• Nach dem ersten Saisonsieg in der ADAC GT Masters 2020 auf dem Nürburgring durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart liegt das Team von SSR Performance in der Meisterschaft auf Rang 2
  • Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH: „Wir möchten in der wohl anspruchsvollsten Serie für GT-Sportwagen unsere Erfolgsserie fortsetzen.“
  • Teamchef Wolfgang Hatz: „Unser junges Team ist gut eingespielt und weiterhin erfolgshungrig!“

München, 16. September 2020Das Team der SSR Performance GmbH erlebte einen Traumstart in die Saison der ADAC GT Masters 2020. Schon am zweiten Rennwochenende gelang auf dem Nürburgring der erste Sieg, der zweite Zwischenrang in den Meisterschaftstabellen bei Fahrern und Teams wurde verteidigt. Jetzt kehrt das junge Team an den Hockenheimring zurück, wo es vor gut einem Jahr den ersten Testeinsatz in der ADAC GT Masters absolvierte. Die Fahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart wollen mit dem SSR Porsche 911 GT3 R bei den bevorstehenden Rennen 5 und 6 auf dem Hockenheimring (18. – 20. September) an die zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen.

Die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart wechseln sich an den Wochenenden des ADAC GT Masters, die aus jeweils zwei Rennen bestehen, nicht nur am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab, sie harmonieren auch ausgezeichnet miteinander.

Teamchef Wolfgang Hatz ist so auch voll des Lobes: „Michael und Christian haben an beiden Rennwochenenden an Lausitz- und Nürburgring Top-Leistungen abgeliefert. Das beeindruckt mich genauso, wie unser junges Team, das, unterstützt von den Spezialisten von Manthey Racing, zusammengewachsen und nun gut aufeinander eingespielt ist. Wir sind erfolgshungrig und freuen uns auf das Rennwochenende auf dem Hockenheimring.“

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Ich hätte nie damit gerechnet, dass wir gleich beim zweiten Rennwochenende in der ADAC GT Masters einen Sieg feiern. Am Hockenheimring möchten wir unsere Erfolgsserie in der wohl anspruchsvollsten Rennserie für GT-Sportwagen fortsetzen!“

Fans können die Rennen am Samstag (19. September) und am Sonntag (20. September) jeweils ab 13:00 Uhr live auf Sport1 verfolgen. Als besonderen Service für die Fans bietet die SSR Performance GmbH außerdem unter

www.ssr-performance.de/shop einen exklusiven Online-Shop.

 

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Los geht es am Red Bull Ring. Gäste, die das GT Masters Paket gebucht haben, erleben

vom 16. –  18. Oktober die Läufe 9 und 10 der packenden Rennserie als Gäste des SSR Performance Teams auf dem Red Bull Ring. Im Anschluss an das Rennwochenende findet am 19. Oktober der Track Day statt, am Folgetag ist die Rückreise geplant. Wer ganz kompakt nur den Track Day erleben möchte, reist am 18. Oktober an und klinkt sich in das Veranstaltungsprogramm ein. Weitere Informationen zum Event auf dem Red Bull Ring und weiteren geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

 

Meisterschaftsstand nach 4 von 14 Rennen:

Fahrerwertung:

  1. Maro Engel und Luca Stolz, je 74 Punkte
  2. Michael Ammermüller und Christian Engelhart, je 59 Punkte
  3. Robert Rennauer und Sven Müller, je 50 Punkte
  4. Charles Weerts und Dries Vanthoor, jeweils 45 Punkte
  5. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser, jeweils 43 Punkte

Teamwertung:

  1. Toksport WRT, 75 Punkte
  2. SSR Performance, 63 Punkte
  3. Precote Herberth Motorsport, 56 Punkte
  4. Team WRT, 49 Punkte
  5. Montaplast by Land Motorsport, 37 Punkte

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Automobil-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz leitet als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte damit einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

Fahrer:                  Michael Ammermüller                                                      Fahrer:                  Christian Engelhart

Geboren:              14.02.1986                                                                            Geboren:              13.12.1986

Alter:                      34                                                                                          Alter:                      33

Lebt in:                  Rotthalmünster (D)                                                          Lebt in:                  Starnberg (D)

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg.

______________________________________________________________________________________________

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia

SSR Performance TRACKDAY meets ADAC GT Masters


steht für Motorsport auf höchstem Niveau. Erleben Sie mit uns die Liga der Supersportwagen hautnah . Sie sind zusammen mit dem Team in der Box, schauen den Renningenieuren über die Schulter , sind bei der Startaufstellung auf dem Grid und erleben den Fahrerwechsel aus nächster Nähe.

Nachdem sich am Wochenende die Profis auf dem Red Bull Ring duelliert haben , geht es für Sie am Montag selbst auf die Rennstrecke. Genießen Sie maximalen Rennspaß – ohne Tempolimit und Gegenverkehr!
Unsere Gruppengröße beschränkt sich auf 50 Personen. In sorgsamer Vorauswahl teilen wir die Fahrer in verschiedene Gruppen ein , um größtmöglichen Fahrspaß zu garantieren . Tipps und Tricks erhalten Sie von unseren erfahrenen Instruktoren. Zudem werden Sie vor Ort von unserem eigenen Mechaniker Team betreut.

Exklusive Highlights

  • SSR Driving Experience: Sie fahren mit Ihrem eigenen Auto in einer Paraderunde
    auf der Rennstrecke , kurz vor dem Start des ADAC GT Masters
  • VIP Parkplatz
  • Verlosung einer Fahrt im Leading Car
  • Shuttle zu erlesenen Zuschauerpunkten
  • Besuch der Rennleitung im Racetower
  • Taxilaps im Cup Fahrzeug auf Anfrage am Trackday

ADAC GT Masters Paket mit anschließendemTrackday am Red Bull Ring:

Inklusivleistungen:

  • VIP Lounge inklusive ganztägigem Catering
  • Vier Übernachtungen in einem ausgezeichneten vier Sterne Hotel in unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke
  • Frühstück im Hotel
  • Jeden Abend gemeinsames Dinner

Datum: 16. bis 20.10.2020

  • 16. Oktober 2020 Anreise bis 18.00 Uhr
  • 17. – 18. Oktober 2020 ADAC GT Masters
  • 19. Oktober 2020Track Day von 08.30 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr
  • 20. Oktober 2020 Abreise nach dem Frühstück

Preise: 2.499 € Fahrer, 1.399 € Beifahrer

Nur Trackday:

Inklusivleistungen:

  • Hospitality mit ganztägigem Catering
  • Zwei Übernachtungen in einem ausgezeichneten vier Sterne Hotel in unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke
  • Frühstück im Hotel
  • Jeden Abend gemeinsames Dinner

Datum: 19.10.2020 Trackday am Red Bull Ring

  • 18. Oktober 2020 Anreise bis 18.00 Uhr
  • 19. Oktober 2020Track Day von 08.30 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr
  • 20. Oktober 2020 Abreise nach dem Frühstück

Preise: 1.899 € Fahrer, 1.099 € Beifahrer

Fahren möglich von 8-18 Uhr – Max. 50 Teilnehmer- Max. 144db

Anmeldung unter: events@ssr-performance.de

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass sich aufgrund der aktuellen Situation (Coronavirus) Änderungen ergeben und Highlights nicht durchgeführt werden können.

PDF zum downloaden

 

  • Am zweiten Rennwochenende der ADAC GT Masters 2020 auf dem Nürburgring feiert SSR Performance mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart den ersten Saisonsieg
  • Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH: „Das ist der absolute Wahnsinn, vielen Dank an das gesamte Team und unsere Fahrer, die dem Druck der Verfolger an der Spitze standgehalten haben.“
  • Teamchef Wolfgang Hatz: „Das ist unbeschreiblich, zweites Rennwochenende, erster Sieg im dritten Rennen – unsere harte Arbeit hat sich gelohnt.“

Nürburgring/München, 16. August 2020 – Zweites Rennwochenende in der ADAC GT Masters 2020 für das Team der SSR Performance GmbH – und gleich der erste Sieg für Michael Ammermüller und Christian Engelhart mit ihrem Porsche 911 GT3 R auf dem Nürburgring! In der Meisterschafts-Tabelle behauptet das Team der SSR Performance GmbH nach zwei Rennwochenenden den zweiten Rang.

Die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart, die sich an den Rennwochenenden der ADAC GT Masters (die aus jeweils zwei Rennen bestehen) am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R abwechseln, sorgen in der wohl anspruchsvollsten Rennserie für GT3-Rennwagen weiterhin für Aufsehen. Nach einem zweiten und vierten Platz zum Saisonauftakt auf dem Lausitzring knallten nur zwei Wochen später auf dem Nürburgring nach dem ersten Sieg für die in München beheimateten Newcomer die Sektkorken.

Nachdem Michael Ammermüller im ersten Qualifikationstraining den Pirelli Pole Position Award erobert und den SSR Porsche 911 GT3 R auf den ersten Startplatz gestellt hatte, klappte auch im Rennen alles wie am Schnürchen, wie Christian Engelhart zu berichten wusste: „Michael hatte im Qualifying einen tollen Job gemacht, jetzt ging es nur noch darum, das Ganze so ins Ziel zu bringen. Ich durfte mir keinen Fehler erlauben.“ Gesagt, getan, Ammermüller und Engelhart verteidigten ihre Führung und Michael Ammermüller freute sich: „Fast unglaublich, zweites Rennwochenende – erster Sieg. Das Team hat uns ein super Auto zur Verfügung gestellt.“ Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München war ebenso voll des Lobes: „Das ist der absolute Wahnsinn, ich danke dem ganzen Team und ein besonderes Kompliment an unsere Fahrer, die über das gesamte Rennen dem Druck der Verfolger Stand gehalten haben.“ Teamchef Wolfgang Hatz ergänzte: „Wir haben das ganze Wochenende hart gearbeitet – das hat sich wirklich gelohnt.“

Für den vierten Lauf am Rennsonntag standen die Vorzeichen hingegen weniger gut. Reglementbedingt musste der SSR Porsche 911 GT3 R zusätzliche 30 Kilogramm Erfolgsgewicht zuladen. Christian Engelhart fuhr trotzdem auf einen siebten Platz im zweiten Qualifying. Die Rennkommissare versetzten den SSR Porsche 911 GT3 R nach einer Entscheidung wegen eines angeblichen Vergehens beim Re-Start im ersten Lauf um fünf Positionen nach hinten, sodass Engelhart als lediglich zwölfter ins Rennen gehen durfte. In einer turbulenten Anfangsphase rutschte Christian Engelhart kurz von der Strecke und fiel auf Rang 22 zurück. Am Ende beendete Michael Ammermüller den vierten Lauf noch auf Rang 16 – als Trost kann der SSR Porsche 911 GT3 R am nächsten Rennwochenende in Hockenheim die 30 Kilogramm Erfolgsgewicht wieder ausladen.

Ergebnis 3. Lauf ADAC GT Masters Nürburgring (D):

  1. Michael Ammermüller/Christian Engelhart, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R, 1:02.38,398 Std.
  2. Maro Engel/Luca Stolz/, Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3 Evo, +0,717 Sekunden
  3. Patric Niederhauser/Kelvin van der Linde, Rutronik Racing, Audi R8 LMS, +5,299 Sekunden
  4. Klaus Bachler/Simona de Silvestro, KÜS Team75 Bernhard, Porsche 911 GT3 R, +6,111 Sekunden
  5. Mick Wishofer/Dorian Boccolacci, Zakspeed Team BKK Mobil Oil Racing, Mercedes-AMG GT3 Evo, +7,048 Sekunden

Ergebnis 4. Lauf ADAC GT Masters Nürburgring (D):

  1. Robert Rennauer/Sven Müller, Precote Herbert Motorsport, 1:02.36,542 Std.
  2. Charles Weerts/Dries Vanthoor, Team WRT, Audi R8 LMS, +7,948 Sekunden
  3. Franck Perrera/ Albert Costa Balboa, GRT Grasser Racing Lamborgini Huracán GT3E, +9,557 Sekunden
  4. Rolf Inneichen/Mirko Bortolotti, Team WRT, Audi R8 LMS, +10,350 Sekunden
  5. Michael Ammermüller/Christian Engelhart, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R, +30,913 Sekunden

Meisterschaftsstand nach 4 von 14 Läufen:

Fahrerwertung:

  1. Maro Engel und Luca Stolz, je 74 Punkte
  2. Michael Ammermüller und Christian Engelhart, je 59 Punkte
  3. Robert Rennauer und Sven Müller, je 50 Punkte
  4. Charles Weerts und Dries Vanthoor, jeweils 45 Punkte
  5. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser, jeweils 43 Punkte

Teamwertung:

  1. Toksport WRT, 75 Punkte
  2. SSR Performance, 63 Punkte
  3. Precote Herberth Motorsport, 56 Punkte
  4. Team WRT, 49 Punkte
  5. Montaplast by Land Motorsport, 37 Punkte

 

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Automobil-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz leitet als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte damit einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

 

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

 

Fahrer:                  Michael Ammermüller                                                      Fahrer:                  Christian Engelhart

Geboren:              14.02.1986                                                                            Geboren:              13.12.1986

Alter:                      34                                                                                          Alter:                      33

Lebt in:                  Rotthalmünster (D)                                                          Lebt in:                  Starnberg (D)

 

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg.

______________________________________________________________________________________________

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia

  • Nach erfolgreichem Saisonauftakt im ADAC GT Masters 2020 auf dem Lausitzring durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart liegt das Team von SSR Performance auf Zwischenrang 2 in der Meisterschaft
  • Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH: „Wir freuen uns auf Rennen 3 und 4 der wohl anspruchsvollsten Serie für GT-Sportwagen“
  • Teamchef Wolfgang Hatz: „Unser junges Team hat auf Anhieb funktioniert, jetzt wollen wir es am Nürburgring erneut wissen!“

 

München, 12. August 2020Das Team der SSR Performance GmbH konnte auf dem Lausitzring zum Saisonstart in der ADAC GT Masters 2020 ein erstes Ausrufezeichen setzen: Nach einem hervorragenden zweiten Platz im ersten Rennen, nur 0,7 Sekunden hinter dem Sieger, eroberten Michael Ammermüller und Christian Engelhart mit ihrem Porsche 911 GT3 R im zweiten Lauf Rang 4. Im kombinierten Ergebnis dieser Top-Resultate reist das Team der SSR Performance GmbH als Meisterschaftszweiter zu den bevorstehenden Rennen 3 und 4 auf den Nürburgring (14. – 16. August).

Die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart wechseln sich an den Rennwochenenden der ADAC GT Masters, die aus jeweils zwei Rennen bestehen, am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab. Wie gut das Teamwork zwischen den beiden Sportwagen-Spezialisten klappt, wurde beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring mehr als deutlich. Nach dem zweiten Platz im ersten Rennen fuhren Ammermüller und Engelhart trotz zusätzlicher 20 Kilogramm Erfolgsgewicht, die der SSR Porsche 911 GT3 R reglementbedingt zuladen musste, auf einen guten vierten Platz im zweiten Lauf.

Teamchef Wolfgang Hatz freut sich schon auf das kommende Rennwochenende: „Wir dürfen für Rennen 3 auf dem Nürburgring die 20 Kilogramm Zusatzgewicht wieder ausladen – das sollte unsere Ausgangslage zusätzlich verbessern. Michael Ammermüller betont: „Der Kampf an der Spitze ist unheimlich eng, bei beiden Qualifyings lagen die ersten 15 Fahrer innerhalb von einer halben Sekunde. Beim kleinsten Fehler wird man sofort nach hinten durchgereicht.“ Christian Engelhart ergänzt: „Entscheidend ist das perfekte Teamwork. Das hat mit unserem jungen Team auf Anhieb geklappt, unsere Boxenstopps haben präzise funktioniert.“

Fans können die Rennen am Samstag (15. August) ab 13:05 Uhr und am Sonntag (16. August) ab 13:10 Uhr live auf Sport1 verfolgen. Als besonderen Service für die Fans bietet die SSR Performance GmbH ab sofort unter

www.ssr-performance.de/shop einen exklusiven Online-Shop. Die ersten Besteller erhalten auf Wunsch Fan-Artikel, die von Michael Ammermüller und Christian Engelhart signiert worden sind.

Meisterschaftsstand nach 2 von 14 Läufen:

Fahrerwertung:

  1. Maro Engel und Luca Stolz, je 45 Punkte
  2. Michael Ammermüller und Christian Engelhart, je 33 Punkte
  3. Charles Weerts und Dries Vanthoor, jeweils 25 Punkte
  4. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser, jeweils 21 Punkte
  5. Christopher Haase und Max Hofer, jeweils 18 Punkte

Teamwertung:

  1. Toksport WRT, 45 Punkte
  2. SSR Performance, 33 Punkte
  3. Montaplast by Land Motorsport, 26 Punkte
  4. Team WRT, 25 Punkte
  5. Percote Herberth Motorsport, 22 Punkte

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Automobil-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz leitet als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

 

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte damit einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

 

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

 

Fahrer:                  Michael Ammermüller                                                       Fahrer:                  Christian Engelhart

Geboren:              14.02.1986                                                                          Geboren:              13.12.1986

Alter:                      34                                                                                          Alter:                      33

Lebt in:                  Rotthalmünster (D)                                                             Lebt in:                  Starnberg (D)

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

 

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg.

______________________________________________________________________________________________

 

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia

 

 

 

 

  • Erfolgreicher Saisonauftakt bei der ADAC GT Masters 2020 auf dem Lausitzring für das Team von SSR Performance mit einem zweiten und vierten Platz durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart
  • Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH: „Dieser tolle Saisonauftakt ist der Lohn für unsere harte Arbeit, ich hätte einen Podest-Platz gleich zum Auftakt nicht für möglich gehalten.“
  • Teamchef Wolfgang Hatz: „Zweiter Platz nur ganz knapp am Sieg vorbei, und das gleich beim ersten Rennen der Saison – ich muss den Fahrern und der ganzen Mannschaft ein riesengroßes Kompliment machen!“
  • SSR Performance in der Teamwertung auf Rang zwei

München, 2. August 2020Gelungener Saisonstart in der ADAC GT Masters 2020 für das Team der SSR Performance GmbH auf dem Lausitzring. Nach einem hervorragenden zweiten Platz im ersten Rennen am Samstag fuhren Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Sonntag mit ihrem Porsche 911 GT3 R auf Rang 4. Damit kann das Team der SSR Performance GmbH den zweiten Zwischenrang in der Meisterschaftstabelle erobern.

An den Rennwochenenden der ADAC GT Masters, die aus jeweils zwei Rennen bestehen, wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab. Ammermüller fuhr im ersten Qualifying auf einen ausgezeichneten fünften Rang. Im turbulenten Rennen, dass durch eine unfallbedingte Safety-Car-Phase gekennzeichnet war, überstand Startfahrer Ammermüller eine Schrecksekunde, als ihn ein Konkurrent nach einem zu optimistisch gewählten Bremspunkt ins Auto fuhr. Michael Ammermüller verlor zunächst durch die Aktion eine Position, konnte sich aber wieder zurückkämpfen und übergab an seinen Teamkollegen Christian Engelhart, der nach einem gelungenen Boxenstart einen hervorragenden zweiten Platz nur um 0,7 Sekunden hinter dem Siegerteam erobern konnte. „Das ist ein perfekter Saisonstart, ich bin super happy! Unsere gründliche Vorbereitung hat sich ausgezahlt“, freute sich Ammermüller. Teamchef Wolfgang Hatz war entsprechend zufrieden: „Zweiter Platz nur ganz knapp am Sieg vorbei, und das gleich beim ersten Rennen der Saison – ich muss der Mannschaft ein riesengroßes Kompliment machen, das war perfekte Arbeit! Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, freute sich ebenso: „Wir haben wirklich hart gearbeitet und haben einen Podest-Platz nie erwartet – höchstens vielleicht erhofft. Das Glück scheint in diesem Fall mit den Tüchtigen zu sein!“

Beim zweiten Qualifying am Sonntag stellte diesmal Christian Engelhart den SSR Porsche 911 GT3 R im Qualifying trotz zusätzlicher 20 Kilogramm Zusatzgewicht, den der Porsche nach dem zweiten Platz vom Vortag hatte zuladen müssen, erneut auf Platz fünf und ging als Startfahrer in den zweiten Lauf. Nach einem guten Start machte Engelhart gleich eine Position gut und schob sich auf Rang 4. Nach einem abermals guten Boxenstopp übernahm Michael Ammermüller und fuhr dank einer schnellen und fehlerfreien Fahrt den vierten Platz nach Hause. Christian Engelhart betonte: „Nach unserem Highlight vom Samstag, wo wir aufs Podium fahren konnten bedeutet der vierte Platz am Sonntag erneut wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Noch dazu können wir das Erfolgsgewicht von 20 Kilogramm wieder ausladen, was uns eine tolle Perspektive für das nächste Rennen am Nürburgring eröffnet. Dort werden wir wieder voll angreifen!“ Teamchef Wolfgang Hatz ergänzt: „Der vierte Platz am Sonntag trotz der zusätzlichen 20 Kilogramm zeigt, dass wir ein tolles Auto und eine gute Rennperformance haben.“

Ergebnis 1. Lauf ADAC GT Masters Lausitzring (D):

  1. Luca Stolz/Maro Engel, Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3 Evo, 1:02.43,235 Stunden
  2. Michael Ammermüller/Christian Engelhart, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R, +0,73 Sekunden
  3. Max Hofer/Christopher Haase, Montaplast by Land Motorsport, Audi R8 LMS, +14,828 Sekunden
  4. Jannes Fittje/David Jahn, Küs Team75 Bernhard, Porsche 911 GT3 R, +16,878 Sekunden
  5. Albert Costa Balboa/Franc Perera, GRT Grasser Racing Lamborgini Huracán GT3E +17,204 Sekunden

Ergebnis 2. Lauf ADAC GT Masters Lausitzring (D):

  1. Charles Weerts/Dries Vanthoor, Team WRT, Audi R8 LMS, 1:01.40,371 Stunden
  2. Luca Stolz/Maro Engel, Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3 Evo, +3,799 Sekunden
  3. Robert Renauer/Sven Müller, Precote Herbert Motorsport, +5,076 Sekunden
  4. Michael Ammermüller/ Christian Engelhart, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R, +6,172 Sekunden
  5. Patric Niederhauser/Kelvin van der Linde, Rutronik Racing, Audi R8 LMS, +8,909 Sekunden

Meisterschaftsstand Fahrer nach 2 von 14 Läufen:

Fahrerwertung:

  1. Maro Engel und Luca Stolz, je 45 Punkte
  2. Michael Ammermüller und Christian Engelhart, je 33 Punkte

Teamwertung

  1. Toksport WRT, 45 Punkte
  2. SSR Performance, 33 Punkte
  3. Montaplast by Land Motorsport, 26 Punkte

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Auto-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison in der ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, um unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz leitet als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

 

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

Fahrer:            Michael Ammermüller Geboren:        14.02.1986 Alter:                34 Lebt in:           Rotthalmünster (D)Fahrer:             Christian Engelhart Geboren:         13.12.1986 Alter:                 33 Lebt in:            Starnberg (D)

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg. ______________________________________________________________________________________________

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia

  • SSR Performance mit vielversprechenden Testfahrten vor dem Saisonstart zur ADAC GT Masters 2020 auf dem Lausitzring
  • Teamchef Wolfgang Hatz: „Wir werden alles tun, um in unserem Lehrjahr von Anfang an in der stärksten Serie für GT3-Sportwagen wettbewerbsfähig zu sein“
  • Michael Ammermüller und Christian Engelhart konnten den Porsche 911 GT3 R auf dem Lausitzring ausgiebig testen
  • SSR Performance GmbH bietet im Norden von München ein neues High Performance Automotive Center mit rund 10.000 Quadratmetern Nutzfläche auf sechs Ebenen, wo umfassender Service für Sportwagen und historische Automobile inklusive Stickstoff-Einlagerung geboten wird

München, 20. Juli 2020 Jetzt geht es endlich los: Das Team der SSR Performance GmbH konnte mit seinen Fahrern Michael Ammermüller und Christian Engelhart die offiziellen Testfahrten zum Auftakt der ADAC GT Masters 2020 erfolgreich absolvieren. Die anspruchsvollste GT-Rennserie Europas startet nach der Corona-bedingten Pause am ersten August-Wochenende in die neue Saison. Dank eines umfangreichen Sicherheits- und Hygiene-Konzepts konnten sich die Teams auf dem Lausitzring auf den Saisonstart vorbereiten.

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Trotz der Corona-bedingten Einschränkungen gelang der planmäßige Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt. Die Motorsport-Abteilung von SSR Performance konnte nun zum offiziellen Test-Wochenende zum Auftakt der ADAC GT Masters 2020 zum Lausitzring ausrücken. Teamchef Wolfgang Hatz, Vater des erfolgreichen LMP1-Projekts von Porsche, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete, fasste das Testwochenende wie folgt zusammen: „Für uns ist die Saison 2020 ein Lehrjahr in der wohl stärksten GT3-Serie. Wir werden mit unserer starken Fahrerpaarung Michael Ammermüller und Christian Engelhart alles tun, um von Anfang an konkurrenzfähig zu sein. Wir hatten vor allem am Sonntag einen guten Testtag, die Mannschaft konnte sich gut aufeinander einspielen.“

Es ging auf dem Lausitzring nicht nur um schnelle Runden, das neue Team der SSR Performance GmbH, dass durch die erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verstärkt wird, trainierte ausgiebig die Abläufe an der Rennstrecke, wie zum Beispiel die Arbeit in der Boxengasse. Die ADAC GT Masters ist ein echter Teamsport, an den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Michael Ammermüller gibt sich zuversichtlich: „Es macht richtig Spaß, endlich geht es wieder los, wir sind gut vorebreitet. Ich freue mich schon auf das erste Zeittraining beim ersten Rennen!“ Sein Teamkollege Christian Engelhart ergänzt: „Die ADAC GT Masters sind eine extrem anspruchsvolle Rennserie mit Top-Piloten und erfahrenen Teams, was die Aufgabe für uns umso schwieriger macht – aber nach diesem Testwochenende kann ich sagen: Wir haben gute Fortschritte gemacht und sind gut gerüstet!“

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

Fahrer:            Michael Ammermüller
Geboren:        14.02.1986
Alter:                34
Lebt in:           Rotthalmünster (D)
Fahrer:             Christian Engelhart
Geboren:         13.12.1986
Alter:                 33
Lebt in:            Starnberg (D)

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

 Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg.

______________________________________________________________________________________________

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia

 

  • Nach einem vielversprechenden Gaststart beim vorletzten Rennwochenende des ADAC GT Masters 2019 bestreitet SSR Performance die komplette Saison 2020
  • Wolfgang Hatz neuer Teamchef bei den Einsätzen von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020
  • Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“
  • SSR Performance wird beim Einsatz des Porsche 911 GT3 R von den erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing unterstützt
  • IE Group neuer Hauptsponsor von SSR Performance in der ADAC GT Masters
  • SSR Performance GmbH hat im Norden von München ein neues High Performance Automotive Center mit rund 10.000 Quadratmetern Nutzfläche auf sechs Ebenen in Betrieb genommen, wo umfassender Service für Sportwagen und historische Automobile inklusive Stickstoff-Einlagerung geboten wird
  • Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ist der Start in die neue Saison des ADAC GT Masters für Anfang August geplant

München, 26. April 2020 – Nach einem vielversprechenden Testeinsatz mit einem Porsche 911 GT3 R beim vorletzten Rennwochenende des ADAC GT Masters 2019 nimmt die SSR Performance GmbH jetzt die komplette Saison 2020 in der anspruchsvollsten GT-Rennserie Europas in Angriff. Die schnellen und erfahrenen GT-Spezialisten Michael Ammermüller und Christian Engelhart starten mit dem SSR Porsche bei den sieben Rennwochenenden des ADAC GT Masters 2020. Wolfgang Hatz leitet mit seiner umfangreichen Motorsport-Expertise als Teamchef die Einsätze in der anspruchsvollsten GT-Rennserie Europas. Die IE Group wird Hauptsponsor des Teams SSR Performance in der ADAC GT Masters Serie. Seit mehr als 50 Jahren ist das Unternehmen mit Sitz in Zürich und München im Industriebau zu Hause und realisiert als Planer, Entwickler und Generalübernehmer zukunftsweisende Industriebauten. Die Vorstellung des Teams kann am Sonntag, 26. April, ab 13 Uhr bei YouTube unter dem Link https://youtu.be/oszUPZcrc4c verfolgt werden.

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Auto-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance nun voraussichtlich im August der Auftakt zum ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ist der Start in die neue Saison des ADAC GT Masters 2020 für Anfang August geplant.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, um unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz wird als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH im ADAC GT Masters leiten.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

IE Group neuer Hauptsponsor von SSR Performance in der Rennserie ADAC GT Masters

Die IE Group ist Hauptsponsor auf dem Porsche 911 GT3 R des Teams SSR Performance in der deutschen Rennserie ADAC GT Masters 2020. Seit mehr als 50 Jahren realisiert die IE Group mit Sitz in Zürich/Schweiz und München/Deutschland als Planer, Entwickler und Generalübernehmer zukunftsweisende Industriebauten. Die Produktionsprozesse und die Gebäude werden von den Experten des Unternehmens maßgeschneidert für die jeweiligen individuellen Produktionsanforderungen geplant und anschließend realisiert. Aufgrund der langjährigen Expertisen in den Branchen Food, Plast, Packaging, Life Science und Technology verstehen die Ingenieure und Architekten der IE Group die spezifischen Produktionsanforderungen der Kunden an Prozesse und Gebäude genau. Der Startschuss der Zusammenarbeit mit der SSR Performance GmbH war das gemeinsame Projekt zum Bau des im März 2020 eingeweihten High Performance Automotive Center in München mit rund 10.000 Quadratmetern.

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde ein gewisser Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

Fahrer:            Michael Ammermüller
Geboren:        14.02.1986
Alter:                34
Lebt in:           Rotthalmünster (D)
Fahrer:             Christian Engelhart
Geboren:         13.12.1986
Alter:                 33
Lebt in:            Starnberg (D)

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg.

Der vorläufige Kalender der ADAC GT Masters 2020*

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

* Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wurde der Start der Saison 2020 verschoben

 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia

 

 

SSR Performance: Neues High Performance Automotive Centerbietet maßgeschneiderte Lösungen und Stickstoff-Einlagerung unter einem Dach

  • Technischer Service und mit Stickstoff-Atmosphäre gefüllte Tiefgarage zur Einlagerung von exklusiven Automobilen in München
  • High Performance Automotive Center auf rund 10.000 Quadratmetern und sechs Ebenen
  • Maßgeschneiderter Service für Liebhaber von Classic Cars und Motorsport

München, Februar 2020 – Der exklusive Automobil-Betrieb SSR Performance GmbH hat in München ein High Performance Automotive Center bezogen, das auf rund 10.000 Quadratmetern Nutzfläche und sechs Ebenen eine Vielzahl von Hebebühnen, einen klimatisierten Allrad-Leistungsprüfstand sowie einen Showroom bietet. Einzigartig ist die vollautomatisierte, mit einer Stickstoff-Atmosphäre gefüllte Tiefgarage zur Einlagerung von exklusiven Automobilen.

Mit einer Hebebühne und rund 60 Quadratmetern startete 2016 in München die Geschichte von SSR Performance. Die junge Firma erarbeitete sich schnell einen hervorragenden Ruf. Heute verfügt das Unternehmen in München über ein neues High Performance Automotive Center. In diesem Kompetenz- und Service-Zentrum werden der anspruchsvollen Kundschaft künftig maßgeschneiderte Lösungen unter einem Dach angeboten.

Technischer Service und Fahrzeugeinlagerung

Oldtimer, Sport- und Rennwagen sind mehr als nur Fahrzeuge, sie stecken voller Geschichten, Legenden und Mythen. Aus diesem Grund übernehmen die Spezialisten bei SSR Performance mit viel Fingerspitzengefühl, höchster Präzision und viel Liebe zum Detail die fachgerechte Reparatur, Restaurierung und Wartung aller Fahrzeuge, die den Kunden am Herzen liegen. Wer seine Fahrzeuge über längere Zeit einlagern und schädigende Umwelteinflüsse vermeiden möchte, kann das ab Mai 2020 in einer vollautomatisierten, unterirdischen Parkebene mit Platz für 141 Fahrzeuge, die mit einer Stickstoff-Atmosphäre gefüllt ist. Auf diese Weise erhalten die Kunden den perfekten Zustand Ihres Wagens und steigern gleichzeitig dessen Wert. Darüber hinaus besteht bestmöglicher Diebstahl-, Brand- und Korrosionsschutz.

Reparaturen aller Art

Das neue High Performance Automotive Center von SSR Performance bietet maßgeschneiderte Lösungen, es steht außerdem ein leistungsfähiger Allradprüfstand zu Verfügung. Alle Serviceleistungen werden unter einem Dach abgebildet, wodurch die SSR Performance GmbH auch den anspruchsvollsten Ansprüchen der Kunden gerecht wird und seine Kompetenz im Bereich von High-Performance-Fahrzeugen unter Beweis stellt.

Motor- und Getriebeinstandsetzungen

Die Revision eines Motors beginnt bei SSR Performance mit der Zerlegung in sämtliche Einzelteile und deren Vermessung. Auf diese Weise können der Verschleiß bewertet und die weiteren Instandsetzungsarbeiten festgelegt werden. Je nach Zustand genügt eine Überarbeitung, manchmal ist jedoch Ersatz notwendig.

Genauso wird mit dem Getriebe verfahren. Auch dieses wird zunächst in seine Einzelteile zerlegt und der aktuelle Zustand bewertet. Anschließend werden die Komponenten aufgearbeitet oder ersetzt. Falls keine Ersatzeile mehr zu beschaffen sind, reproduziert SSR Performance diese nach den Originalvorgaben. Das Ergebnis ist stets die optimale Funktion, Langlebigkeit und Stabilität.

Fahrzeug-Vermessung

Nur wenn alle Parameter stimmen und Spur sowie Sturz eines Fahrzeugs optimal eingestellt sind, ist ein sportliches und sicheres Fahrverhalten gewährleistet. Durch sachgerechte Unfallreparaturen wird sichergestellt, dass alle Maße dem ursprünglichen Zustand des Fahrzeugs entsprechen. Bei Bedarf sorgen die Spezialisten von SSR Performance auf dem hochmodernen Prüfstand auch für das perfekte Sportwagen-Setup inklusive Einstellung der Radlasten.

Kalibrieren von Assistenzsystemen

Moderne Kraftfahrzeuge besitzen innovative Assistenzsysteme. Sie kontrollieren und überwachen jeden Betriebszustand und beeinflussen das Fahrverhalten. Wenn die Technologie des Fahrzeugs es ermöglicht, stellt SSR Performance die Assistenzsysteme (z.B. nach einer Unfallreparatur oder einem geänderten Höhenniveau, Tieferlegungen bzw. Setupänderungen) neu ein. Alle Systeme werden nach Herstellervorgaben kalibriert.

Motorsport: Leidenschaft, Adrenalin und Geschwindigkeit

Die Motorsportaktivitäten von SSR Performance sind integraler Bestandteil des Geschäftsmodells. Auch in diesem Bereich ist das Unternehmen nahe an seinen Kunden und stellt seine Kompetenz im Bereich High-Performance-Fahrzeuge unter Beweis. Adrenalin, Geschwindigkeit, Leidenschaft und Professionalität – das sind die wichtigsten Zutaten für ein nachhaltiges Motorsporterlebnis auf den Rennstrecken dieser Welt.

Im Rennsport fühlt sich SSR Performance zu Hause. Denn nirgends sonst erhält man so unmittelbar ein Feedback auf den Erfolg seiner Arbeit. Ob ein Kunde seinen persönlichen Rennwagen aufbauen, umbauen, optimieren oder warten lassen willen oder auch eine professionelle Rennstreckenbetreuung benötigt – das Team von SSR Performance steht mit Leidenschaft und Expertise für jedes Rennerlebnis zur Verfügung.

Fahrzeugtransporte und Logistik

Ob Rennwagen, Oldtimer oder Alltagsauto – das Team von SSR Performance transportiert und begleitet alle Fahrzeuge sicher und zuverlässig an die Rennstrecke, in die Lagerung und Pflege oder zu Reparatur und Wartung. Auf Wunsch kann das Fahrzeug zu einer Veranstaltung, Reparatur oder Restauration direkt aus der Garage des Kunden abgeholt und dorthin auch wieder zurückgebracht werden.

Auto Brunner: Partner-Unternehmen der SSR Performance mit Leidenschaft und Perfektion für klassische Automobile

  • Seit über 25 Jahren ist Auto Brunner in Bad Tölz die erste Adresse für Liebhaber klassischer Automobile
  • Das Partner-Unternehmen der SSR Performance GmbH ist auf Restaurierung, Reparatur und Instandhaltung historischer Fahrzeuge spezialisiert
  • Kooperation mit dem SSR High Performance Automotive Center in München

Seit über 25 Jahren ist Gilbert Brunner als Spezialist im Hinblick auf Restauration, Reparatur und Wartung historischer und klassischer Automobile in der Szene ein fester Begriff. Im Firmenverbund mit der noch jungen SSR Performance GmbH aus München kann Auto Brunner jetzt zusätzliche Ressourcen wie einen klimatisierten Allrad-Leistungsprüfstand nutzen und seinen Kunden die Einlagerung in einer mit Stickstoff-Atmosphäre gefüllte Tiefgarage anbieten. Zusammen mit den Münchener Spezialisten kann eine anspruchsvolle Kundschaft auf ein einzigartiges Dienstleistungs-Portfolio zurückgreifen. 

Ob Restaurierung, Reparatur oder Instandhaltung von Rennlegenden, automobilen Klassikern oder raren Exoten: Hochwertige Automobile sind bei Auto Brunner an der richtigen Adresse. Der Oldtimer-Spezialist Auto Brunner in Bad Tölz existiert seit rüber 25 Jahren. Firmengründer Gilbert Brunner hat sich auf hochwertige, klassische Fahrzeuge spezialisiert. Schon der erste Eindruck von Werkstatt und Fahrzeughalle vermittelt dem Kunden klar die Besonderheit des „Brunner-Standards“: Absolute Perfektion. Eine Firmenphilosophie, die bis ins Detail der noch so simpelsten Reparatur spürbar ist.

Die Kunden können auf Wunsch ihre Fahrzeuge bei den Spezialisten der SSR Performance GmbH im Norden von München über längere Zeit einlagern und somit schädigenden Umwelteinflüssen entziehen. Seit März 2020 steht im SSR High Performance Automotive Center eine vollautomatisierte, unterirdische Parkebene mit Platz für 141 Fahrzeuge zur Verfügung, die mit einer Stickstoff-Atmosphäre gefüllt ist. Auf diese Weise erhalten die Besitzer den perfekten Zustand Ihres Wagens und steigern gleichzeitig dessen Wert. Darüber hinaus besteht ein bestmöglicher Diebstahl-, Brand- und Korrosionsschutz. Wer Interesse hat, kann unter der Email: einlagerung@autobrunner.de jederzeit gerne ein unverbindliches Angebot anfordern. Die Resonanz der Kunden ist jedoch jetzt schon enorm, wer sicher sein will, noch einen der 141 begehrten Plätze zu ergattern, sollte sich nicht allzu viel Zeit lassen.

Im SSR High Performance Automotive Center steht außerdem ein klimatisierter Allrad-Leistungsprüfstand zur Verfügung. Ganz gleich, an wen sich der Liebhaber klassischer Fahrzeuge wendet – Auto Brunner und die SSR Performance GmbH eint eine Philosophie: Die Leidenschaft für Automobile und zur Perfektion.

Kontakt
Auto Brunner
Gewerbering 20
83646 Bad Tölz
+49 8041 806580
autobrunner.de
office@autobrunner.de

Neuer Rennstall zufrieden mit Einstand im ADAC GT Masters

Matt Campbell und Marco Seefried erkämpfen bei der Rennpremiere von SSR Performance Rang 12 im zweiten Rennen.

Beim sechsten Rennwochenende des ADAC GT Masters wehte den Newcomern der jungen SSR Performance GmbH aus München, die sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht hat, ein eisiger Wind entgegen. Die deutsche GT-Serie hat eine Leistungsdichte, die in Europa ihresgleichen sucht. Im ersten Qualifying stellte Routinier Marco Seefried den SSR Porsche 911 GT3 R auf den 20. Gesamtrang, um sich als Startfahrer im ersten Rennen gleich mit einer kritischen Situation konfrontiert zu sehen, als mehrere Fahrzeuge miteinander kollidierten. Diese überstanden er und der SSR-Porsche, im Gegensatz zu manchem Wettbewerber, aber schadlos.

Für Lauf 2 hatte Matt Campbell, der durch Einsätze bei GT-Rennen und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans gestählt ist, den Porsche 911 GT3 R von SSR Performance beim Debüt auf dem 11. Startplatz qualifiziert. Im Rennen zeigte sich dann die Klasse der vielversprechenden Paarung aus Speed und Routine: Der Porsche-Young-Professional-Fahrer Campbell und der erfahrene Bayer Marco Seefried, der seit 25 Jahren auf den Rennstrecken in aller Welt aktiv ist, fuhren auf Rang 12.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, war dementsprechend zufrieden: “Darauf können wir aufbauen. Unser Team hat dank unserer schnellen und besonnenen Fahrer sowie der tatkräftigen Unterstützung von Manthey-Racing bei unserer Premiere in einer der attraktivsten und anspruchsvollsten GT-Rennserien Europas auf Anhieb funktioniert. Wir müssen zwar noch viel lernen, brauchen uns aber ob der gezeigten Leistung nicht zu verstecken. Ich danke meinen Fahrern Matt und Marco, meinen Mitarbeitern von SSR Performance und natürlich auch den Renn-Spezialisten von Manthey-Racing, ohne die unser Sprung ins kalte Wasser des ADAC GT Masters nicht so vielversprechend verlaufen wäre. Nach der gelungenen Premiere wissen wir, welch großes Potenzial unser noch junges Team hat!”

Hier gehts zur Pressemitteilung auf adac-gt-masters.de

  • Matt Campbell und Marco Seefried erkämpfen bei der Rennpremiere für die Münchener SSR Performance GmbH Rang 12 im zweiten Rennen
  • Zusammenspiel zwischen dem neu gebildeten Team von SSR Performance und den erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing funktionierte hervorragend
  • SSR-Geschäftsführer Stefan Schlund: „Nach der gelungenen Premiere wissen wir, welch großes Potential unser noch junges Team hat!“

München, 17. September 2019 – Erfolgreiche Rennpremiere für SSR Performance: Matt Campbell (AU) und Marco Seefried (D) erkämpfen mit dem Porsche 911 GT3 R des Münchener Teams beim sechsten, überaus turbulenten Rennwochenende der ADAC GT Masters einen beachtlichen 12. Rang im zweiten Lauf. Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH, betont: „Darauf können wir aufbauen. Unser Team hat dank unserer schnellen und besonnenen Fahrer sowie der tatkräftigen Unterstützung von Manthey Racing bei unserer Premiere in einer der attraktivsten und anspruchsvollsten GT-Rennserien Europas auf Anhieb funktioniert.“

Beim sechsten Renn-Wochenende der ADAC GT Masterswehte den Newcomern der jungen SSR Performance GmbH aus München, die sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht hat, ein eisiger Wind entgegen. Die deutsche GT-Serie hat eine Leistungsdichte, die in Europa ihresgleichen sucht. Im ersten Qualifying stellte Routinier Marco Seefried den SSR Porsche 911 GT3 R auf den 20. Gesamtrang, um sich als Startfahrer im ersten Rennen gleich mit einer kritischen Situation konfrontiert zu sehen, als mehrere Fahrzeuge miteinander kollidierten. Diese überstanden er und der SSR-Porsche, im Gegensatz zu manchem Wettbewerber, aber schadlos.

Für Lauf 2 hatte Matt Campbell, der durch Einsätze bei GT-Rennen und dem legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans gestählt ist, den Porsche 911 GT3 R von SSR Performance beim Debüt auf dem ausgezeichneten 11. Startplatz qualifiziert. Im Rennen zeigte sich dann die Klasse der vielversprechenden Paarung aus Speed und Routine: Der Porsche Young Professional Fahrer Matt Campbell und der erfahrene Bayer Marco Seefried, der seit 25 Jahren auf den Rennstrecken in aller Welt aktiv ist, fuhren auf Rang 12.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, war dementsprechend zufrieden: „Wir müssen zwar noch viel lernen, brauchen uns aber ob der gezeigten Leistung nicht zu verstecken. Ich danke meinen Fahrern Matt und Marco, meinen Mitarbeitern von SSR Performance und natürlich auch den Renn-Spezialisten von Manthey Racing, ohne die unser Sprung ins kalte Wasser der ADAC GT Masters nicht so vielversprechend verlaufen wäre. Nach der gelungenen Premiere wissen wir, welch großes Potential unser noch junges Team hat!“