Hochmotiviert war das Team mit geändertem Line-Up an den Hockenheimring gereist. Doch ein heftiger Unfall von Dennis Olsen (NOR) im ersten Rennen schockte auch die Fans.

 

  • DTM Finale am Hockenheimring  
  • P14 für Christian Engelhart im ersten Rennen

Rennen 1

Das finale Wochenende begann mit einer Line-Up Änderung bei SSR Performance. Porsche Vertragsfahrer Christian Engelhart übernahm das Steuer der #92. Hochmotiviert ging es am Samstag ins Qualifying am Hockenheimring, doch das Team hatte erneut mit den Platzierungen zu kämpfen. Im ersten Rennen dann der Schockmoment. Nach einer Safety Car Phase zu Beginn, gelang es Christian Engelhart sich beim Restart im vorderen Drittel zu positionieren. Sein Teamkollege in der #94 wurde infolge eines unmittelbaren Unfalls davor von einem Kontrahenten berührt, was zu einem heftigen Aufprall führte. Der Motorblock wurde aus dem Auto gerissen und ging in Flammen auf. Glücklicherweise konnte Dennis Olsen aussteigen und wurde anschließend ins Medical Center gebracht. Ihm ging es den Umständen entsprechend gut, doch das Chassis war irreparabel. Damit war die Saison für die Crew des grünen Boliden mit den roten Designakzenten zu Ende. Christian Engelhart beendete den Lauf auf P14.

Rennen 2

Das Team wollte nach diesem Schockerlebnis die Saison auf einem Höhepunkt beenden. Doch leider blieb das erhoffte Ergebnis aus. Die #92 hatte sich für die vierte Startreihe qualifiziert, musste jedoch bereits in der ersten Runde abgestellt werden. Schuld war ein Kontakt mit einem Kontrahenten, der zu einem Reifenplatzer führte. Lediglich 12 Autos schafften es ins Ziel der 4,574 Kilometer langen Strecke.

Die DTM Debütsaison war nach den erfolgreichen Vorjahren besonders hart für SSR Performance. Dennoch konnten einige Erfolge gefeiert werden. Ein besonderer Dank geht an das gesamte Team für die unermüdliche, harte Arbeit. Zudem möchten wir uns bei allen Sponsoren und Partnern für Ihre Unterstützung bedanken.

Mario Schuhbauer, Teamchef SSR Performance

„Ich hatte mir natürlich ein ganz anderes Saisonfinale gewünscht. Wir wollten viele Punkte für die Teammeisterschaft sammeln. Ich bin sehr froh, dass es Dennis nach dem schweren Unfall am Samstag nicht mehr passiert ist. Ich bedanke mich zudem bei Christian für seinen Job am Wochenende.“

Maike Frik, Teammanagerin SSR Performance

„Das SSR Team hat in seiner ersten DTM-Saison gezeigt, dass es absolut kompetitiv ist und um Siege mitkämpfen kann. Nach dem Schreckmoment am Samstag mit Dennis Olsens Unfall, konnten wir die Saison leider nicht  beenden wie wir uns das erhofft hatten. Auch Christian Engelhart schied am Sonntag nach nur einer Runde wegen eines Reifenschadens aus. Dennoch blicken wir auf eine Rennsaison zurück, die viele Höhen und Tiefen mit sich gebracht hat und uns neben Herausforderungen auch viele unvergessliche Erinnerungen geschenkt hat – wie zum Beispiel den Sieg von Dennis in Spa.“

Christian Engelahrt, #92 Fahrer SSR Performance

„Danke an das gesamte Team der #92 und an Stefan für die Gelegenheit beim DTM Finale zu starten. Die Umstände haben es uns sehr schwer gemacht. Am Samstag hatten wir gemeinsam einen starken Einstand, der aber leider nicht mit Punkten belohnt wurde. Es war eine Freude wieder mit meiner Meistermannschaft zusammenzuarbeiten und jeder einzelne im Team hat wirklich alles gegeben – das konnte ich spüren.“

 

Dennis Olsen, #94 Fahrer SSR Performance

„Das Wochenende war sehr hart für uns. Ich hatte am Samstag einen heftigen Unfall, bei dem ich zum Glück mit ein paar blauen Flecken davon gekommen bin. Wir konnten deshalb leider weder in der Team- noch in der Fahrermeisterschaft punkten. Wir hatten dieses Jahr einige Höhen und Tiefen zu meistern. Wir konnten tolle Erfolge feiern – gerade Norisring und Spa waren tolle Rennen.“

Ergebnisse 1. Lauf DTM Hockenheimring

 1. #22 Lucas Auer // Mercedes-AMG Team Winward // Mercedes

2. #31 Sheldon van der Linde // Schubert Motorsport // BMW

3. #11 Marco Wittmann // Walkenhorst Motorsport // BMW

14. #92 Christian Engelhart // SSR Performance // Porsche

DNF #94 Dennis Olsen // SSR Performance // Porsche

Ergebnisse 2. Lauf DTM Hockenheimring  

 1. #11 Marco Wittmann // Walkenhorst Motorsport // BMW

2. #33 Rene Rast // Team Abt // Audi

3. #31 Sheldon van der Linde // Schubert Motorsport // BMW

DNF. #92 Christian Engelhart // SSR Performance // Porsche

Teamwertung nach dem 8. DTM Wochenende:

 1. Schubert Motorsport // 226 Punkte

2. Mercedes-AMG Team Winward // 152 Punkte

3. Abt Sportsline // 152 Punkte

8. SSR Performance // 119 Punkte

Fahrerwertung nach dem 8. DTM Wochenende:

 1. Sheldon van der Linde // 164 Punkte

2. Lucas Auer // 153 Punkte

3. Rene Rast // 149 Punkte

10. Dennis Olsen // 89 Punkte

18. Laurens Vanthoor // 30 Punkte

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt. 2021 folgte ein weiteres Jahr in der ADAC GT Masters, bei dem Michael Ammermüller und Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet für SSR Performance an den Start gingen. Nach dem Titel in der Debütsaison, setzte das Team die Erfolgsge­schichte als Vize-Meister weiter fort.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS

Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Mobilitätsindustrie. Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten bietet EDAG Dienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik und Elektronik sowie Produktionslösungen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurskunst zu innovativer und umfassender Entwicklungsexpertise. Neben den führenden internationalen OEMs sowie Tier1-Supplier zählen auch Start-up Unternehmen aus der automotive und non-automotive Industrie zu den Kundinnen und Kunden der EDAG Group.

Neben Dennis Olsen (NOR) wird Christian Engelhart (DEU) für SSR Performance beim DTM Wochenende am Hockenheimring an den Start gehen. Er ersetzt Porsche Werksfahrer Laurens Vanthoor in der #92.

  • Finales DTM Wochenende findet am Hockenheimring statt   
  • Christian Engelhart in der #92 und Dennis Olsen in der #94

 

 

München. SSR Performance geht an diesem Wochenende mit einem geänderten Fahrer-Line-Up in die finalen DTM-Läufe der Saison. Wie gewohnt wird Dennis Olsen in der #94 Platz nehmen. Porsche Vertragsfahrer Christian Engelhart übernimmt den grünen Porsche 911 GT3 R mit der #92.

Christian Engelhart holte mit SSR Performance 2020 bereits den ADAC GT Masters Meistertitel nach München. Damit steigt ein Porsche-Routinier am Hockenheimring ins Fahrzeug, der bereits internationale Erfolge in verschiedenen Serien feiern konnte.

Porsche unterstützt die Entscheidung von SSR Performance, Laurens Vanthoor als Fahrer beim DTM- Finale nicht einzusetzen. Während der Werksfahrer in der DTM keinerlei Titelchancen hat, laufen die Vorbereitungen mit dem neuen Porsche 963 auf Hochtouren. Bis zum Jahresende stehen noch mehrere Testfahrten auf dem Programm. Laurens konzentriert sich daher ab sofort auf seinen Einsatz im LMDh-Programm 2023 mit Porsche Penske Motorsport.

Bei dem Vorhaben, um Siege zu fahren, wird das Team von der EDAG Group, Allianz Generalvertretung Wolfram Blank e.K., Becker Carbon, DC AVIATION, Hochwald Sprudel, itWheels by tyremotive, KW Suspensions, Laco Uhren, MOTUL, NIMEX, Riemensperger Mechanische Werkstätte GmbH und Valuniq Business Consulting unterstützt.

MOTUL ist ein international agierendes französisches Traditionsunternehmen. Die 1980 gegründete MOTUL Deutschland GmbH vertreibt ihre Produkte über Autohäuser, Werkstätten und den Fachhandel und ist dort kompetenter Ansprechpartner. MOTUL ist weltweit führend in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung hochwertiger Schmierstoffe für Automobile, Motorräder und viele weitere Anwendungsgebiete. Mit MOTULTech bietet der Schmierstoffhersteller auch Produkte für industrielle Anwendungen. Gerade im Bereich synthetische Schmierstoffe gilt MOTUL als der Spezialist schlechthin. Bereits 1971 brachte MOTUL als erster Schmierstoffhersteller das erste vollsynthetische Motorenöl auf Ester-Basis auf den Markt: MOTUL 300V – eine Technologie, die ursprünglich in der Luftfahrt eingesetzt wurde. Heute gilt MOTUL dank seiner langjährigen Erfahrung im Rennsport als anerkannter Partner in der Motorsportszene und arbeitet auch hier stets an den neuesten technologischen Entwicklungen. Mit seinem einzigartigen Know-how und seiner Innovationskraft unterstützt MOTUL zahlreiche Teams im nationalen und internationalen Rennsport.

Stefan Schlund, Teameigentümer: „WELCOME BACK CHRISTIAN. Wir freuen uns auf die erneute Zusammenarbeit mit Christian Engelhart. Nach dem gemeinsamen Meistertitel in unserer Debütsaison 2020 ist es schön, ihn wieder zurück in der #92 zu sehen. Voller Fokus liegt hierbei, die Meisterschaft auf dem Podium – sowohl in der Team- als auch in der Fahrerwertung mit der #94 – zu beenden.“

Mario Schuhbauer, Team Principal SSR Performance: „Wir wünschen Laurens für seine Zukunft alles Gute und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit in der diesjährigen DTM-Saison. Gleichzeitig freuen wir uns, Christian Engelhart erneut im Team begrüßen zu können. Zusammen konnte bereits der ADAC GT Masters Titel gefeiert werden. Nun möchten wir die Saison mit bestmöglichen Resultaten abschließen und fokussieren uns auf Podestplätze in der Team- sowie der Fahrerwertung. Ich freue mich auf den Abschluss unserer Debütsaison, wir werden noch einmal alles geben!“

Christian Engelhart, Rennfahrer #92: „Es ist ein tolles Gefühl mein Debutrennen in der DTM zusammen mit SSR Performance anzugehen. Aus unserem gemeinsamen Meisterjahr kenne ich die allermeisten Teammitglieder bereits und freue mich unheimlich auf die erneute Zusammenarbeit. Danke an Stefan Schlund und sein Team für diese Chance und das Vertrauen! Es ist sicher eine wahnsinnige Herausforderung mit kurzer Vorbereitungszeit, aber ich bin davon überzeugt, dass wir das erfolgreich meistern werden. Im Porsche 911 GT3 R bin ich zuhause – lediglich die Michelin Reifen sind für mich noch Neuland. Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, dass in Hockenheim die Ampel auf grün schaltet!“

Dennis Olsen, Rennfahrer #94: „Ich freue mich sehr auf Hockenheim. Ich möchte die Saison positiv abschließen. Wir haben das Paket, das wir für eine weitere Podiumsplatzierung brauchen. Jetzt benötigen wir nur noch die nötige Portion Glück.“

Der vorläufige Zeitplan des DTM Wochenendes am Hockenheimring     

Freitag, 7. Oktober 2022

12:10 – 12:55 Freies Training 1

15:50 – 16:35 Freies Training 2

Samstag, 8. Oktober 2022

10:05 – 10:25 Zeittraining 1

13:33 – 14:33 Rennen 1

Sonntag, 9. Oktober 2022

10:10 – 10:30 Zeittraining 2

13:33 – 14:33 Rennen 2

Aktueller Punktestand

Fahrerwertung

 1. Sheldon van der Linde // 130 Punkte

2. Lucas Auer // 119 Punkte

3. René Rast // 118 Punkte

8. Dennis Olsen // 89 Punkte

17. Laurens Vanthoor // 30 Punkte

Teamwertung

 1. Schubert Motorsport // 185 Punkte

2. Abt Sportsline // 142 Punkte

3. Red Bull AlphaTauri AF Corse // 129 Punkte

5. SSR Performance // 119 Punkte

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt. 2021 folgte ein weiteres Jahr in der ADAC GT Masters, bei dem Michael Ammermüller und Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet für SSR Performance an den Start gingen. Nach dem Titel in der Debütsaison, setzte das Team die Erfolgsge­schichte als Vize-Meister weiter fort.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS

Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Mobilitätsindustrie. Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten bietet EDAG Dienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik und Elektronik sowie Produktionslösungen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurskunst zu innovativer und umfassender Entwicklungsexpertise. Neben den führenden internationalen OEMs sowie Tier1-Supplier zählen auch Start-up Unternehmen aus der automotive und non-automotive Industrie zu den Kundinnen und Kunden der EDAG Group.

Dennis Olsen (NOR) und Laurens Vanthoor (BEL) haben ein schwieriges Wochenende hinter sich. Bei der vorletzten DTM Veranstaltung der Saison hielten Unfälle und die falsche Reifenstrategie von der erhofften Punktejagd ab.

 

  • Vorletzte DTM Veranstaltung der Saison
  • P9 und P16 im zweiten Rennen

 

Rennen 1

Das Wochenende am Red Bull Ring ist jedes Jahr ein Highlight für SSR Performance. Mit rund 100 Gästen vor Ort hatte die Truppe aus München volle Unterstützung von Sponsoren, Partnern und Freunden. Doch das Qualifying gestaltete sich schwierig. Mit den langen Geraden und der 12%-Steigung hielt die Strecke einige Herausforderungen bereit. Dennis Olsen ging von der 18. Position ins Rennen, Teamkollege Laurens Vanthoor aufgrund einer Rückversetzung von P23.

Bereits fünf Minuten nachdem die Ampeln auf grün geschaltet hatten, musste die #94 in die Box kommen. Das Fahrzeug war nach einer unverschuldeten Kollision mit einem Kontrahenten zu stark beschädigt. Das Schwesterauto mit der #92 kam kurze Zeit später ebenso in die Box. Damit war der erste Lauf für SSR Performance beendet.

Rennen 2

Der Sonntag sollte spannend werden. Bei starkem Regen ging es ins Qualifying auf der 4,318 Kilometer langen Strecke in der Steiermark. Die Session musste drei Mal abgebrochen werden, was es unmöglich machte, gute Rundenzeiten zu verzeichnen.  Dennis Olsen qualifizierte sich für P17, Laurens Vanthoor für P20. Aus Sicherheistgründen wurde nach zwei Formation Laps hintereinander gestartet. Die Anfangsphase blieb relativ unspektakulär. Nach den Pitstops sah es gut aus für die Mannschaft aus Münnchen, doch das Blatt drehte sich erneut. Die #92 hatte sich auf die neunte Position vorgekämpft, als er von einem Kontrahenten gedreht wurde und einige Plätze nach hinten gereiht wurde.

Teamkollege Dennis Olsen hatte ebenso harte Kämpfe vor sich. Das Team hatte sich dazu entschieden, auf Regenreifen zu bleiben. Auf P4 liegend wurde er von einigen Mitstreitern auf Slicks überholt und die #94 hatte keine Chance die Position zu halten. Schlussendlich überquerten die grünen Boliden die Ziellinie auf den Plätzen neun und 16.

Das letzte DTM Wochenende findet von 7. bis 9. Oktober am Hockenheimring, Deutschland, statt.

Mario Schuhbauer, Teamchef SSR Performance

„Wir hatten uns auf jeden Fall mehr vom Red Bull Ring erhofft. Die Performance war da, aber wir konnten sie aufgrund von unterschiedlichen Faktoren nicht in den Ergebnissen wiederspiegeln. Nun liegen noch zwei Rennen vor uns, die möchten wir bestmöglich abschließen.“

Maike Frik, Teammanagerin SSR Performance

„Das Rennwochenende am Red Bull Ring war eine große Herausforderung für uns. Nach zwei enttäuschenden und unverschuldeten DNF’s am Samstag wollten wir heute wieder voll angreifen – wohl wissend, dass der Porsche und beide Fahrer im Regen stark sind. Mehrere rote Flaggen im Quali und das Wetter machten den Rennsonntag zu einem Glücksspiel. Die Performance der Fahrzeuge war gut – darum heißt es jetzt, dass wir uns auf das Finale am Hockenheimring in zwei Wochen konzentrieren.“

Laurens Vanthoor, #92 Fahrer SSR Performance

„Es war ein enttäuschendes Wochenende. Beim Rennstart am Samstag hatte ich einige Kontakte und ich musste das Auto frühzeitig abstellen. Das Qualifying am Sonntag war es mir mit den roten Flaggen nicht möglich, eine gute Zeit zu fahren. Im Rennen haben wir auf den falschen Reifen gesetzt.“

 

Dennis Olsen, #94 Fahrer SSR Performance

„Beide Qualifying-Sessions waren schwierig. Eventuell lag das Glück nicht auf unserer Seite, oder wir waren zur falschen Zeit am falschen Ort. Wir waren einfach nicht stark genug. Im zweiten Rennen habe ich mich auf P4 sehr stark gefühlt, aber die nachfolgenden Fahrzeuge waren auf Slicks. Ich habe mein Bestes gegeben, meine Position zu halten, musste mich aber mit P9 geschlagen zeigen. Es war nicht das erhoffte Wochenende und die Meisterschaft ist damit für mich gelaufen.“

Ergebnisse 1. Lauf DTM Red Bull Ring

 1. #37 Nick Cassidy // Red Bull AlphaTauri AF Corse // Ferrari

2. #33 René Rast // Team Abt // Audi

3. #63 Mirko Bortolotti // GRT // Lamborghini

DNF #94 Dennis Olsen // SSR Performance // Porsche

DNF #92 Laurens Vanthoor // SSR Performance // Porsche

Ergebnisse 2. Lauf DTM Red Bull Ring

 1. #24 Thomas Preining // KÜS Team Bernhard // Porsche

2. #4 Luca Stolz // Mercedes-AMG Team HRT // Mercedes

3. #88 Maro Engel // Mercedes-AMG Team GruppeM Racing // Mercedes

9. #94 Dennis Olsen // SSR Performance // Porsche

16. #92 Laurens Vanthoor // SSR Performance // Porsche

Teamwertung nach dem 7. DTM Wochenende:

 1. Schubert Motorsport // 185 Punkte

2. Abt Sportsline // 142 Punkte

3. Red Bull AlphaTauri AF Corse // 129 Punkte

5. SSR Performance // 119 Punkte

Fahrerwertung nach dem 7. DTM Wochenende:

 1. Sheldon van der Linde // 130 Punkte

2. Lucas Auer // 119 Punkte

3. Rene Rast // 118 Punkte

8. Dennis Olsen // 89 Punkte

17. Laurens Vanthoor // 30 Punkte

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt. 2021 folgte ein weiteres Jahr in der ADAC GT Masters, bei dem Michael Ammermüller und Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet für SSR Performance an den Start gingen. Nach dem Titel in der Debütsaison, setzte das Team die Erfolgsge­schichte als Vize-Meister weiter fort.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS

Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Mobilitätsindustrie. Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten bietet EDAG Dienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik und Elektronik sowie Produktionslösungen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurskunst zu innovativer und umfassender Entwicklungsexpertise. Neben den führenden internationalen OEMs sowie Tier1-Supplier zählen auch Start-up Unternehmen aus der automotive und non-automotive Industrie zu den Kundinnen und Kunden der EDAG Group.

Die beiden Porsche 911 GT3 R von SSR Performance sind am Weg zur vorletzten DTM Veranstaltung der Saison am Red Bull Ring. Dennis Olsen (NOR) feierte zuletzt in Spa den ersten DTM-Sieg des Teams.

  • Siebtes DTM Wochenende findet am Red Bull Ring statt  
  • Laurens Vanthoor in der #92 und Dennis Olsen in der #94

 

München. Für SSR Performance geht es an diesem Wochenende in die grüne Steiermark nach Österreich. Am Red Bull Ring findet die siebte Veranstaltung der DTM Saison statt. Nachdem die Mannschaft am Circuit de Spa-Francorchamps die erste Pole Position für Porsche und den darauf folgenden Prämieren-Sieg durch Dennis Olsen feierte, ist die Erwartungshaltung hoch.

Die Porsche 911 GT3 R in ihrem unverwechselbaren SSR Performance Design sollen auf der 4,318 Kilometer langen Strecke hervorstechen. Mit einer maximalen Steigung von 12 % hält der Red Bull Ring einige Herausforderungen bereit, die es zu meistern gilt.

Aktuell liegt die Mannschaft mit ihren zwei Fahrzeugen, der #92 und #94, auf dem dritten Platz der DTM Teamwertung. Dennis Olsen konnte dank seinem starken Aufwärtstrend auf Rang fünf der Fahrermeisterschaft vorrücken. Aber auch Teamkollege Laurens Vanthoor ist an diesem Wochenende auf der Jagd nach einer Podiumsplatzierung.

SSR Performance zählt in diesem Jahr auf die Unterstützung von Laco Uhren – der Manufaktur mit Tradition und Leidenschaft. Die hochwertige Herstellung von Armbanduhren mit Hingabe und Liebe zum Detail hat bei der Pforzheimer Uhrenmanufaktur Laco eine lange Tradition. Die Firma blickt stolz auf eine fast 100-jährige Unternehmensgeschichte zurück und hat dabei immer noch den Anspruch, den die Gründer schon 1925 an den Tag legten: Uhren zu fertigen, die sich durch hochwertige Verarbeitung, Zuverlässigkeit und zeitgemäßes Design auszeichnen.

Bei dem Vorhaben, um Siege zu fahren, wird das Team von der EDAG Group, Allianz Generalvertretung Wolfram Blank e.K., Becker Carbon, DC AVIATION, Hochwald Sprudel, itWheels by tyremotive, KW Suspensions, Laco Uhren, MOTUL, NIMEX, Riemensperger Mechanische Werkstätte GmbH und Valuniq Business Consulting unterstützt.

Stefan Schlund, Teameigentümer: „Nachdem wir in Spa mit einer wirklich starken Performance aufwarten konnten, wird der Fokus für das kommende Wochenende am Red Bull Ring noch einmal auf der Strategie liegen. Ziel ist es, konstante Topleistung an beiden Renntagen zu zeigen, um nochmals wichtige Punkte einfahren zu können. Zudem freuen wir uns auf die Strecke, an der wir immer auf jede Menge Unterstützung durch Publikum und Supporter zählen konnten und sicher auch diesmal wieder können werden.“

Mario Schuhbauer, Team Principal SSR Performance: „Spa war ein sehr erfolgreiches Wochenende. Der Sieg hat die ganze Mannschaft motiviert und wir freuen uns nun auf die letzten vier Rennläufe. Am Red Bull Ring kommt es darauf an, alle Faktoren auf den Punk tzu bringen. Das ist unser Anspruch.”

Laurens Vanthoor, Rennfahrer #92: „Wir haben in Spa einen Schritt nach vorne gemacht. Nun gilt es, diese Fortschritte auch umzusetzen. Ich hoffe, dass ich am Red Bull Ring meinem Ziel, einen Sieg einzufahren, näherkomme.“

Dennis Olsen, Rennfahrer #94: „Ich freue mich sehr auf den Red Bull Ring. Die Strecke könnte schwierig für uns sein, aber wir haben gesehen, dass das Qualifying essentiell für ein gutes Ergebnis ist. Wir hoffen, dass wir die Leistung dann auf den Punkt bringen können. Das Wetter spielt mit Sicherheit auch eine Rolle.“

Der vorläufige Zeitplan des DTM Wochenendes am Red Bull Ring    

Freitag, 23. September 2022

11:15 – 12:00 Freies Training 1

15:05 – 15:50 Freies Training 2

Samstag, 24. September 2022

10:00 – 10:20 Zeittraining 1

13:33 – 14:33 Rennen 1

Sonntag, 25. September 2022

10:00 – 10:20 Zeittraining 2

13:33 – 14:33 Rennen 2

Aktueller Punktestand

Fahrerwertung

 1. Sheldon van der Linde // 130 Punkte

2. Lucas Auer // 98 Punkte

3. René Rast // 96 Punkte

5. Dennis Olsen // 87 Punkte

17. Laurens Vanthoor // 30 Punkte

Teamwertung

 1. Schubert Motorsport // 175 Punkte

2. Abt Sportsline // 138 Punkte

3. SSR Performance // 117 Punkte

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt. 2021 folgte ein weiteres Jahr in der ADAC GT Masters, bei dem Michael Ammermüller und Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet für SSR Performance an den Start gingen. Nach dem Titel in der Debütsaison, setzte das Team die Erfolgsge­schichte als Vize-Meister weiter fort.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS

Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Mobilitätsindustrie. Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten bietet EDAG Dienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik und Elektronik sowie Produktionslösungen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurskunst zu innovativer und umfassender Entwicklungsexpertise. Neben den führenden internationalen OEMs sowie Tier1-Supplier zählen auch Start-up Unternehmen aus der automotive und non-automotive Industrie zu den Kundinnen und Kunden der EDAG Group.

Dennis Olsen (NOR) machte die Erfolgsreihe der #94 komplett. Am Samstag feierte er nach der Pole Position den ersten DTM-Sieg für SSR Performance.

 

  • Dennis Olsen mit erster Pole Position für Porsche in der DTM  
  • Start-Ziel-Sieg für Olsen im Samstagsrennen

 

Rennen 1

Am Circuit de Spa-Francorchamps ging es von Anfang an heiß her. In den freien Training Sessions bewiesen die beiden Porsche von SSR Performance, dass sie mit der Pace des starken Feldes mithalten konnten. Werksfahrer Laurens Vanthoor sicherte sich die Bestzeit in der ersten Session. Auch in der zweiten gelang ihm der Sprung in die Top-3.

Doch schließlich war es Dennis Olsen, der mit der #94 brillierte. Er schrieb mit der ersten Pole Position für Porsche in der DTM Geschichte. Seine Bestzeit 2:30.488 wurde vom Teamkollegen in der #92 auf Rang fünf unterstrichen. Mit dem Ziel klar vor Augen, sorgte der Norweger für einen spektakulären Start-Ziel-Sieg auf dem 7,004 Kilometer Kurs. Laurens Vanthoor musste das Rennen aufgrund einer Kollision und daraus resultierenden, starken Vibration frühzeitig beenden.

Rennen 2

Beim Qualifying wurde durch die wechselnden Wetterverhältnisse auf die falsche Reifentaktik gesetzt, was es den Fahrern schwierig machte, sich für das Rennen weiter vorne zu platzieren. Für Dennis Olsen ging es von P23, für Laurens Vanthoor aufgrund einer Strafversetzung von P25 aus an den Start. Beide gaben ihr Bestes und lieferten sich eine spannende Aufholjagd. Doch das Glück lag nicht auf der Seite des Münchner Teams. Vor heimischem Publikum überquerte der Belgier die Ziellinie auf dem 12. Rang. Dennis Olsen beendete den Lauf auf P19.

Das Top-Ergebnis vom Samstag war enorm wichtig für SSR Performance.  Aktuell befindet sich Porsche Vertragsfahrer Dennis Olsen auf der fünften Position in der Meisterschaft. SSR Performance belegt in der Teamwertung den dritten Rang.

Das nächste DTM Wochenende findet von 23. bis 25. September am Red Bull Ring, Österreich, statt.

 

Mario Schuhbauer, Teamchef SSR Performance

„Über die Performance am Samstag sind wir natürlich mehr als stolz. Das Team hat hart gearbeitet und den Sieg bzw. auch die erste Pole Position für Porsche absolut verdient. Am Sonntag konnten wir leider nicht unser Potential ausschöpfen, doch am Red Bull Ring werden wir wieder unser Bestes geben.“

Maike Frik, Teammanagerin SSR Performance

„Weiter auseinander könnten die Ergebnisse an einem Rennwochenende kaum sein. Wechselnde Wetterverhältnisse machten strategische Entscheidungen zu einer echten Herausforderung. Nachdem beide Fahrer im Qualifying am Samstag einen sehr vielversprechenden Grundstein für das Rennen gelegt hatten, konnte Dennis Olsen am Ende des Tages seinen ersten DTM-Sieg feiern. Am Sonntag war die Reifenwahl für das Quali ein echtes Poker-Spiel – beide Piloten starteten von weit hinten und mussten sich im Rennen zurückkämpfen. Laurens konnte vom drittletzten Platz souverän auf P12 fahren. Spa hat gezeigt, dass Fahrer und Autos sehr gut performen können. Für das nächste Rennen heißt es, an usnerer Strategie zu arbeiten und dann wieder voll anzugreifen.“

Laurens Vanthoor, #92 Fahrer SSR Performance

„Es war ein enttäuschendes Wochenende. Ich hatte mir mehr erhofft. Am Samstag habe ich selbst einen Fehler gemacht, am Sonntag dann die Fehlentscheidung im Qualifiyng. Es wäre definitiv mehr drin gewesen.“ 

Dennis Olsen, #94 Fahrer SSR Performance

„Ich habe gemischte Gefühle was das Wochenende betrifft. Die Performance war sehr gut. Die Pole Position und der Sieg am Samstag waren phenomenal. Das Team hatte das absolut verdient. Die falsche Reifenwahl hat unsere Chancen am Sonntag zerstört. Ich habe im Rennen nicht mehr alles riskiert.“

 

Ergebnisse 1. Lauf DTM Spa

 1. #94 Dennis Olsen // SSR Performance // Porsche

2. #1 Maximilian Götz // Mercedes-AMG Team Winward Racing // Mercedes

3. #24 Thomas Preining // KÜS Team Bernhard // Porsche

DNF Laurens Vanthoor // SSR Performance // Porsche

 

Ergebnisse 2. Lauf DTM Spa

 1. #37 Nick Cassidy // Red Bull Alphatauri AF Corse // Ferrari

2. #31 Sheldon van der Linde // Schubert Motorsport // BMW

3. #24 Thomas Preining // KÜS Team Bernhard // Porsche

12. #92 Laurens Vanthoor // SSR Performance // Porsche

19. #94 Dennis Olsen // SSR Performance // Porsche

 

Teamwertung nach dem 6. DTM Wochenende:

 1. Schubert Motorsport // 175 Punkte

2. Abt Sportsline // 138 Punkte

3. SSR Performance // 117 Punkte

 

Fahrerwertung nach dem 6. DTM Wochenende:

 1. Sheldon van der Linde // 130 Punkte

2. Lucas Auer // 98 Punkte

3. Rene Rast // 96 Punkte

4. Mirko Bortolotti // 94 Punkte

5. Dennis Olsen // 87 Punkte

17. Laurens Vanthoor // 30 Punkte

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt. 2021 folgte ein weiteres Jahr in der ADAC GT Masters, bei dem Michael Ammermüller und Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet für SSR Performance an den Start gingen. Nach dem Titel in der Debütsaison, setzte das Team die Erfolgsge­schichte als Vize-Meister weiter fort.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS

Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Mobilitätsindustrie. Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten bietet EDAG Dienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik und Elektronik sowie Produktionslösungen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurskunst zu innovativer und umfassender Entwicklungsexpertise. Neben den führenden internationalen OEMs sowie Tier1-Supplier zählen auch Start-up Unternehmen aus der automotive und non-automotive Industrie zu den Kundinnen und Kunden der EDAG Group.

 

Spa-Francorchamps: DTM Spa 2022 on September, 9-11, 2022, (Photo by Hoch Zwei)

Spa-Francorchamps: DTM Spa 2022 on September, 9-11, 2022, (Photo by Hoch Zwei)

Laurens Vanthoor (BEL) und Dennis Olsen (NOR) sind bereit für die nächste Kampfansage in der DTM. In Spa-Francorchamps gehen die beiden Porsche 911 GT3 R Piloten auf Punktejagd. Olsen hatte zuletzt am Nürburgring mit dem zweiten Platz für Aufsehen gesorgt.

  • Sechstes DTM Wochenende findet am Circuit de Spa-Francorchamps statt
  • Laurens Vanthoor in der #92 und Dennis Olsen in der #94

 

München. SSR Performance hat sowohl am Norisring als auch am Nürburgring für Podiumsplatzierungen gesorgt und damit gezeigt, konkurrenzfähig zu sein. Nun steht die nächste DTM Station auf der 7,004 Kilometer langen Strecke von Spa-Francorchamps (Belgien) am Plan. Die beiden SSR Performance Porsche 911 GT3 R werden von Werksfahrer Laurens Vanthoor und Dennis Olsen durch die 19 Kurven manövriert. Die weltbekannte Eau Rouge sorgt mit 18% Steigung für Aufsehen unter den Fans und Fahrern.

Aktuell liegt die Münchner Truppe auf dem dritten Platz der DTM Teamwertung. Mit sechs verbleibenden Läufen ist jedoch noch nichts entschieden. Der Fokus in Belgien liegt klar auf erneuten Top Platzierungen der #92 und #94 im hart umkämpften Fahrerfeld.

Bei dem Vorhaben, um Siege zu fahren, wird das Team von der EDAG Group, Allianz Generalvertretung Wolfram Blank e.K., Becker Carbon, DC AVIATION, Hochwald Sprudel, itWheels by tyremotive, KW Suspensions, Laco Uhren, MOTUL, NIMEX, Riemensperger Mechanische Werkstätte GmbH und Valuniq Business Consulting unterstützt.

Stefan Schlund, Teameigentümer: „Wir gehen nun langsam, aber sicher in den Saisonendspurt über – noch drei Rennwochenende liegen vor uns und nach dem Podium des vergangenen Sonntags kommen wir mit positiven Erwartungen und klarer Zielsetzung nach Spa. Auf Laurens‘ Heimstrecke wollen wir nochmal ordentlich Punkte einsammeln. Die Strecke bringt technisch anspruchsvolle Abschnitte mit sich, aber Fahrer und Team sind fokussiert und ich bin zuversichtlich, dass wir unseren Punktestand hier weiter ausbauen werden.“

Mario Schuhbauer, Team Principal SSR Performance: „Wir sind hochmotiviert für Spa und hoffen, mit beiden Autos vorne mitfahren zu können. In den letzten drei Veranstaltungen möchten wir noch einmal Alles geben und unser Potential voll ausschöpfen.“

Laurens Vanthoor, Rennfahrer #92: „Spa ist sozusagen mein Heimrennen, deshalb hoffe ich umso mehr auf ein gutes Wochenende. Die Rennen an dieser Strecke sind meist sehr spannend und bieten den Fans viel Action.“

Dennis Olsen, Rennfahrer #94: „Ich freue mich auf Spa! Wir hatten ein gutes Wochenende am Nürburgring, so wollen wir weitermachen. Es ist wichtig in die Punkte zu fahren, besser wäre natürlich ein erneutes Podium. Die Strecke ist komplett anders als der Nürburgring, die High-Speed-Kurven werden es spannend machen. Ich denke, dass es nicht einfach wird, aber wir werden unser Bestes geben. Das Team ist sehr motiviert!“

Der vorläufige Zeitplan des DTM Wochenendes in Spa   

Freitag, 9. September 2022

12:15 – 13:00 Freies Training 1

15:15 – 16:00 Freies Training 2

Samstag, 10. September 2022

10:05 – 10:25 Zeittraining 1

13:33 – 14:33 Rennen 1

Sonntag, 11. September 2022

10:05 – 10:25 Zeittraining 2

13:33 – 14:33 Rennen 2

Aktueller Punktestand

Fahrerwertung

 1. Sheldon van der Linde // 110 Punkte

2. Mirko Bortolotti // 89 Punkte

3. Lucas Auer // 85 Punkte

9. Dennis Olsen // 59 Punkte

16. Laurens Vanthoor // 30 Punkte

Teamwertung

 1. Schubert Motorsport // 149 Punkte

2. Abt Sportsline // 128 Punkte

3. SSR Performance // 89 Punkte

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt. 2021 folgte ein weiteres Jahr in der ADAC GT Masters, bei dem Michael Ammermüller und Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet für SSR Performance an den Start gingen. Nach dem Titel in der Debütsaison, setzte das Team die Erfolgsge­schichte als Vize-Meister weiter fort.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS

Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Mobilitätsindustrie. Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten bietet EDAG Dienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik und Elektronik sowie Produktionslösungen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurskunst zu innovativer und umfassender Entwicklungsexpertise. Neben den führenden internationalen OEMs sowie Tier1-Supplier zählen auch Start-up Unternehmen aus der automotive und non-automotive Industrie zu den Kundinnen und Kunden der EDAG Group.

Dennis Olsen (NOR) feierte nach dem ersten Erfolg am Norisring auch am Nürburgring eine Podiumsplatzierung. Der Norweger sicherte sich den zweiten Rang im Sonntagsrennen. Teamkollege Laurens Vanthoor (BEL) folgte auf dem elften Platz.

 

  • Dennis Olsen “Fastest on Friday” im freien Training
  • P2 für die #94 und P8 für die #92 im Qualifying
  • Podium für Dennis Olsen im zweiten Rennen

 

Rennen 1

Hoch motiviert startete SSR Performance in den ersten Tag nach der Sommerpause der DTM. Beide freien Trainings-Sessions am Nürburgring wurden unter den Top fünf beendet. Dennis Olsen sicherte sich zudem die beste Rundenzeit des Tages auf der 3,629 Kilometer langen Strecke.

Nachdem das Qualifying am Samstag aufgrund des starken Nebels abgesagt wurde, ging es nach langer Wartezeit für die Fans um 17:15 Uhr in das erste Rennen des Wochenendes. Begonnen wurde der Lauf in der Reihenfolge der Fahrer-Meisterschaft. Die SSR Performance Piloten Dennis Olsen und Laurens Vanthoor hatten einen sehr guten Start und lagen nach wenigen Minuten in den Top 10. Der Norweger in der #94 musste nach einer Kollision mit einem Kontrahenten und daraus resultierenden Schäden in die Box kommen. Für seinen Teamkollegen schien es deutlich besser zu laufen, doch mit 20 verbleibenden Minuten hatte auch er in den Top 5 liegend Kontakt und musste das Rennen frühzeitig beenden.

Rennen 2

Der Sonntag begann bei strahlendem Sonnenschein sehr vielversprechend für die Münchner Mannschaft. Dennis Olsen verzeichnete in der #94 die drittschnellste Zeit im Qualifying. Laurens Vanthoor ging vom achten Startplatz aus ins Rennen. Bereits nach kurzer Zeit wurde das Safety Car auf die Strecke geschickt, und die ersten Boliden traten den Weg in die Boxengasse an. Olsen nutzte diese Gelegenheit für einen frühen Pitstop. Aufgrund des Reglements konnte sein Teamkollege allerdings erst in der darauffolgenden Runde stoppen. Nach dem Restart gelang dem grünen SSR-Porsche mit der #94 der Sprung auf die zweite Position, die er bis zum Schluss verteidigte. Die #92 sah sich nach einigen Problemen beim Pitstop am Ende des Feldes wieder, konnte sich aber bis auf den elften Rang nach vorne kämpfen. Für SSR Performance ist es das zweite Podium in dieser Saison. Der Norweger Dennis Olsen sammelte damit am Nürburgring wichtige Punkte für die Meisterschaft.

Das Team liegt nach dem fünften Rennwochenende der DTM aktuell auf dem dritten Platz der Teamwertung.

Das nächste DTM Wochenende findet von 9. bis 11. September am Circuit de Spa-Francorchamps, Belgien, statt.

Mario Schuhbauer, Teamchef SSR Performance

„Ich habe gemischte Gefühle nach dem Wochenende am Nürburgring. Die Pace hatte gestimmt, deshalb ist es besonders enttäuschend, dass wir das Rennen am Samstag frühzeitig mit beiden Autos beendenen mussten. Nach einem Tag zum Vergessen, waren wir am Sonntag sehr zufrieden. Platz zwei war eine schöne Belohnung, aber wir werden weiterhin hart an uns arbeiten.“

Maike Frik, Teammanagerin SSR Performance

„Nach der langen Sommerpause startete der Rennsamstag nicht nur mit einem verzögerten Start, sondern endete vor allem mit zwei enttäuschenden DNFs. Der Sonntag war dafür endlich ein deutlicher Schritt in eine positivere Richtung und wurde mit einem zweiten Platz für Dennis Olsen belohnt. Bis zum nächsten Rennen in Spa sind es nur zwei Wochen, daher geben wir alles, dass wir dann mit beiden Autos voll angreifen können.“

Laurens Vanthoor, #92 Fahrer SSR Performance

„Das Qualifying war okay, aber noch nicht so, wie es sein muss. Das Rennen war für mich beim Safety Car gelaufen. Die Teams mit zwei Autos haben durch das Reglement die Chance verloren, beide Autos gleichzeitig in die Box zu holen. Wir kämpfen weiterhin mit Problemen, die wir von den vergangenen Wochenenden kennen. Ich bin sehr glücklich für Dennis und freue mich für ihn! Mit der #92 liegt noch Arbeit vor uns.“

 

Dennis Olsen, #94 Fahrer SSR Performance

„Wir hatten Höhen und Tiefen dieses Wochenende. Gestern konnten wir das Rennen nicht beenden. Heute ist die Freude dafür umso größer, am Podium zu stehen. Ich möchte mich beim gesamten Team für deren tolle Arbeit bedanken. Der Pitstop war ausschlaggebend und hat mir die Change gegeben, Platz zwei einzufahren. Wir arbeiten weiter und hoffen auf ein weiteres Podium in Spa.“

Ergebnisse 1. Lauf DTM Nürburgring  

 1. #31 Sheldon van der Linde // Schubert Motorsport // BMW

2. #3 Kelvin van der Linde // Team Abt Sportsline // Audi

3. #7 Ricardo Feller // Team Abt Sportsline // Audi

DNF Dennis Olsen // SSR Performance // Porsche

DNF Laurens Vanthoor // SSR Performance // Porsche

Ergebnisse 2. Lauf DTM Nürburgring

 1. #4 Luca Stolz // Mercedes-AMG Team HRT // Mercedes

2. #94 Dennis Olsen // SSR Performance // Porsche

3. #22 Lucas Auer // Mercedes-AMG Team Winward // Mercedes

11. #92 Laurens Vanthoor // SSR Performance // Porsche

Teamwertung nach dem 5. DTM Wochenende:

 1. Schubert Motorsport // 149 Punkte

2. Abt Sportsline // 128 Punkte

3. SSR Performance // 89 Punkte

Fahrerwertung nach dem 5. DTM Wochenende:

 1. Sheldon van der Linde // 110 Punkte

2. Mirko Bortolotti // 89 Punkte

3. Lucas Auer // 85 Punkte

9. Dennis Olsen // 59 Punkte

16. Laurens Vanthoor // 30 Punkte

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt. 2021 folgte ein weiteres Jahr in der ADAC GT Masters, bei dem Michael Ammermüller und Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet für SSR Performance an den Start gingen. Nach dem Titel in der Debütsaison, setzte das Team die Erfolgsge­schichte als Vize-Meister weiter fort.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS

Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Mobilitätsindustrie. Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten bietet EDAG Dienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik und Elektronik sowie Produktionslösungen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurskunst zu innovativer und umfassender Entwicklungsexpertise. Neben den führenden internationalen OEMs sowie Tier1-Supplier zählen auch Start-up Unternehmen aus der automotive und non-automotive Industrie zu den Kundinnen und Kunden der EDAG Group.

Nach der Sommerpause findet am Nürburgring die fünfte DTM Veranstaltung der Saison statt.  Laurens Vanthoor (BEL) und Dennis Olsen (NOR) gehen in den beiden Porsche 911 GT3 R von SSR Performance auf Punktejagd.

– Fünftes DTM Wochenende findet am Nürburgring statt

– Laurens Vanthoor in der #92 und Dennis Olsen in der #94

 

 

München. Die DTM startet an diesem Wochenende in die zweite Saisonhälfte. Am legendären Nürburgring warten bis zu 265 km/h Topspeed auf die Motorsport-Fans vor Ort.

SSR Performance tritt mit den zwei Porsche 911 GT3 R im unverwechselbaren Grün gegen das prominente Fahrerfeld an. Porsche Vertragsfahrer Dennis Olsen konnte am Norisring sein erstes Podium feiern. Teamkollege Laurens Vanthoor beeindruckte mit einer erneuten Aufholjagd und sammelte in der #92 Punkte. In der Meisterschaft sind noch alle Chancen offen, doch auf der 3,629 Kilometer langen Sprintstrecke der „Grünen Hölle“ muss Gas gegeben werden. Der Aufwärtstrend der letzten Runden soll weiterverfolgt und ausgebaut werden.

Aktuell befindet sich die Truppe aus München auf dem sechsten Rang der Teamwertung. Mit einem Rückstand von 41 Punkten ist jedoch noch nichts entschieden. SSR Performance hat vor, die acht verbleibenden Rennen für sich zu nützen.

Bei dem Vorhaben, um Siege zu kämpfen, wird das Team von der EDAG Group, Allianz Generalvertretung Wolfram Blank e.K., Becker Carbon, DC AVIATION, Hochwald Sprudel, itWheels by tyremotive, KW Suspensions, Laco Uhren, MOTUL, NIMEX, Riemensperger Mechanische Werkstätte GmbH und Valuniq Business Consulting unterstützt.

Dieses Jahr darf SSR Performance erneut auf die Unterstützung von NIMEX setzen. NIMEX ist seit über 40 Jahren einer der führenden Ausrüster für Motorsportzubehör und Equipment. Zum Kundenstamm gehören professionelle Rennteams zwischen Tourenwagen und GT Fahrzeugen, sowie Formel Fahrzeugen und LMP Prototypen. Aber auch Amateure und Einsteiger können vom Know-How profitieren und sich von international erfahrenen Mitarbeitern beraten lassen.

Zudem bietet NIMEX in der hauseigenen Serviceabteilung Wartungsarbeiten und Revisionen nach FIA Standard an.

Stefan Schlund, Teameigentümer: „Die lange Sommerpause war gut für das Team. Alle konnten sich erholen und Zeit mit der Familie verbringen. Wir freuen uns auf das Wochenende am Nürburgring und hoffen, mit beiden Autos ordentlich in die Punkte zu fahren.“

Mario Schuhbauer, Team Principal SSR Performance: „Wir freuen uns nach der Sommerpause am Nürburgring zu sein. Wir wollen den Aufwärtstrend vom Norisring mitnehmen und haben weiter an unserer Performance als Team gearbeitet. Letztes Jahr beim Gaststart haben wir ein wenig Erfahrung sammeln können. Für uns steht klar die Teammeisterschaft im Fokus. Das Ziel für dieses Wochenende ist es, unter die Top 3 zu kommen.“

Laurens Vanthoor, Rennfahrer #92: „In der ersten Saisonhälfte war ich sehr viel unterwegs, deshalb habe ich die Sommerpause durchaus genossen. Ich war an vielen verschiedenen Projekten beteiligt, doch nun kann ich mich voll und ganz auf die DTM konzentrieren. Die ersten Wochenenden sind nicht nach Plan verlaufen, deshalb hoffe ich, dass wir die Probleme nun hinter uns lassen können. Ich mag den Nürburgring – das Ziel ist, aufs Podium zu fahren.“

Dennis Olsen, Rennfahrer #94: „Es war schön, ein paar Wochen in Norwegen zu verbringen. Wir sind bereit, am Nürburgring zu attackieren. Das Ende der ersten Saisonhälfte mit einem Podium zu beenden, war sehr positiv für uns. Diesen Aufwärtstrend möchten wir weiterverfolgen. Wir haben gesehen, dass wir wettbewerbsfähig sind, aber weiter an uns arbeiten müssen. Ich freue mich auf die Herausforderung!“

Der vorläufige Zeitplan des DTM Wochenendes am Nürburgring  

Freitag, 26. August 2022

12:10 – 12:55 Freies Training 1

15:45 – 16:30 Freies Training 2

Samstag, 27. August 2022

10:15 – 10:35 Zeittraining 1

13:33 – 14:33 Rennen 1

Sonntag, 28. August 2022

10:00 – 10:20 Zeittraining 2

13:33 – 14:33 Rennen 2

Aktueller Punktestand

Fahrerwertung

 1. Mirko Bortolotti / GRT – 89 Punkte

2. Sheldon van der Linde / Schubert Motorsport – 80 Punkte

3. Rene Rast / Team Abt – 79 Punkte

12. Dennis Olsen / SSR Performance – 40 Punkte

15. Laurens Vanthoor / SSR Performance – 30 Punkte

Teamwertung

 1. Schubert Motorsport – 111 Punkte

2. GRT – 87 Punkte

3. Abt Sportsline – 81 Punkte

6. SSR Performance –70 Punkte

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt. 2021 folgte ein weiteres Jahr in der ADAC GT Masters, bei dem Michael Ammermüller und Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet für SSR Performance an den Start gingen. Nach dem Titel in der Debütsaison, setzte das Team die Erfolgsge­schichte als Vize-Meister weiter fort.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS

Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Mobilitätsindustrie. Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten bietet EDAG Dienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik und Elektronik sowie Produktionslösungen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurskunst zu innovativer und umfassender Entwicklungsexpertise. Neben den führenden internationalen OEMs sowie Tier1-Supplier zählen auch Start-up Unternehmen aus der automotive und non-automotive Industrie zu den Kundinnen und Kunden der EDAG Group.

Das Heimrennen von SSR Performance hatte es in sich.  Beim Lauf am Samstag sicherte sich Dennis Olsen (NOR) das erste Podium der Saison. Laurens Vanthoor (BEL) folgte auf dem vierten Platz. Die #94 schaffte es auch am Sonntag in die Top-5.

 

  • Platz 2 für Dennis Olsen und P4 für Laurens Vanthoor im ersten Rennen
  • Platz 5 für Dennis Olsen im zweiten Lauf
  • 40 Punkte am Norisring gesammelt

 

Rennen 1

Nachdem die freien Training Sessions am Norisring auf nasser Strecke vielversprechend für die Porsche aussahen, ging es am Samstag motiviert in das erste zweigeteilte Qualifying am Norisring. Das Feld lag eng beisammen und ließ damit viel Luft nach oben. Wie bereits in den Vorjahren wurde es bereits in der ersten Kurve des Stadtkurses eng. Spannende Überholmanöver, unzählige Ausfälle und längere Safety Car Phasen prägten das Geschehen. Beide SSR Performance Piloten konnten sich von heftigen Zwischenfällen fernhalten und überquerten die Ziellinie auf dem zweiten und vierten Platz. Das erste Podium für SSR Performance und den Norweger Dennis Olsen sorgte für Erleichterung beim Münchner Team. Motiviert von diesem Erfolg ging es am Sonntag in das zweite Rennen auf der 2,3 Kilometer langen Strecke.

Rennen 2

Mit 15 kg Erfolgsballast im Gepäck, ging es für die grünen Porsche 911 GT3 R in das zweite Rennen am Norisring. Nach den vielen Kollisionen am Vortag gelang es am Sonntag allen 25 Teilnehmern, heil durch die erste Kurve zu fahren. Dennis Olsen ging vom achten Rang aus in den Lauf und konnte bereits in der Startphase einige Positionen gut machen. Der Norweger überquerte die Ziellinie als Fünfter und stärkster Porsche. Laurens Vanthoor wurde aufgrund einer Strafe auf den letzten Startplatz versetzt und kämpfte sich bis zum 16. Rang vor.

Das erste Podium für SSR Performance prägte den Abschluss der ersten Saisonhälfte der DTM. Das nächste Rennwochenende findet von 26. bis 28. August am Nürburgring, Deutschland, statt. Dort möchte SSR Performance das Momentum vom Stadtkurs mit in die letzten vier Veranstaltungen nehmen.

Mario Schuhbauer, Teamchef SSR Performance

 „Ich bin sehr zufrieden mit dem Team. Mit 40 gesammelten Punkten im Gepäck gehen wir nach der Sommerpause motiviert an den Nürburgring.“

Maike Frik, Teammanagerin SSR Performance

„Norisring ist quasi das Heimrennen für SSR – darum es ist umso schöner, dass wir nach einem chaotischen Rennen am Samstag unser erstes Podium in der DTM einfahren konnten. Auch insgesamt können wir mit 40 Punkten an diesem Rennwochenende positiv gestimmt in die Sommerpause gehen und am Nürburgring Ende August hoffentlich hier anknüpfen.“

Laurens Vanthoor, #92 Fahrer SSR Performance

„Ich denke, dass das Wochenende sehr wichtig für die Motivation und den Punktestand des Teams war. Ich hoffe, dass wir die Performance in der zweiten Saisonhälfte verbessern können und freue mich auf den Nürburgring.“

 

Dennis Olsen, #94 Fahrer SSR Performance

„Das war das bisher positivste Wochenende der Saison. Mit dem zweiten Platz war ich natürlich sehr glücklich. Ich freue mich für das gesamte Team, denn wir haben hart gearbeitet und nun sehen wir endlich die Belohnung dafür. Ein weiteres Top-5-Ergebnis am Sonntag war der krönende Abschluss. Hoffentlich können wir am Nürburgring an die Leistung anknüpfen.“

 

Ergebnisse 1. Lauf DTM Norisring

 1. #24 Thomas Preining // KÜS Team Bernhard // Porsche

2. #94 Dennis Olsen // SSR Performance // Porsche

3. #33 Rene Rast // Team Abt // Audi

4. #92 Laurens Vanthoor // SSR Performance // Porsche

 

Ergebnisse 2. Lauf DTM Norisring

 1. #74 Felipe Fraga // Red Bull Alphatauri AF Corse // Ferrari

2. #63 Mirko Bortolotti // GRT // Lamborghini

3. #33 Rene Rast // Team Abt // Audi

5. #94 Dennis Olsen // SSR Performance // Porsche

16. #92 Laurens Vanthoor // SSR Performance // Porsche

 

Teamwertung nach dem 4. DTM Wochenende:

 1. Schubert Motorsport // 111 Punkte

2. GRT // 87 Punkte

3. Abt Sportsline // 81 Punkte

6. SSR Performance // 70 Punkte

 

Fahrerwertung nach dem 4. DTM Wochenende:

 1. Mirko Bortolotti // 89 Punkte

2. Sheldon van der Linde // 80 Punkte

3. Rene Rast // 79 Punkte

12. Dennis Olsen // 40 Punkte

15. Laurens Vanthoor // 30 Punkte

 

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt. 2021 folgte ein weiteres Jahr in der ADAC GT Masters, bei dem Michael Ammermüller und Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet für SSR Performance an den Start gingen. Nach dem Titel in der Debütsaison, setzte das Team die Erfolgsge­schichte als Vize-Meister weiter fort.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS

Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Mobilitätsindustrie. Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten bietet EDAG Dienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik und Elektronik sowie Produktionslösungen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurskunst zu innovativer und umfassender Entwicklungsexpertise. Neben den führenden internationalen OEMs sowie Tier1-Supplier zählen auch Start-up Unternehmen aus der automotive und non-automotive Industrie zu den Kundinnen und Kunden der EDAG Group.

Für SSR Performance geht es am Wochenende in eine Premiere – vor heimischem Publikum tritt das Münchner Team am Stadtkurs des Norisrings mit Laurens Vanthoor (BEL) und Dennis Olsen (NOR) in der DTM an.

  • Viertes DTM Wochenende ist Heimspiel für SSR Performance am Norisring
  • Laurens Vanthoor in der #92 und Dennis Olsen in der #94

 

München. Bevor es in die Sommerpause geht, findet am Wochenende das vierte DTM Event der Saison am Norisring statt. Mit einem Novum in der DTM-Geschichte: Aufgrund des großen Starterfelds werden die Qualifying Sessions in zwei Gruppen unterteilt. Damit soll gewährleistet werden, dass alle 27 Fahrzeuge eine faire Chance haben und freie Runden möglich sind.

Der 2,3 Kilometer lange Stadtkurs in Nürnberg bietet den Schauplatz für ein Ereignis, das es so in der deutschen Traditionsserie noch nie gegeben hat. 15 Fahrer werden in der Gruppe A und 14 Fahrer in der Gruppe B in das Zeittraining gehen. Jeweils 20 Minuten Fahrzeit stehen zur Verfügung, wenn die beiden Gruppen nach aktuellem Meisterschaftsstand aufgeteilt werden. Die Startaufstellung erfolgt dabei nicht nach Rundenzeiten, sondern nach der Reihung in der Qualifying-Gruppe. Demnach hat der Fahrer mit der absoluten Bestzeit die Pole Position. Ihm folgt der Schnellste der anderen Gruppe, und so weiter.

Der einzige Stadtkurs der Saison, welcher auch als „fränkisches Monaco“ bezeichnet wird, ist das Heimrennen von SSR Performance. Sehen und gesehen werden – viele Sponsoren, Partner und Freunde werden den beiden Porsche 911 GT3 R vor Ort die Daumen drücken. Bisher verlief die Saison eher mäßig für das Münchner Team. Dies soll sich nun vor heimischem Publikum ändern.

Bei dem Vorhaben, um Siege zu kämpfen, wird das Team von der EDAG Group, Allianz Generalvertretung Wolfram Blank e.K., Becker Carbon, DC AVIATION, Hochwald Sprudel, itWheels by tyremotive, KW Suspensions, Laco Uhren, MOTUL, NIMEX, Riemensperger Mechanische Werkstätte GmbH und Valuniq Business Consulting unterstützt.

Dieses Jahr darf SSR Performance auf die Unterstützung von Valuniq Business Consulting setzen. Valuniq Business Consulting ist Ihr Partner für die Optimierung Ihrer Unternehmensstrukturen, Sicherung Ihres Firmenvermögens und Schaffung neuer Möglichkeiten zur Gewinnausschüttung. Profitieren Sie von gebündelter Expertise beim Aufbau von Kapital sowie der Vermehrung liquider Mittel. Dazu unterstützt Sie Valuniq Business Consulting individuell mit ganzheitlichen Analysen und einzigartigen Konzepten. Denn Unternehmensberatung ist nur nachhaltig, wenn sie maßgeschneidert und passgenau ist.

Stefan Schlund, Teameigentümer: „Für mich als gebürtigen Franken, bilden die beiden Rennen am Norisring mein persönliches Saisonhighlight. Als 18-Jähriger verbrachte ich unzählige Nächte und Wochenende rund um das Areal der Steintribüne. 20 Jahre später mit dem eigenen DTM Team an die geschichtsträchtige Noris zu reisen, ist für mich ein sehr emotionaler Moment. Ich denke das ganze Team fühlt ähnlich und daher sind wir top motiviert den Familien, Freunden, Kunden und Partnern eine super Show zu liefern.“

Mario Schuhbauer, Team Principal SSR Performance: „Nach dem Wochenende in Imola haben wir noch einmal alle Daten analysiert und gehen gut vorbereitet in die Rennen am Norisring. Gerade die geteilten Qualifying-Sessions werden mit Sicherheit spannend.“

Laurens Vanthoor, Rennfahrer #92: „Die letzten Wochenenden waren nicht sehr erfolgreich. Norisring ist eine ganz besondere Strecke und das Heimrennen des Teams. Wir geben unser Bestes, die Ergebnisse zu verbessern. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Rennen.“

Dennis Olsen, Rennfahrer #94: „Es wird ein interessantes Wochenende für uns. Der Stadtkurs kann ein Game-Changer sein – es gibt enge Kurven und das sollte unserem Auto liegen. Ich hoffe natürlich, dass wir eine starke Performance abliefern können. Wir glauben weiterhin an unser Team und werden pushen. Ich kenne die Strecke gut und habe am Norisring bereits im Carrera Cup gewonnen.  Ich freue mich auf die Herausforderung!“

Der vorläufige Zeitplan des DTM Wochenendes am Norisring:

Freitag, 1. Juli 2022

12:15 – 13:00 Freies Training 1

15:40 – 16:25 Freies Training 2

Samstag, 2. Juli 2022

9:40 – 10:00 Zeittraining 1 – Gruppe A

10:05 – 10:25 Zeittraining 1 – Gruppe B

13:33 – 14:33 Rennen 1

Sonntag, 3. Juli 2022

9:50 – 10:10 Zeittraining 2 – Gruppe B

10:15 – 10:35 Zeittraining 2 – Gruppe A

13:33 – 14:33 Rennen 2

Aktueller Punktestand

Fahrerwertung

 1. Sheldon van der Linde / Schubert Motorsport – 80 Punkte

2. Mirko Bortolotti / GRT – 68 Punkte

3. Nico Müller / Team Rosberg – 62 Punkte

14. Laurens Vanthoor / SSR Performance – 18 Punkte

18. Dennis Olsen / SSR Performance – 12 Punkte

Teamwertung

 1. Schubert Motorsport – 101 Punkte

2. Team Rosberg – 80 Punkte

3. Abt Sportsline – 74 Punkte

10. SSR Performance – 30 Punkte

Über SSR Performance:
Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von Stefan Schlund als exklusiver Automobil-Betrieb gegründet.  Für das Unternehmen, das sich im Tagesgeschäft um Reparaturen, Wartung & Service von Sportwagen und Oldtimern aller Marken kümmert, ist der Motorsport ein integrierter Bestandteil der noch jungen Firmengruppe.

Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sieben Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, stand für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Diese wurde gleich mit dem Gewinn der Fahrer- und Teamwertung durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart sowie dem Titel in der Teamwertung belohnt. 2021 folgte ein weiteres Jahr in der ADAC GT Masters, bei dem Michael Ammermüller und Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet für SSR Performance an den Start gingen. Nach dem Titel in der Debütsaison, setzte das Team die Erfolgsge­schichte als Vize-Meister weiter fort.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Für uns bietet unser Engagement bei Rennen mit GT-Sportwagen eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“

Über EDAG Engineering GmbH:

EDAG Group – YOUR GLOBAL MOBILITY ENGINEERING EXPERTS

Die EDAG Group ist der weltweit größte unabhängige Engineering-Dienstleister für ganzheitliche Lösungen in der Mobilitätsindustrie. Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten bietet EDAG Dienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik und Elektronik sowie Produktionslösungen. Weltweit vernetztes Know-how vereinigt sich mit deutscher Ingenieurskunst zu innovativer und umfassender Entwicklungsexpertise. Neben den führenden internationalen OEMs sowie Tier1-Supplier zählen auch Start-up Unternehmen aus der automotive und non-automotive Industrie zu den Kundinnen und Kunden der EDAG Group.