Neuer Rennstall zufrieden mit Einstand im ADAC GT Masters

Matt Campbell und Marco Seefried erkämpfen bei der Rennpremiere von SSR Performance Rang 12 im zweiten Rennen.

Beim sechsten Rennwochenende des ADAC GT Masters wehte den Newcomern der jungen SSR Performance GmbH aus München, die sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht hat, ein eisiger Wind entgegen. Die deutsche GT-Serie hat eine Leistungsdichte, die in Europa ihresgleichen sucht. Im ersten Qualifying stellte Routinier Marco Seefried den SSR Porsche 911 GT3 R auf den 20. Gesamtrang, um sich als Startfahrer im ersten Rennen gleich mit einer kritischen Situation konfrontiert zu sehen, als mehrere Fahrzeuge miteinander kollidierten. Diese überstanden er und der SSR-Porsche, im Gegensatz zu manchem Wettbewerber, aber schadlos.

Für Lauf 2 hatte Matt Campbell, der durch Einsätze bei GT-Rennen und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans gestählt ist, den Porsche 911 GT3 R von SSR Performance beim Debüt auf dem 11. Startplatz qualifiziert. Im Rennen zeigte sich dann die Klasse der vielversprechenden Paarung aus Speed und Routine: Der Porsche-Young-Professional-Fahrer Campbell und der erfahrene Bayer Marco Seefried, der seit 25 Jahren auf den Rennstrecken in aller Welt aktiv ist, fuhren auf Rang 12.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, war dementsprechend zufrieden: „Darauf können wir aufbauen. Unser Team hat dank unserer schnellen und besonnenen Fahrer sowie der tatkräftigen Unterstützung von Manthey-Racing bei unserer Premiere in einer der attraktivsten und anspruchsvollsten GT-Rennserien Europas auf Anhieb funktioniert. Wir müssen zwar noch viel lernen, brauchen uns aber ob der gezeigten Leistung nicht zu verstecken. Ich danke meinen Fahrern Matt und Marco, meinen Mitarbeitern von SSR Performance und natürlich auch den Renn-Spezialisten von Manthey-Racing, ohne die unser Sprung ins kalte Wasser des ADAC GT Masters nicht so vielversprechend verlaufen wäre. Nach der gelungenen Premiere wissen wir, welch großes Potenzial unser noch junges Team hat!“

Hier gehts zur Pressemitteilung auf adac-gt-masters.de

  • Matt Campbell und Marco Seefried erkämpfen bei der Rennpremiere für die Münchener SSR Performance GmbH Rang 12 im zweiten Rennen
  • Zusammenspiel zwischen dem neu gebildeten Team von SSR Performance und den erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing funktionierte hervorragend
  • SSR-Geschäftsführer Stefan Schlund: „Nach der gelungenen Premiere wissen wir, welch großes Potential unser noch junges Team hat!“

München, 17. September 2019 – Erfolgreiche Rennpremiere für SSR Performance: Matt Campbell (AU) und Marco Seefried (D) erkämpfen mit dem Porsche 911 GT3 R des Münchener Teams beim sechsten, überaus turbulenten Rennwochenende der ADAC GT Masters einen beachtlichen 12. Rang im zweiten Lauf. Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH, betont: „Darauf können wir aufbauen. Unser Team hat dank unserer schnellen und besonnenen Fahrer sowie der tatkräftigen Unterstützung von Manthey Racing bei unserer Premiere in einer der attraktivsten und anspruchsvollsten GT-Rennserien Europas auf Anhieb funktioniert.“

Beim sechsten Renn-Wochenende der ADAC GT Masterswehte den Newcomern der jungen SSR Performance GmbH aus München, die sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht hat, ein eisiger Wind entgegen. Die deutsche GT-Serie hat eine Leistungsdichte, die in Europa ihresgleichen sucht. Im ersten Qualifying stellte Routinier Marco Seefried den SSR Porsche 911 GT3 R auf den 20. Gesamtrang, um sich als Startfahrer im ersten Rennen gleich mit einer kritischen Situation konfrontiert zu sehen, als mehrere Fahrzeuge miteinander kollidierten. Diese überstanden er und der SSR-Porsche, im Gegensatz zu manchem Wettbewerber, aber schadlos.

Für Lauf 2 hatte Matt Campbell, der durch Einsätze bei GT-Rennen und dem legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans gestählt ist, den Porsche 911 GT3 R von SSR Performance beim Debüt auf dem ausgezeichneten 11. Startplatz qualifiziert. Im Rennen zeigte sich dann die Klasse der vielversprechenden Paarung aus Speed und Routine: Der Porsche Young Professional Fahrer Matt Campbell und der erfahrene Bayer Marco Seefried, der seit 25 Jahren auf den Rennstrecken in aller Welt aktiv ist, fuhren auf Rang 12.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, war dementsprechend zufrieden: „Wir müssen zwar noch viel lernen, brauchen uns aber ob der gezeigten Leistung nicht zu verstecken. Ich danke meinen Fahrern Matt und Marco, meinen Mitarbeitern von SSR Performance und natürlich auch den Renn-Spezialisten von Manthey Racing, ohne die unser Sprung ins kalte Wasser der ADAC GT Masters nicht so vielversprechend verlaufen wäre. Nach der gelungenen Premiere wissen wir, welch großes Potential unser noch junges Team hat!“

Die Reihe der Gaststarts neuer Teams im ADAC GT-Masters geht auch bei der nächsten Runde in Hockenheim weiter: nach Toksport WRT in Zandvoort und am Nürburgring und dem Frikadelli Racing Team bei der letzten Runde am Ring debütiert nun eine komplett neue Porsche 991 GT3 R-Mannschaft bei der vorletzten Meisterschaftsrunde in Hockenheim. Der Münchner Rennstall SSR Performance will einen 911´er für Marco Seefried und Matt Campbell An den Start bringen. Als Einsatzteam wird dabei Manthey Racing fungieren.

Gegründet wurde die SSR Performance GmbH im Jahr 2016 von Stefan Schlund. Das Unternehmen hat sich bislang mit dem Aufbau und der Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile beschäftigt. Nun wagen die Münchner den Schritt in den Motorsport. „Wir können unser Renndebüt kaum erwarten und wollen unsere Motorsport-Kompetenz in einer der attraktivsten GT-Rennserien beweisen“, wird Geschäftsführer Stefan Schlund zitiert.

Mit Seefried und Campbell setzt SSR Performance auf zwei Fahrer, die bereits viel Erfahrung mit dem „Neunelfer“ gesammelt haben. Seefried ist seit vielen Jahren in zahlreichen nationalen und internationalen GT-Serien aktiv. Von 2011 bis 2013 startete er bereits im ADAC GT-Masters. Zudem ist er regelmäßig als Testfahrer der Porsche-Motorsport-Abteilung in Weissach unterwegs. Seefrieds Teamkollege Matt Campbell, der aus dem offizeillen Porsche Werkspiloten-Kader kommt, war in den vergangenen Jahren vor allem in Porsche-Markenpokalen erfolgreich und gewann 2018 die GTE-Am-Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans. Im Februar dieses Jahres siegte er bei den 12 Stunden von Bathurst. Mitte August debütierte der 20 Jahre alte Australier mit dem Porsche von Frikadelli Racing im ADAC GT-Masters , wo er den 5.Rang im Sonntagsqualifying erzielte.

Hier gehts zur Pressemitteilung auf gt-eins.at

Marco Seefried and Matt Campbell as drivers • Manthey Racing will provide back-up • First race outing for Munich-based outfit

• Marco Seefried and Matt Campbell as drivers
• Manthey Racing will provide back-up
• First race outing for Munich-based outfit

A new team will make their debut in the ADAC GT Masters at Hockenheim next weekend. Contesting the sixth round of the Super Sports Car League, Munich-based outfit, SSR Performance, will field a Porsche 911 GT3 R with Marco Seefried (43, GER) and Matt Campbell (24, AUS) as guest entrants. The team will get support from Porsche experts, Manthey Racing.

SSR Performance GmbH was founded in 2016 by Stefan Schlund. The company has quickly made a name for itself in the construction, restoration and tuning of sports cars and classic vehicles, and the Munich concern now intends to try its hand at motor racing. „We’re really looking forward to our race debut and want to prove our motor racing expertise in one of Europe’s most interesting GT racing series,“ said CEO, Stefan Schlund.

The outfit will receive back-up and support in the ADAC GT Masters from Manthey Racing. Bernhard Demmer, Team Principal at Manthey Racing, is looking forward to working with the outfit: „I love new projects. They’re always exciting, and so, we’re delighted to be providing support for SSR Performance in their first race in the ADAC GT Masters and will do our utmost to achieve the best possible results for them at Hockenheim. We have a strong overall package with the two drivers, Matt Campbell and Marco Seefried, the Porsche 911 GT3 R and our combined expertise.“

SSR Performance’s two drivers, Seefried and Campbell, have already gained a lot of experience with the 911. Seefried has raced for many years in a range of national and international GT series and competed in the ADAC GT Masters from 2011-2013. He is also one of Porsche Motorsport’s regular test drivers at Weissach. „I’m looking forward to returning to the ADAC GT Masters,“ said the Bavarian.

„The series is very competitive and has evolved a lot since my last race there. Of course, everything will be new to the outfit, but we have plenty of strong elements to our team and are therefore well placed.“

Seefried’s team-mate, 24-year-old Australian, Matt Campbell, has enjoyed plenty of success in recent years, especially in Porsche one-make cups, winning the GTE Am class at the 24-Hours of Le Mans in 2018. He won the 12-Hours of Bathurst in February of this year and debuted in the ADAC GT Masters with Frikadelli Racing’s Porsche in mid-August when he had a good showing in Sunday’s qualifying with fifth place.

Hier gehts zur Pressemitteilung auf automobilsport.com

An diesem Wochenende begeht SSR Performance sein Debüt im ADAC GT Masters. Bei dieser Unternehmung leistet Manthey-Racing Hilfestellung. Das Fahrerensemble beim Gaststart in Hockenheim fügt sich aus Marco Seefried und Matt Campbell zusammen.

SSR Performance gibt an diesem Wochenende sein Debüt im ADAC GT Masters. Der oberbayerische Rennstall bestreitet mit einem Porsche 911 GT3 R das Halbfinale auf dem Hockenheimring. Die Besatzung beim Gaststart in der nationalen Sprintserie rekrutiert sich aus Marco Seefried und Matt Campbell. Überdies gewährt Manthey-Racing Unterstützung bei der Durchführung des Einsatzes.

Im Jahr 2016 gegründet, spezialisierte sich SSR Performance bis dato auf die Modifikation von Oldtimern. Nun hat die Equipe aus Bad Tölz den Entschluss gefasst, ihren Einstand im Wettbewerb auf der Piste zu geben. „Wir können unser Renndebüt kaum erwarten und wollen unsere Motorsportkompetenz in einer der attraktivsten GT-Rennserien beweisen“, merkt Geschäftsführer Stefan Schlund in einer Pressemitteilung an.

Auch die Kombattanten von Manthey-Racing zeigen sich motiviert. Denn „neue Projekte“ seien stets „etwas Reizvolles“, meint Team-Manager Bernhard Demmer und setzt nach: „Wir freuen uns daher sehr, SSR Performance beim ersten Renneinsatz im ADAC GT Masters unterstützen zu können, und werden gemeinsam alles dafür geben, in Hockenheim die bestmöglichen Resultate einzufahren.“ Pilotenpersonal und Einsatzfahrzeug seien – gemäß seiner Erwartung – „sehr schlagkräftig“.

Hier gehts zur Pressemitteilung auf sportscar-info.de

Ein neuer Rennstall gibt am kommenden Wochenende in Hockenheim seinen Einstand im ADAC GT Masters: Beim sechsten Lauf der „Liga der Supersportwagen“ tritt der Münchner Rennstall SSR Performance mit einem Porsche 911 GT3 R für Marco Seefried (43/Wildschönau) und Matt Campbell (24/AUS) als Gaststarter an. Unterstützt wird das Team dabei von den Porsche-Experten von Manthey-Racing.

Gegründet wurde die SSR Performance GmbH im Jahr 2016 von Stefan Schlund. Schnell machte sich das Unternehmen einen Namen im Aufbau, der Veredelung und der Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile. Nun wagen die Münchner den Schritt in den Motorsport. „Wir können unser Renndebüt kaum erwarten und wollen unsere Motorsport-Kompetenz in einer der attraktivsten GT-Rennserien beweisen“, sagt Geschäftsführer Stefan Schlund. Beim Gaststart im ADAC GT Masters zählen die Münchner auf die Unterstützung von Manthey-Racing. Bernhard Demmer, Teammanager bei Manthey-Racing, freut sich auf die Kooperation: „Neue Projekte sind immer etwas Reizvolles. Wir freuen uns daher sehr, SSR Performance beim ersten Renneinsatz im ADAC GT Masters unterstützen zu können, und werden gemeinsam alles dafür geben, in Hockenheim die bestmöglichen Resultate einzufahren. Das Gesamtpaket aus den beiden Fahrern Matt Campbell und Marco Seefried sowie dem Porsche 911 GT3 R und der gemeinsamen Mannschaft von SSR und uns verspricht sehr schlagkräftig zu sein.“

Mit Seefried und Campbell setzt SSR Performance auf zwei Fahrer, die bereits viel Erfahrung mit dem „Neunelfer“ gesammelt haben. Seefried ist seit vielen Jahren in zahlreichen nationalen und internationalen GT-Serien aktiv. Von 2011 bis 2013 startete er bereits im ADAC GT Masters. Zudem ist er regelmäßig als Testfahrer der Porsche-Motorsport-Abteilung in Weissach unterwegs. „Ich freu mich auf die Rückkehr ins ADAC GT Masters“, so der Bayer. „Die Serie ist sehr kompetitiv und hat sich seit meinem letzten Einsatz sehr weiterentwickelt. Natürlich ist bei unserem Team alles neu, aber wir haben starke Komponenten im Team und sind daher gut aufgestellt.“

Seefrieds Teamkollege Matt Campbell war in den vergangenen Jahren vor allem in Porsche-Markenpokalen erfolgreich und gewann 2018 die GTE-Am-Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans. Im Februar dieses Jahres siegte er bei den 12 Stunden von Bathurst. Mitte August debütierte der 20 Jahre alte Australier mit dem Porsche von Frikadelli Racing im ADAC GT Masters und beeindruckte mit dem fünften Rang im Sonntagsqualifying.

Hier gehts zur Pressemitteilung auf speed-magazin.de

Beim sechsten Lauf der „Liga der Supersportwagen“ tritt der Münchner Rennstall SSR Performance mit einem Porsche 911 GT3 R für Marco Seefried (43/Wildschönau) und Matt Campbell (24/AUS) als Gaststarter an. Unterstützt wird das Team dabei von den Porsche-Experten von Manthey-Racing.

Gegründet wurde die SSR Performance GmbH im Jahr 2016 von Stefan Schlund. Schnell machte sich das Unternehmen einen Namen im Aufbau, der Veredelung und der Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile. Nun wagen die Münchner den Schritt in den Motorsport. „Wir können unser Renndebüt kaum erwarten und wollen unsere Motorsport-Kompetenz in einer der attraktivsten GT-Rennserien beweisen“, sagt Geschäftsführer Stefan Schlund. Beim Gaststart im ADAC GT Masters zählen die Münchner auf die Unterstützung von Manthey-Racing. Bernhard Demmer, Teammanager bei Manthey-Racing, freut sich auf die Kooperation: „Neue Projekte sind immer etwas Reizvolles. Wir freuen uns daher sehr, SSR Performance beim ersten Renneinsatz im ADAC GT Masters unterstützen zu können, und werden gemeinsam alles dafür geben, in Hockenheim die bestmöglichen Resultate einzufahren. Das Gesamtpaket aus den beiden Fahrern Matt Campbell und Marco Seefried sowie dem Porsche 911 GT3 R und der gemeinsamen Mannschaft von SSR und uns verspricht sehr schlagkräftig zu sein.“

Mit Seefried und Campbell setzt SSR Performance auf zwei Fahrer, die bereits viel Erfahrung mit dem „Neunelfer“ gesammelt haben. Seefried ist seit vielen Jahren in zahlreichen nationalen und internationalen GT-Serien aktiv. Von 2011 bis 2013 startete er bereits im ADAC GT Masters. Zudem ist er regelmäßig als Testfahrer der Porsche-Motorsport-Abteilung in Weissach unterwegs. „Ich freu mich auf die Rückkehr ins ADAC GT Masters“, so der Bayer. „Die Serie ist sehr kompetitiv und hat sich seit meinem letzten Einsatz sehr weiterentwickelt. Natürlich ist bei unserem Team alles neu, aber wir haben starke Komponenten im Team und sind daher gut aufgestellt.“

Seefrieds Teamkollege Matt Campbell war in den vergangenen Jahren vor allem in Porsche-Markenpokalen erfolgreich und gewann 2018 die GTE-Am-Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans. Im Februar dieses Jahres siegte er bei den 12 Stunden von Bathurst. Mitte August debütierte der 24 Jahre alte Australier mit dem Porsche von Frikadelli Racing im ADAC GT Masters und beeindruckte mit dem fünften Rang im Sonntagsqualifying.

Hier gehts zur Pressemitteilung auf motors-addict.com

ADAC GT Masters: Debut von SSR Performance mit Matt Campbell/Marco Seefried im Porsche 911 GT3 R

  • SSR Performance aus München absolviert Gaststart mit Porsche 911 GT3 R beim sechsten Lauf der ADAC GT Masters 2019
  • Tatkräftige Unterstützung durch Manthey Racing
  • Matt Campbell und Marco Seefried absolvieren Renn-Premiere für die Münchener SSR Performance GmbH

München, 10. September 2019 – Rennpremiere für das Team von SSR Performance: Matt Campbell und Marco Seefried gehen mit einem Porsche 911 GT3 R am sechsten Rennwochenende der ADAC GT Masters an den Start. Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Wir wollen unsere Motorsport-Kompetenz in einer der attraktivsten GT-Rennserien beweisen.“

Es ist wie der sprichwörtliche Sprung ins kalte Wasser: Die junge SSR Performance GmbH aus München, die sich bereits einen Namen im Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht hat, tritt mit einem Gaststart erstmalig in der ADAC GT Masters an. Bei der Renn-Premiere kann die junge Münchener Edelschmiede auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing bauen.
Fahrerisch kommt eine vielversprechende Paarung aus Speed und Erfahrung zum Einsatz. Den Porsche Young Professional Fahrer Matt Campbell zog es 2017 nach Deutschland, wo er im gleichen Jahr Dritter im Porsche Supercup wurde. Zurzeit geht er in der FIA World Endurance Championship im Team Dempsey-Proton Racing des bekannten Schauspielers Patrick Dempsey an den Start und konnte mit einem Porsche 911 RSR unter anderem beim berühmtem 24-Stunden-Rennen von Le Mans die GTE-AM-Klasse gewinnen. Der Bayer Marco Seefried ist seit 25 Jahren auf den Rennstrecken in aller Welt aktiv, startet in zahlreichen nationalen und internationalen GT-Serie und ist regelmäßig als Testfahrer der Porsche Motorsport-Abteilung in Weissach unterwegs.
Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Wir können unser Renn-Debut kaum erwarten und wollen unsere Motorsport-Kompetenz in einer der attraktivsten GT-Rennserien beweisen.“ Bernhard Demmer, Teammanager bei Manthey Racing, freut sich auf die Kooperation: „Neue Projekte sind immer etwas Reizvolles. Wir freuen uns daher sehr, SSR Performance beim ersten Renneinsatz in der ADAC GT Masters unterstützen zu können und werden gemeinsam alles dafür geben, in Hockenheim die bestmöglichen Resultate einzufahren. Das Gesamtpaket aus den beiden Fahrern Matt Campbell und Marco Seefried sowie dem Porsche 911 GT3 R und der gemeinsamen Mannschaft von SSR und uns verspricht sehr schlagkräftig zu sein.“

Die ADAC GT Masters in Hockenheim/Zeitplan und TV-Berichterstattung:
Freitag, 13. September: 10:00 Uhr Freies Training
Samstag, 14. September: 14:45 Uhr 1. Rennen (live auf Sport 1)
Sonntag, 15. September: 13:05 Uhr 2. Rennen (live auf Sport 1)

Pressebericht

›› Gesamten Pressebericht herunterladen (PDF)

Lödige Industries erhält Auftrag zum Bau eines vollautomatisches Fahrzeug-Lagersystem in München.

Lödige Industries gab heute auf der BAU 2019 den Erhalt des Auftrages von der SSR-Performance GmbH zur Lieferung eines automatisierten Fahrzeuglagersystems bekannt.

Lödige Industries, ein führender Anbieter von automatisierten Parksystemen, hat von der SSR-Performance GmbH den Auftrag zur Lieferung eines automatisierten Fahrzeuglagersystems erhalten. Das gab das Unternehmen heute auf der Bau 2019 in München bekannt. Die Anlage in München mit 141 Stellplätzen wird das modernste automatisierte Lagerungssystem für Luxus- und Oldtimer-Automobile.

SSR-Performance baut ein knapp 10.000 m² großes Oldtimer-Renn- und Luxuswagen-Zentrum mit Reparatur- und Upgrade-Werkstätten, Showroom und Rennsportdiensten. Das neue automatisierte Oldtimer- und Sportwagenlager komplementiert diese Pläne. Der Vertrag mit Lödige Industries umfasst die Planung, den Bau, die Installation und den Service der neuen Anlage. Erste Arbeiten vor Ort haben bereits begonnen und sollen Ende 2019 abgeschlossen sein.

Den ganzen Artikel finden Sie » hier

Es geht voran. Die Pläne sind ausgearbeitet, die ersten Gewerke auf der Baustelle sind im Gange.

Auf ca. 10.000 qm Nutzfläche, sechs Ebenen werden wir Sie mit 13 Hebebühnen, einen klimatisierten Leistungsprüfstand, Showroom und vollautomatisierte Stickstoffgarage 2019 begrüßen können.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

›› Hier geht es zum Video