSER RACING TEAM, Lamborghini Huracan GT3 EVO

 

Fahrer Gesamtwertung ADAC GT Masters 2021 

  1. Christopher Mies/Ricardo Feller – 199 Punkte
  2. Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet – 195 Punkte
  3. Maro Engel/Luca Stolz – 176 Punkte

 

Team Gesamtwertung ADAC GT Masters 2021 

  1. Montaplast by Land Motorsport – 199 Punkte
  2. SSR Performance – 193 Punkte
  3. GRT GRASSER RACING TEAM – 193 Punkte

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

 

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS
Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Automobilindustrie. Mit ihren interdisziplinären Expertenteams gestaltet und definiert die EDAG Group die Mobilität von morgen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurkunst zu innovativer und umfassender Entwicklungskompetenz für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen.

Der amtierende ADAC GT Masters Meister SSR Performance ist bereit für das Saisonfinale. Am Nürburgring gehen Michael Ammermüller (GER) und Mathieu Jaminet (FRA) auf die letzte Punktejagd des Jahres.

  • ADAC GT Masters Saisonfinale am Nürburgring
  • SSR Performance aktuell auf dem dritten Platz der Gesamtwertung

  

München. Die finalen Rennen der ADAC GT Masters Saison finden dieses Wochenende am Nürburgring statt. Als amtierender Meister der Fahrer- und Teamwertung reist SSR Performance hochmotiviert für den Titelkampf an. Aktuell am dritten Platz liegend, müssen sich Michael Ammermüller und Mathieu Jaminet im Porsche mit der #92 auf die Punktejagd fokussieren. Mit einem Rückstand von 17 Zählern ist noch alles offen und somit für Höchstspannung bei den Fans gesorgt.

2021 darf SSR Performance auf die Unterstützung von Becker Carbon setzen. Mit Leidenschaft ist das Unternehmen seit über 20 Jahren dynamischer Impulsgeber und innovativer Trendsetter auf dem Gebiet der Faserverbundherstellung.

Das Münchner Team wird zudem von der EDAG Group, Sonic Equipment, Hochwald Sprudel, Riemensperger Werkstätten GmbH, NIMEX, Cruisefire und KW Suspensions unterstützt.

 

Stefan Schlund, Teameigentümer SSR Performance: „Wir brauchen etwas Glück für das Wochenende – ohne dem geht es nicht. Wir haben eine ähnliche Ausgangsposition wie letztes Jahr. Man hat auch in der DTM gesehen, dass man von Platz drei kommend den Titel gewinnen kann. Das motiviert uns natürlich, wir glauben daran und geben alles dafür, am Schluss ganz oben zu stehen. Wir können und wollen weiter Geschichte schreiben.“

 

Michael Cap, Head of Motorsports: „Zum Nürburgring reisen wir in der Fahrerwertung mit dem gleichen Abstand zu den Meisterschaftsführenden an wie im letzten Jahr zum letzten Rennwochenende. Wir sehen das als gutes Omen und freuen uns auf ein spannendes Meisterschaftsfinale. Das gesamte Team ist hochmotiviert und wir werden alles geben, um am Ende der Saison wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen.“

 

Wolfgang Hatz, Teamchef SSR Performance: „Das Finale am Nürburgring verspricht viel Spannung. Wir werden alles daran setzen, den Titel zu verteidigen. Dazu werden wir unser Bestes geben, damit unser Fahrzeug schnell und erfolgreich sein wird. Das Ziel muss sein, beide Rennen möglichst vorne zu beenden um in der Lage zu sein, den Titel zu holen.“

 

Der vorläufige Zeitplan des ADAC GT Master Wochenendes am Nürburgring:    

Freitag, 5. November 2021:

11:15 – 12:00 Freies Training 1

14:15 – 15:00 Freies Training 2

 

Samstag, 6. November 2021:

9:30 – 9:50 Zeittraining 1

15:30 – 16:30 Rennen 1

 

Sonntag, 7. November 2021:

9:00 – 9:20 Zeittraining 2

15:30 – 16:30 Rennen 2

 

Aktueller Punktestand

Fahrerwertung

  1. Christopher Mies / Ricardo Feller – 165 Punkte
  2. Maro Engel / Luca Stolz – 161 Punkte
  3. Michael Ammermüller / Mathieu Jaminet – 148 Punkte

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

 

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS
Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Automobilindustrie. Mit ihren interdisziplinären Expertenteams gestaltet und definiert die EDAG Group die Mobilität von morgen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurkunst zu innovativer und umfassender Entwicklungskompetenz für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen.

Michael Ammermüller (GER) und Mathieu Jaminet (FRA) machen es spannend im Kampf um den ADAC GT Masters Titelkampf. Mit einem dritten und einem achten Platz in den Rennen am Hockenheimring beendet das Duo das Wochenende mit wertvollen Punkten.

  • Dritter Platz im Samstagsrennen
  • Achter Platz im zweiten Rennen

 

Rennen 1

Wie gewohnt war das Fahrerfeld im ersten Qualifying des Wochenendes sehr eng beisammen. Porsche Werkspilot Mathieu Jaminet sicherte sich mit der drittschnellsten Rundenzeit im Porsche 911 GT3 R die zweite Startreihe für das Samstagsrennen. Dieses verlief bis zum Safety Car in der 41. Minute nach Plan. Dann musste Michael Ammermüller seine Position verteidigen und versuchte dabei die Lücke zum Zweitplatzierten zu schließen. Schließlich feierte das Duo den Podiumserfolg.

 

Rennen 2

Michael Ammermüller manövrierte die Startnummer 92 im Qualifying auf den zwölften Platz und damit in die selbe Startreihe wie die Tabellenführenden.

Während der ersten halben Stunde gelang es dem amtierenden Meister, auf die achte Position vorzurücken. So beendete Mathieu Jaminet auch das Rennen und holte damit wertvolle, für den sich zuspitzenden Meisterschaftskampf. Damit liegen 17 Punkte zwischen dem Münchner Team und den aktuell Führenden.

 

Das letzte ADAC GT Masters Wochenende findet vom 5. bis 7. November am Nürburgring statt.

 

Wolfgang Hatz, Teamchef SSR Performance

„Am Sonntag war es sicherlich kein Wunschergebnis. Insgesamt haben wir 25 Punkte geholt und damit unser Ziel etwas verfehlt, aber trotzdem gehen wir zuversichtlich an den Nürburgring. Letztes Jahr war es ähnlich und haben am Ende die Meisterschaft erfolgreich erringen können. Deswegen gibt es jetzt volle Konzentration auf das Finale.“

 

Stefan Schlund, Teameigentümer SSR Performance

„Es war sicherlich kein einfaches Wochenende. Dennoch müssen wir eigentlich mit der Punkteausbeute zufrieden sein. Wir blicken alle gespannt Richtung Nürburgring. Wir werden das Auto und die Technik für das Finale vorbereiten. Letztes Jahr sind wir auch als Dritter angereist, wir sind motiviert bis zum letzten Tag. Alles kann passieren!“

 

Michael Ammermüller, Fahrer SSR Performance

„Ich bin mit dem Wochenende nicht ganz zufrieden, da wir den Abstand zum Führenden verringern wollten. Die Pace war nicht ganz da. Im Sonntagsrennen hatten wir eine Beschädigung, ansonsten hätten wir mehr Punkte machen können. Trotzdem sind wir nach wie vor im Titelkampf dabei. Am Nürburgring sind wir meiner Meinung nach etwas stärker. Das Glück muss aber auf unserer Seite sein.“

 

Mathieu Jaminet, Fahrer SSR Performance

„Wir wussten, dass es im Sonntagsrennen schwierig sein würde mit dem Schaden, den wir zu Beginn des Laufes erhielten. Damit war es nicht möglich, unsere Kontrahenten weiter einzuholen. Am Nürburgring müssen wir definitiv gewinnen und mehr Risiken eingehen.“

 

Ergebnis 1. Lauf ADAC GT Masters Hockenheimring (GER):

 

  1. Mirko Bortolotti/Marco Mapelli, GRT GRASSER RACING TEAM, Lamborghini Huracan GT3 Evo
  2. Ricardo Feller/Christopher Mies, Montaplast by Land Motorsport, Audi R8 LMS GT3
  3. Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R

 

Ergebnis 2. Lauf ADAC GT Masters Hockenheimring (GER):

 

  1. Rolf Ineichen/Frank Perrera, GRT GRASSER ARCING TEAM, Lamborghini Huracan GT3 Evo
  2. Maximilian Buhk/Raffaele Marciello, MANN-FILTER Team LANDGRAF – HTP/WWR – Mercedes-AMG GT3
  3. Luca Stolz/Maro Engel, Mercedes-AMG Team Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3
  4. Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

 

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS
Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Automobilindustrie. Mit ihren interdisziplinären Expertenteams gestaltet und definiert die EDAG Group die Mobilität von morgen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurkunst zu innovativer und umfassender Entwicklungskompetenz für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen.

Vom Sieg am Sachsenring angespornt, geht es dieses Wochenende für SSR Performance an den Hockenheimring. Dort sollen Michael Ammermüller und Mathieu Jaminet die Lücke zum Führenden in der ADAC GT Masters Fahrerwertung schließen.

 

  • Team bereit für das vorletzte ADAC GT Masters Rennwochenende am Hockenheimring
  • SSR Performance aktuell auf dem dritten Rang der Fahrerwertung

  

München. Nach dem Sieg am Sachsenring wurden die Karten im Kampf um den ADAC GT Masters Titel 2021 neu gemischt. SSR Performance und das Fahrerduo Michael Ammermüller und Mathieu Jaminet sind bereit für die finalen vier Runden der Meisterschaft. Aktuell auf dem dritten Platz in der Fahrerwertung liegend, trennen sie nur elf Punkte von der Spitze des Feldes. Am Hockenheimring konnte letztes Jahr ein Sieg verzeichnet werden – dieser Erfolg soll sich nun wiederholen.

2021 darf SSR Performance auf die Unterstützung von Sonic Equipment setzen. Sonic Equipment ist Spezialist im Bereich von Qualitätswerkzeugen, gefüllten Werkstattwagen und Premium- Aufbewahrungssystemen. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und gehört mittlerweile mit  einem Vertrieb in mehr als 65 Ländern weltweit zu einer der führenden Marken in seinem Segment. Neben der Automobilbranche ist Sonic in den Bereichen Landwirtschaft, LKW, Industrie, Fahrräder und Motorräder tätig.

Das Ziel von Sonic Equipment ist es, die perfekte Lösung für Werkstattprofis zu liefern, immer in der richtigen Balance zwischen Design, Qualität und Preis sowie darüber hinaus Werkstattprofis mit Zuversicht zu inspirieren und es ihnen zu ermöglichen, die tägliche Arbeit mit Freude und Zufriedenheit zu übertreffen.

Das Münchner Team wird zudem von der EDAG Group, Becker Carbon, Hochwald Sprudel, Riemensperger Werkstätten GmbH, NIMEX, Cruisefire und KW Suspensions unterstützt.

 

Stefan Schlund, Teameigentümer SSR Performance: „Wir reisen gut sortiert und vorbereitet nach Hockenheim. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass wir für den Endspurt das Glück auf unserer Seite brauchen. Ich bin gespannt, wie das vorletzte ADAC GT Masters Wochenende für uns ausgehen wird. Den natürlich möchten wir im Titelkamp weiterhin ein Wörtchen mitreden.“

 

Michael Cap, Head of Motorsports: „Nach dem letzten guten Rennwochenende am Sachsenring mit einem Rennsieg am Samstag haben wir uns auf Platz 3 der Meisterschaftstabelle vorgearbeitet. An diesen Trend wollen wir natürlich auch beim kommenden Rennwochenende am Hockenheimring anknüpfen. Unser klares Ziel ist die Titelverteidigung, darauf ist das ganze Team eingestellt und dafür arbeitet jeder mit voller Kraft.“

 

Wolfgang Hatz, Teamchef SSR Performance: „Ich sehe dem Rennen in Hockenheim mit großer Spannung entgegen. Wir haben am Sachsenring erfolgreich den Samstag bestritten, auch am Sonntag viele wichtige Punkte geholt und unseren Rückstand verringert. Das gleiche Ziel ist in Hockenheim. Wir werden versuchen unseren Vorjahreserfolg zu wiederholen. Es wird nicht einfach, aber wir sind hochmotiviert.“

 

Der vorläufige Zeitplan des ADAC GT Master Wochenendes am Hockenheimring:   

Freitag, 22. Oktober 2021:

10:35 – 11:20 Freies Training 1

14:40 – 15:25 Freies Training 2

Samstag, 23. Oktober 2021:

10:45 – 11:05 Zeittraining 1

16:30 – 17:30 Rennen 1

Sonntag, 24. Oktober 2021:

10:25 – 10:45 Zeittraining 2

16:30 – 17:30 Rennen 2

 

Aktueller Punktestand

Fahrerwertung

  1. Christopher Mies / Ricardo Feller – 134 Punkte
  2. Maro Engel / Luca Stolz – 132 Punkte
  3. Michael Ammermüller / Mathieu Jaminet – 123 Punkte

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

 

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS
Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Automobilindustrie. Mit ihren interdisziplinären Expertenteams gestaltet und definiert die EDAG Group die Mobilität von morgen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurkunst zu innovativer und umfassender Entwicklungskompetenz für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen.

Als Tabellenführende an den Lausitzring angereist, standen Michael Ammermüller (GER) und Mathieu Jaminet (FRA) vor einigen Herausforderungen. Schlussendlich wurden dem Team sieben Punkte auf das Konto gutgeschrieben.

 

  • 13. Platz im ersten Rennen
  • 12. Platz im zweiten Rennen
  • SSR Performance sammelt 7 Punkte am Lausitzring

 

Rennen 1

Das gewohnt starke Fahrerfeld der ADAC GT Masters lag beim Qualifying am Lausitzring eng zusammen. Michael Ammermüller pilotierte den Porsche 911 GT3 R auf die siebte Startposition. Bereits in der zweiten Runde des Rennens ging es heiß her. Der Kontakt mit einem anderen Porsche führte zum Dreher und der Deutsche musste sich am Ende des Feldes einreihen, um die Aufholjagd zu starten. Eine Drive-Through-Penalty erschwerte dieses Vorhaben zusätzlich. Mathieu Jaminet übernahm das Steuer auf dem 21. Platz liegend und konnte einige Positionen gutmachen, als die rote Flagge geschwenkt wurde. Nach der Wiederaufnahme des Rennens gelang es dem Porsche Werksfahrer, auf die 13. vorzurücken und damit drei Punkte für die Meisterschaft mitzunehmen.

 

Rennen 2

Während sich das Team im zweiten Qualifying mit dem Start aus der siebten Reihe zufriedengeben musste, gelang es Mathieu Jaminet bis zum Boxenstopp auf den neunten Rang vorzufahren. Spannende Zweikämpfe sollten mit wichtigen Punkten für die Meisterschaft belohnt werden. Einige teure Fehler verhinderten die Top-10. Am Ende überquerte der SSR Performance Porsche die Ziellinie als Zwölfter.

 

Das fünfte ADAC GT Masters Wochenende findet vom 1. bis 3. Oktober am Sachsenring statt.

 

Wolfgang Hatz, Teamchef SSR Performance

„Es war kein einfaches Wochenende und sicherlich nicht so geplant. Wir sind jetzt 18 Punkte von der Führung entfernt, werden aber trotzdem weiter kämpfen. Der Rückstand ist aufholbar.“

 

Stefan Schlund, Teameigentümer SSR Performance

„Wir brauchen uns nichts vormachen, das Wochenende war Mist. Wir müssen in den nächsten Tagen analysieren, woran es gelegen hat und es schnell hinter uns lassen. Unser Fokus liegt nun am Sachsenring.“

 

Michael Ammermüller, Fahrer SSR Performance

„Das Wochenende ist ziemlich schlecht für uns gelaufen. Am Samstag hatten wir viel Pech im Rennen, haben aber zum Glück noch ein paar Punkte geholt. Im zweiten Rennen habe ich einen Fehler gemacht und damit einiges an Zeit verloren. Wir müssen das Wochenende analysieren und mehr auf Pace kommen. Hoffentlich war das unser schlechtestes Ergebnis. Ich bin zuversichtlich, dass noch alles drin ist.“

 

Mathieu Jaminet, Fahrer SSR Performance

„Es war ein hartes Rennwochenende. Das Qualifying am Samstag war okay, das Rennen gestaltete sich aber schwierig. Am Sonntag lief es um einiges besser, trotzdem haben wir Positionen verloren. Am Ende konnten wir leider nur wenige Punkte holen und die Konkurrenz ist nun vorne. Wir sind jetzt die Jäger und werden unser Bestes geben.“

 

Ergebnis 1. Lauf ADAC GT Masters Lausitzring (GER):

 

  1. Ricardo Feller/Christopher Mies, Montaplast by Land Motorsport, Audi R8 LMS GT3
  2. Luca Stolz/Maro Engel, Mercedes-AMG Team Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3 EVO
  3. Mirko Bortolotti/Albert Costa Balboa, GRT GRASSER RACING TEAM, Lamborghini Huracan GT3 EVO
  4. Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R

 

Ergebnis 2. Lauf ADAC GT Masters Lausitzring (GER):

 

  1. Igor Jakob Walilko/Jules Gounon, Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing, Mercedes-AMG GT3 EVO
  2. Luca Stolz/Maro Engel, Mercedes-AMG Team Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3 EVO
  3. Raffaele Marciello/Maximilan Buhk, MANN-FILTER Team LANDGRAF – HTP/WWR, Mercedes-AMG GT3 EVO
  4. Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

 

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS
Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Automobilindustrie. Mit ihren interdisziplinären Expertenteams gestaltet und definiert die EDAG Group die Mobilität von morgen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurkunst zu innovativer und umfassender Entwicklungskompetenz für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen.

Die Mission Titelverteidigung in der ADAC GT Masters geht am Lausitzring in die nächste Runde. Aktuell führend in der Team- und Fahrerwertung, soll die Gelegenheit genutzt werden, um wichtige Punkte für die Meisterschaft zu sammeln.

 

– SSR Performance kommt hochmotiviert aus der Sommerpause zurück  

– SSR Performance aktuell Führender in der Team- und Fahrerwertung

  

München. Zurück aus der Sommerpause zeigt sich SSR Performance hochmotiviert für die zweite Saisonhälfte. Nach dem turbulenten Wochenende in Zandvoort, soll nun an den Erfolg der ersten Rennen angeknüpft werden. Der Austragungsort der nächsten ADAC GT Masters Runde ist der anspruchsvolle Lausitzring. Langsame Kurven, Bodenwellen und eine Wand, die keine Gnade kennt, charakterisieren die Strecke, auf der bereits im Vorjahr zwei Top-5-Platzierungen verzeichnet wurden.

Aktuell führend in der Team- und Fahrerwertung liegt es an Routinier Michael Ammermüller und Werkspilot Mathieu Jaminet auch diese Veranstaltung der internationalen GT Meisterschaft für die Mission Titelverteidigung zu nutzen.

Vom 10. bis 12. September sind am Lausitzring auch erstmals seit 2019 wieder Zuschauer im Paddock erlaubt.

2021 darf SSR Performance auf die Unterstützung von Cruisefire setzen. Das einzigartige Konzept der Cruisefire GmbH richtet sich an alle Besitzer von Sportwagen und Supersportwagen, die die große Leidenschaft für das Automobil und den Spaß am Fahren teilen. Cruisefire ermöglicht seinen Kunden unvergleichliche Erlebnisse und bietet ultimative Abenteuer in ganz Europa. Das Lifestyle-Netzwerk für Sportwagenliebhaber und Unternehmer veranstaltet regelmäßig das Sportwagentreffen Concorso di Bavaria, spektakuläre Sportwagentouren und extravagante Community-Events bei denen die Begeisterung für das schnelle Automobil im Vordergrund steht.

Das Münchner Team wird zudem von der EDAG Group, Becker Carbon, Riemensperger Mechanische Werkstätte GmbH, Hochwald Sprudel, Sonic Werkzeuge, NIMEX und KW Suspensions unterstützt.

Stefan Schlund, Teameigentümer SSR Performance: „Nach einer sehr langen Sommerpause müssen wir die Saison wieder sehr fokussiert aufnehmen und wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln. Wir sind sehr motiviert und freuen uns riesig auf den Lausitzring.“

Michael Cap, Head of Motorsports: „Nach der unerwarteten Pause freuen wir uns alle auf das kommende Rennwochenende am Lausitzring. Im letzten Jahr hatten wir hier einen sehr guten Saisonstart, diese Tradition möchten wir natürlich gerne fortführen und unsere Tabellenführung weiter ausbauen.“

Wolfgang Hatz, Teamchef SSR Performance: „Nach der Zwangspause mit dem Ausfall vom Nürburgring freuen wir uns, dass wir nach so langer Zeit wieder ein Rennen haben. Der Lausitzring war letztes Jahr für uns ein sehr erfolgreicher Start in die ADAC GT Masters Saison. Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr ähnlich gut abschneiden werden.“

 

Der vorläufige Zeitplan des ADAC GT Master Wochenendes am Lausitzring:   

 

Freitag, 10. September 2021:

9:30 – 10:30 Freies Training 1

14:30 – 15:30 Freies Training 2

 

Samstag, 11. September 2021:

11:00 – 11:20 Zeittraining 1

16:30 – 17:30 Rennen 1

 

Sonntag, 12. September 2021:

9:00 – 9:20 Zeittraining 2

12:30 – 13:30 Rennen 2

 

Aktueller Punktestand

Fahrerwertung

  1. Michael Ammermüller / Mathieu Jaminet – 82 Punkte
  2. Maximilian Buhk / Raffaele Marciello – 75 Punkte
  3. Christopher Mies / Ricardo Feller – 69 Punkte

Teamwertung

  1. SSR Performance – 81 Punkte
  2. GRT Grasser Racing – 76 Punkte
  3. Montaplast by Land Motorsport – 75 Punkte

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

 

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS
Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Automobilindustrie. Mit ihren interdisziplinären Expertenteams gestaltet und definiert die EDAG Group die Mobilität von morgen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurkunst zu innovativer und umfassender Entwicklungskompetenz für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen.

Michael Ammermüller (GER) und Mathieu Jaminet (FRA) konnten am Samstag wichtige Punkte für die Meisterschaft sichern. Nach einem unglücklichen Qualifying wurde am Sonntag Vollgas gegeben. Bei einer packenden Aufholjagd fuhr Jaminet auf den siebten Rang, bevor er in der letzten Runde aufgrund einer Kollision mit einem Kontrahenten aus dem Rennen genommen wurde.

 

  • SSR Performance verbucht wichtige Meisterschaftspunkte
  • P6 im ersten Rennen
  • Unbelohnte Aufholjagd im Sonntagsrennen der ADAC GT Masters

 

Rennen 1

Nachdem Mathieu Jaminet die Bestzeit im ersten freien Training gesetzt hatte, war das Ziel für das Qualifying am Samstag klar gesteckt. Doch aufgrund drei roter Flaggen im Zeittraining und den daraus resultierenden Unterbrechungen, blieb wenig Möglichkeit, die Reifen auf Temperatur zu bringen. Der französische Porsche-Werksfahrer musste sich mit dem neunten Startplatz zufriedengeben.

Im ersten Rennen der ADAC GT Masters in Zandvoort konnten schließlich wichtige Punkte für die Meisterschaft gewonnen werden. Das Duo des giftgrünen Porsches mit der Startnummer 92 überquerte die Ziellinie auf dem sechsten Rang.

 

Rennen 2

Das Qualifying am Sonntag stellte sich als weitere Herausforderung für die Mannschaft aus München dar. Viel Verkehr und eine weitere Session-Unterbrechung führten zum 15. Startplatz für den amtierenden Meister Michael Ammermüller im Porsche 911 GT3 R.

Während in der ersten Rennhälfte keine Plätze gutgemacht werden konnte, ging es nach der Halbzeit Schlag auf Schlag. Mathieu Jaminet übernahm aufgrund des Undercuts das Auto auf dem zwölften Platz. Eine packende Aufholjagd führte zum siebten Rang und wichtigen Punkten für die Meisterschaft. Doch die Überholmanöver sollten nicht belohnt werden. In der letzten Runde wurde der SSR Performance Porsche aufgrund einer Kollision mit einem Kontrahenten aus dem Rennen um die Punkte genommen.

Das vierte ADAC GT Masters Wochenende findet vom 6. bis 8. August am Nürburgring statt.

 

Wolfgang Hatz, Teamchef SSR Performance

„Heute hatten wir ein überragendes Rennen von der gesamten Mannschaft. Insbesondere, dass wir uns auf P7 in der letzten Runde vorgearbeitet hatten, war außergewöhnlich! Leider wurden diese Anstrengungen nicht belohnt. Aber nichtsdestotrotz gehen wir als Führender zum Nürburgring und werden dort daran arbeiten, unsere Position weiter auszubauen. Es war ein schwieriges Wochenende, aber insgesamt bin ich mit der Performance des Teams zufrieden.“

 

Stefan Schlund, Teameigentümer SSR Performance

„Meiner Meinung nach, war der Kontakt in der letzten Runde völlig unnötig. Wenn man nicht Teil des Meisterschaftskampfes ist, sollte man solche Aktionen nicht bringen. Wir haben eine tolle Show geboten, deshalb ist es besonders schade, dass wir dafür nicht belohnt wurden. Wir sortieren uns neu und geben beim nächsten Rennen wieder Vollgas!“

 

Michael Ammermüller, Fahrer SSR Performance

„Das Rennen heute war eine Herausforderung. Mein Stint war nicht optimal und es war schwierig zu überholen. Der zweite Stint war entscheidend. Mathieu konnte attackieren und wir zeigten eine bessere Performance als am Vortag. Eigentlich wären wir Siebter geworden, konnten jedoch aufgrund eines Kontaktes in der letzten Runde keine Punkte mit nach Hause nehmen. Dieses Ergebnis hätte uns für den Meisterschaftskampf in die Karten gespielt, so war das Wochenende natürlich nicht optimal.“

 

Mathieu Jaminet, Fahrer SSR Performance

„Natürlich habe ich gemischte Gefühle was das Wochenende betrifft. Mit P6 und unserer Performance am Samstag können wir sehr zufrieden sein. Nach dem nicht erfolgreichen Qualifying hätte das Rennen heute perfekt sein können. Wir waren dabei, es auf dem siebten Rang zu beenden und hätten neun Punkte erhalten. Leider ist dieser Fall nicht eingetreten. Es war ein enttäuschendes Ende des Wochenendes. Aber um die positiven Dinge hervorzuheben: Wir hatten eine gute Performance im zweiten Rennen und eine tolle Show abgeliefert. Es gab nicht viele Fahrer, die in diesem Bewerb überholt haben und wir haben es mehrmals geschafft. Natürlich müssen wir von diesem Wochenende lernen. Ich freue mich auf das nächste, wenn wir am Nürburgring hoffentlich wieder eine starke Leistung abrufen können.“

 

Ergebnis 1. Lauf ADAC GT Masters Zandvoort (NL):

  1. Ricardo Feller/Christopher Mies, Montaplast by Land Motorsport, Audi R8 LMS GT3
  2. Maro Engel/Luca Stolz, Meredes-AMG Team Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3
  3. Nick Yelloly/Jesse Kron, Schubert Motorsport, BMW M6 GT3
  4. Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R

 

Ergebnis 2. Lauf ADAC GT Masters Zandvoort (NL):

  1. Charles Weerts/Dries Vanthoor, TEAM WRT, Audi R8 LMS GT3
  2. Maximilian Buhk/Raffaele Marciello, MANN-FILTER Team LANDGRAF-HTP/WWR, Mercedes-AMG GT3
  3. Rolf Ineichen/Franck Perera, GRT GRASSER RACING TEAM, Lamborghini Huracan GT3 EVO

DNF: Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

 

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS
Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Automobilindustrie. Mit ihren interdisziplinären Expertenteams gestaltet und definiert die EDAG Group die Mobilität von morgen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurkunst zu innovativer und umfassender Entwicklungskompetenz für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen.

Nach vier von 14 Wertungsläufen führt SSR Performance sowohl die Team- als auch die Fahrerwertung der ADAC GT Masters an. In Zandvoort will man an den Erfolg der ersten beiden Veranstaltungen anknüpfen.

– SSR Performance startet hochmotiviert in das dritte Rennwochenende der ADAC GT Masters
– SSR Performance aktuell Führender in der Team- und Fahrerwertung

 

München. Der Grundstein für eine erfolgreiche ADAC GT Masters Saison ist gelegt. Mit zwei von vier Laufsiegen liegen Michael Ammermüller und Mathieu Jaminet aktuell in der Fahrerwertung auf Platz eins. Auch die Teamleistung wurde mit Punkten belohnt, sodass die Mannschaft von SSR Performance in dieser Wertungsklasse ebenfalls in Führung ging.

Das Team um Stefan Schlund fiebert gut vorbereitet und hoch konzentriert dem dritten Stopp der Internationalen GT Meisterschaft in Zandvoort entgegen. Vom 9. bis zum 11. Juli gastiert die ADAC GT Masters in den Niederlanden. Die neu umgebaute Strecke wurde bereits bei einem Vorsaisontest ausgelotet, sodass SSR Performance gut sortiert ins Rennwochenende startet.

2021 darf SSR Performance auf die Unterstützung von Hochwald Sprudel setzen. Gewachsen aus familiärer Tradition und seit mehreren Generationen als innovatives Familienunternehmen geführt, ist Hochwald Sprudel seit vielen Jahrzehnten mit der Hochwald-Region und den Nationalparkgemeinden verwurzelt. Die Produktionsstandorte Schwollen und Thalfang liegen inmitten dieser Naturkulisse. Seit jeher liegt dem Unternehmen ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen am Herzen, denn auch natürliches Mineralwasser ist ein Naturprodukt. Soziales Engagement ist für Hochwald Sprudel ebenfalls ein wichtiges Anliegen, daher unterstützen sie die Laureus – Sport For Good Stiftung bei der Umsetzung von Förderprojekten für Kinder und Jugendliche. Das Produktsortiment von Hochwald umfasst neben Mineralwässern auch Limonaden, Schorlen sowie Sport- und Erfrischungsgetränke.

Das Münchner Team wird zudem von der EDAG Group, Becker Carbon, Riemensperger Mechanische Werkstätte GmbH, Cruisefire, Sonic Werkzeuge, NIMEX und KW Suspensions unterstützt.

Stefan Schlund, Teameigentümer SSR Performance: „Wir haben uns die Messlatte nach zwei von vier Laufsiegen sehr hoch gesetzt. Umso mehr gilt es weiterhin einen fehlerfreien und konzentrierten Job zumachen. Meine Mannschaft reist hochmotiviert in Richtung dritten Saisonlauf nach Zandvoort, mit dem nötigen Glück nehmen wir hoffentlich Wertvolle Punkte mit nach Hause.“

Michael Cap, Head of Motorsports: „Nach 2 sehr erfolgreichen Rennwochenenden zu Saisonbeginn ist es natürlich unser klares Ziel, in Zandvoort die Führung in der Meisterschaft weiter auszubauen. Wir konnten bei den letzten Events beweisen, dass das gesamte Team sehr gut eingespielt ist und werden auch in den Niederlanden wieder alles geben, um in beiden Rennen gute Platzierungen und damit wichtige Punkte zu holen.“

Wolfgang Hatz, Teamchef SSR Performance: „Beim Rennen wird es vor allem darauf ankommen, mit den Eigenarten der Strecke zurechtzukommen. Zandvoort zeichnet sich durch das Banking aus, welches die Reifen sehr beansprucht und dabei an die Grenzen treibt. Unser oberstes Ziel muss sein, möglichst viele Punkte für die Meisterschaft zu holen. Ich denke, dass wir auch durch unseren Test im Frühjahr gut gerüstet sind und blicke daher zuversichtlich auf das Wochenende.“

 

Der vorläufige Zeitplan des ADAC GT Master Wochenendes in Zandvoort:

Freitag, 9. Juli 2021:
10:10 – 11:10 Freies Training 1
15:25 – 16:25 Freies Training 2

Samstag, 10. Juli 2021:
11:00 – 11:20 Zeittraining 1
16:30 – 17:30 Rennen 1

Sonntag, 11. Juli 2021:
11:35 – 11:55 Zeittraining 2
16:30 – 17:30 Rennen 2

 

Aktueller Punktestand

Fahrerwertung
1. Michael Ammermüller / Mathieu Jaminet – 72 Punkte
2. Mirko Bortolotti / Albert Costa Balboa – 56 Punkte
3. Nick Yelloly / Jesse Krohn – 51 Punkte

Teamwertung
1. SSR Performance – 70 Punkte
2. GRT Grasser Racing – 56 Punkte
3. Schubert Motorsport – 49 Punkte

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet. Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.
Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

 

Über EDAG Engineering GmbH:
EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS
Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Automobilindustrie. Mit ihren interdisziplinären Expertenteams gestaltet und definiert die EDAG Group die Mobilität von morgen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurkunst zu innovativer und umfassender Entwicklungskompetenz für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen.

Das SSR Performance Fahrerduo Michael Ammermüller (GER) und Mathieu Jaminet (FRA) konnte mit einem Sieg und dem darauffolgenden sechsten Platz die Meisterschaftsführung in Österreich erfolgreich verteidigen.  

– Sieg im ersten Lauf am Red Bull Ring

– 6. Platz und wichtige Punkte im Sonntagsrennen

– Führend in der Team- und Fahrerwertung

 

Rennen 1

Nachdem der Grundstein für ein erfolgreiches Wochenende bereits in den freien Trainings gelegt wurde, ging es am Samstag von der vierten Startposition ins Rennen. Michael Ammermüller konnte sich bis zum Boxenstopp gut nach vorne arbeiten und übergab den Porsche 911 GT3 R auf Platz zwei an Mathieu Jaminet. Der Franzose eroberte mit packenden Überholmanövern die Spitze.  Kurz vor Rennende machte es eine Safety Car Phase noch einmal spannend. Doch Jaminet setzte sich auch hier von seinen Konkurrenten ab und überquerte schließlich als überragender Sieger die Ziellinie des Red Bull Rings. Die Titelverteidiger aus München holten sich damit den zweiten Laufsieg der Saison.

 

Rennen 2

In dem von zahlreichen Safety Car Phasen und einer Rennunterbrechung zu Beginn geprägten Sonntagsrennen der Deutschen GT-Meisterschaft konnte SSR Performance den Lauf auf dem sechsten Rang beenden. Das Ergebnis war besonders für die Team- und Fahrerwertung wichtig, denn so wurde die Tabellenführung weiter verteidigt.

SSR Performance Nachwuchstalent Laurin Heinrich ging als strahlender Sieger des Porsche Carrera Cup Deutschland Bewerbs am Sonntag hervor.

Das dritte ADAC GT Masters Wochenende findet vom 9. bis 11. Juli in Zandvoort, den Niederlanden, statt.

 

Wolfgang Hatz, Teamchef SSR Performance

„Es war ein sehr erfolgreiches Wochenende am Red Bull Ring. Gestern der Sieg und heute P6 – das ist eine hervorragende Bilanz und ein grandioses Wochenende, an dem wir die Führung in der Meisterschaft ausbauen konnten.“

 

Stefan Schlund, Teameigentümer SSR Performance

„Wenn man nach dem dritten und vierten Rennen den Ring als Führender in der Meisterschaft verlässt, können wir von einem grandiosen Wochenende sprechen. So kann es weitergehen! Wir haben einen guten Job abgeliefert, aber es liegt noch eine lange Saison vor uns. Wir müssen fokussiert weiterarbeiten und keine Fehler machen.“

 

Michael Ammermüller, Fahrer SSR Performance

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende. Durch den Sieg im ersten und dem sechsten Platz im zweiten Rennen haben wir viele Punkte holen können. Die Strecke ist für unser Auto nicht einfach, deshalb haben wir mit diesen Platzierungen eigentlich gar nicht gerechnet. Im zweiten Lauf wäre vielleicht etwas mehr drinnen gewesen, aber mit dem Gewichtsnachteil den wir hatten, ist es ein positives Resultat.“

 

Mathieu Jaminet, Fahrer SSR Performance

„Mit P6 im zweiten Rennen bin ich etwas enttäuscht. Es war nicht ganz der von uns angestrebte fünfte Platz. Wir hatten eine gute Pace, kämpften aber mit dem Gewicht im Auto. Wir führen die Meisterschaft weiterhin an und haben wichtige Punkte geholt, das ist das Wichtigste.“

 

Ergebnis 1. Lauf ADAC GT Masters Red Bull Ring (Ö):

  1. Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R
  2. Mirko Bortolotti/Albert Costa Balboa, GRT Grasser Racing, Lamborghini Huracan GT3 Evo
  3. Jeffrey Schmidt/Marvin Kirchhöfer, Callaway Competition, Corvette C7 GT3 R

 

Ergebnis 2. Lauf ADAC GT Masters Red Bull Ring (Ö):

  1. Jeffrey Schmidt/Marvin Kirchhöfer, Callaway Competition, Corvette C7 GT3 R
  2. Kim-Luis Schramm/Dennis Marschall, Rutronik Racing by TECE, Audi R8 LMS GT3
  3. Nick Yelloly/Jesse Krohn, Schubert Motorsport, BMW M6 GTS
  4. Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

 

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS
Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Automobilindustrie. Mit ihren interdisziplinären Expertenteams gestaltet und definiert die EDAG Group die Mobilität von morgen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurkunst zu innovativer und umfassender Entwicklungskompetenz für komplette Fahrzeuge und Produktionsanlagen.