Archiv für das Monat: September, 2020

  • Nach zwei Saisonsiegen in der ADAC GT Masters 2020 führt die SSR Performance GmbH in der Teamwertung
  • Michael Ammermüller und Christian Engelhart liegen in der Fahrerwertung der ADAC GT Masters auf Rang 2
  • Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH: „Wir möchten uns in der Spitzengruppe der ADAC GT Masters 2020 weiterhin festsetzen.“

München, 30. September 2020Das Team der SSR Performance GmbH reist nach zwei Saisonsiegen in der ADAC GT Masters 2020 als Tabellenführer in der Teamwertung zum vierten Rennwochenende auf dem Sachsenring. Michael Ammermüller und Christian Engelhart konnten sich bislang mit ihrem SSR Porsche 911 GT3 R nicht nur in der Spitzengruppe der wohl härtesten Serie für GT-Sportwagen behaupten, sie liegen auch auf Rang 2 der Fahrerwertung mit nur vier Punkten Rückstand auf die Spitze. Bei den bevorstehenden Rennen 7 und 8 auf dem Sachsenring (02. –  04. Oktober) beginnt jetzt die zweite Saisonhälfte der Meisterschaft.

Die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart, die sich am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R an den Wochenenden des ADAC GT Masters abwechseln, gelang es vom Saisonbeginn ab, sich in der Spitzengruppe der ADAC GT Masters 2020 fest zu etablieren. Zwei Saisonsiege sowie ein zweiter und vierter Platz katapultierten SSR Performance an die Spitze der Teamwertung.

„Das hätten wir uns zu Saisonbeginn sicher nicht träumen lassen“, bilanziert Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, den bisherigen Saisonverlauf. Teamchef Wolfgang Hatz betont: „Wir dürfen jetzt auch nach den beiden Samstags-Siegen am Nürburg- und Hockenheimring nicht nachlassen und weiterhin hart arbeiten. Vor allem im Hinblick auf den jeweiligen zweiten Lauf am Sonntag haben wir noch Luft nach oben, da müssen wir einfach mehr Punkte sammeln.“

Christian Engelhart blickt auf das kommende GT-Masters-Rennwochenende voraus: „Der Sachsenring ist eine ziemlich enge, winklige Strecke im ersten Sektor, danach kommt eine richtige High-Speed-Passage, wo man mehrere schnelle Kurven hintereinander hat – das Ganze ist wie eine Art Achterbahn oder eine kleine Nürburgring-Nordschleife. Ich habe dort in den vergangenen Jahren viele positive Erfahrungen gemacht und freue mich darauf!“ Michael Ammermüller fasst seine Wünsche wie folgt zusammen: „Regen wäre nicht schlecht, da könnten wir den Traktionsvorteil unseres Porsche voll ausspielen.“

Fans können die Rennen am Samstag (3. Oktober) und am Sonntag (4. Oktober) jeweils ab 13:00 Uhr live auf Sport1 verfolgen. Als besonderen Service für die Fans bietet die SSR Performance GmbH außerdem unter

www.ssr-performance.de/shop einen exklusiven Online-Shop.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Los geht es am Red Bull Ring. Gäste, die das GT Masters Paket gebucht haben, erleben

vom 16. –  18. Oktober die Läufe 9 und 10 der packenden Rennserie als Gäste des SSR Performance Teams auf dem Red Bull Ring. Im Anschluss an das Rennwochenende findet am 19. Oktober der Track Day statt, am Folgetag ist die Rückreise geplant. Wer ganz kompakt nur den Track Day erleben möchte, reist am 18. Oktober an und klinkt sich in das Veranstaltungsprogramm ein. Weitere Informationen zum Event auf dem Red Bull Ring und weiteren geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

Meisterschaftsstand nach 6 von 14 Läufen:

Fahrerwertung:

  1. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser, je 88 Punkte
  2. Michael Ammermüller and Christian Engelhart, je 84 Punkte
  3. Maro Engel und Luca Stolz, je 81 Punkte
  4. Robert Rennauer und Sven Müller, je 69 Punkte
  5. Christopher Haase und Max Hofer, je 56 Punkte
  6. Albert Costa Balboa und Franc Perera, je 52 Punkte

Teamwertung:

  1. SSR Performance, 91 Punkte
  2. Rutronik Racing, 90 Punkte
  3. Toksport WRT, 86 Punkte
  4. Precote Herberth Motorsport, 76 Punkte
  5. Team WRT, 71 Punkte
  6. Montaplast by Land Motorsport, 66 Punkte

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Automobil-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz leitet als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte damit einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

Fahrer:                  Michael Ammermüller                                                      Fahrer:                 Christian Engelhart

Geboren:              14.02.1986                                                                            Geboren:              13.12.1986

Alter:                     34                                                                                           Alter:                     33

Lebt in:                 Rotthalmünster (D)                                                            Lebt in:                 Starnberg (D)

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg.

______________________________________________________________________________________________

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia

 

 

 

 

 

  • Am dritten Rennwochenende der ADAC GT Masters 2020 auf dem Hockenheimring feiert SSR Performance mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart den zweiten Saisonsieg
  • Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH: „Das haben wir an diesem Wochenende wirklich nicht erwartet.“
  • Team SSR Performance führt jetzt Teamwertung in der Meisterschaftstabelle an

Hockenheimring/München, 20. September 2020 Ja, sie haben es schon wieder getan. Am dritten Rennwochenende in der ADAC GT Masters 2020 konnte das Team der SSR Performance GmbH den zweiten Sieg mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart (SSR Porsche 911 GT3 R) auf dem Hockenheimring feiern.  In der Meisterschafts-Tabelle führt die SSR Performance GmbH nach drei Rennwochenenden jetzt die Teamwertung an.

Die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart, die sich an den Rennwochenenden der ADAC GT Masters (die aus jeweils zwei Rennen bestehen) am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R abwechseln, ließen es im zweiten freien Trainingslauf auf dem Hockenheimring zunächst etwas ruhiger angehen. Nach einem vierten Platz im ersten wurde der SSR Porsche 911 GT3 R im zweiten freien Training auf Rang 20 geführt.

Teamchef Wolfgang Hatz lieferte zugleich die Erklärung: „Wir sind mit gebrauchten Reifen gefahren und haben uns die frischen Pneus für Qualifying und Rennen aufgehoben.“  Im Qualifiying zum ersten Rennen fuhr Christian Engelhart nur um den Wimpernschlag von 0,058 Sekunden getrennt vom Trainingsschnellsten auf die zweite Position und schuf somit eine ausgezeichnete Ausgangsposition für Rennen 5 auf dem Hockenheimring. „Meine Runde war gut, ich bin sehr zufrieden, das Auto war super. Nur schade, wenn man auf die Zeitenliste schaut, so knapp an der „Pole“ vorbei. Aber die erste Startreihe ist immer gut, ich versuche jetzt wieder im Rennen das Maximum zu geben“, versprach Christian Engelhart.

Der frische Reifensatz sollte im ersten Lauf am Samstag eine mit entscheidende Rolle spielen. „Ich kam am Start gleich gut weg und konnte auch dank der frischen Reifen dem Führenden gut folgen“, kommentierte Christian Engelhart und wies gleich auf die Schlüsselszene des Rennens hin: „Nach eine unfallbedingten Safety-Car-Phase konnte ich beim Re-Start am führenden Dennis Marshall gut dranbleiben, und als dieser dann in der ersten Kurve ein wenig nach draußen getragen wurde, konnte ich davon nach der nächsten Kurve profitieren, mich in den Windschatten setzen, schließlich vorbeiziehen und anschließend einen Vorsprung herausfahren.“

Ein erneut perfekt getimter Boxenstopp sorgte dafür, dass Michael Ammermüller in Führung liegend das Rennen beenden konnte. „Das Team hat uns erneut ein super Auto zur Verfügung gestellt. Entscheidend war natürlich das gute Qualifying von Christian und sein tolles Überholmanöver. Für mich war es im Endeffekt dann relativ einfach, den Vorsprung gut zu verwalten“, betonte Ammermüller und brachte den SSR Porsche 911 GT3 R auf einem viel umjubelten ersten Platz ins Ziel.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, war restlos begeistert: „Das haben wir heute wirklich nicht erwartet. Trotzdem habe ich heute Morgen ein zweites T-Shirt mit zur Strecke gebracht – und das konnte ich nach der Champagner-Dusche auf dem Podium auch ganz gut gebrauchen.“  Im Qualifying am Sonntag fand Michael Ammermüller keine freie Runde und landete auf Rang 20. Aufgrund der zusätzlichen 30 Kilogramm Erfolgsgewicht im zweiten Rennen des Wochenendes war keine deutliche Verbesserung möglich, Michael Ammermüller und Christian Engelhart wurden auf Rang 18 notiert. Als Trost kann der SSR Porsche 911 GT3 R am nächsten Rennwochenende am Sachsenring die 30 Kilogramm Erfolgsgewicht wieder ausladen.

Ergebnis 5. Lauf ADAC GT Masters Hockenheimring (D):

  1. Christian Engelhart/Michael Ammermüller, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R, 1:22.50,184 Std.
  2. Patric Niederhauser/Kelvin van der Linde, Rutronik Racing, Audi R8 LMS GT3, +1,765 Sekunden
  3. Tim Zimmermann/Steijn Shothorst, GRT Grasser Racing Lamborgini Huracán GT3E, +8,835 Sekunden
  4. Klaus Bachler/Simona de Silvestro, KÜS Team75 Bernhard, Porsche 911 GT3 R, +16,451 Sekunden
  5. Albert Costa Balboa/Franc Perera, GRT Grasser Racing Lamborgini Huracán GT3E, +17,813 Sekunden

Ergebnis 6. Lauf ADAC GT Masters Hockenheimring (D):

  1. Patric Niederhauser/Kelvin van der Linde, Rutronik Racing, Audi R8 LMS GT3, 1:01.45,223 Std.
  2. Christopher Haase, Max Hofer, Montaplast by Land Motorsport, Audi R8 LMS GT3, +4,291 Sekunden
  3. Rolf Inneichen/Mirko Bortolotti, Team WRT, Audi R8 LMS GT3, +16,048 Sekunden
  4. Indy Dontje/Maximilian Götz, Mann-Filter HTP-WINWARD, Mercedes-AMG GT3 EVO, +19,684 Sekunden
  5. Christian Engelhart/Michael Ammermüller, SSR Performance, Porsche 911 GT3 R, +49,425 Sekunden

Meisterschaftsstand nach 6 von 14 Läufen:

Fahrerwertung:

  1. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser, je 88 Punkte
  2. Michael Ammermüller and Christian Engelhart, je 84 Punkte
  3. Maro Engel und Luca Stolz, je 81 Punkte
  4. Robert Rennauer und Sven Müller, je 69 Punkte
  5. Christopher Haase und Max Hofer, je 56 Punkte
  6. Albert Costa Balboa und Franc Perera, je 52 Punkte

Teamwertung:

  1. SSR Performance, 91 Punkte
  2. Rutronik Racing, 90 Punkte
  3. Toksport WRT, 86 Punkte
  4. Precote Herberth Motorsport, 76 Punkte
  5. Team WRT, 71 Punkte
  6. Montaplast by Land Motorsport, 66 Punkte

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Automobil-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz leitet als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte damit einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

Fahrer:                  Michael Ammermüller                                                      Fahrer:                  Christian Engelhart

Geboren:              14.02.1986                                                                            Geboren:              13.12.1986

Alter:                      34                                                                                          Alter:                      33

Lebt in:                  Rotthalmünster (D)                                                          Lebt in:                  Starnberg (D)

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg.

______________________________________________________________________________________________

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia

  • Nach dem ersten Saisonsieg in der ADAC GT Masters 2020 auf dem Nürburgring durch Michael Ammermüller und Christian Engelhart liegt das Team von SSR Performance in der Meisterschaft auf Rang 2
  • Stefan Schlund, Geschäftsführer SSR Performance GmbH: „Wir möchten in der wohl anspruchsvollsten Serie für GT-Sportwagen unsere Erfolgsserie fortsetzen.“
  • Teamchef Wolfgang Hatz: „Unser junges Team ist gut eingespielt und weiterhin erfolgshungrig!“

München, 16. September 2020Das Team der SSR Performance GmbH erlebte einen Traumstart in die Saison der ADAC GT Masters 2020. Schon am zweiten Rennwochenende gelang auf dem Nürburgring der erste Sieg, der zweite Zwischenrang in den Meisterschaftstabellen bei Fahrern und Teams wurde verteidigt. Jetzt kehrt das junge Team an den Hockenheimring zurück, wo es vor gut einem Jahr den ersten Testeinsatz in der ADAC GT Masters absolvierte. Die Fahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart wollen mit dem SSR Porsche 911 GT3 R bei den bevorstehenden Rennen 5 und 6 auf dem Hockenheimring (18. – 20. September) an die zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen.

Die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart wechseln sich an den Wochenenden des ADAC GT Masters, die aus jeweils zwei Rennen bestehen, nicht nur am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab, sie harmonieren auch ausgezeichnet miteinander.

Teamchef Wolfgang Hatz ist so auch voll des Lobes: „Michael und Christian haben an beiden Rennwochenenden an Lausitz- und Nürburgring Top-Leistungen abgeliefert. Das beeindruckt mich genauso, wie unser junges Team, das, unterstützt von den Spezialisten von Manthey Racing, zusammengewachsen und nun gut aufeinander eingespielt ist. Wir sind erfolgshungrig und freuen uns auf das Rennwochenende auf dem Hockenheimring.“

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München, betont: „Ich hätte nie damit gerechnet, dass wir gleich beim zweiten Rennwochenende in der ADAC GT Masters einen Sieg feiern. Am Hockenheimring möchten wir unsere Erfolgsserie in der wohl anspruchsvollsten Rennserie für GT-Sportwagen fortsetzen!“

Fans können die Rennen am Samstag (19. September) und am Sonntag (20. September) jeweils ab 13:00 Uhr live auf Sport1 verfolgen. Als besonderen Service für die Fans bietet die SSR Performance GmbH außerdem unter

www.ssr-performance.de/shop einen exklusiven Online-Shop.

 

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Los geht es am Red Bull Ring. Gäste, die das GT Masters Paket gebucht haben, erleben

vom 16. –  18. Oktober die Läufe 9 und 10 der packenden Rennserie als Gäste des SSR Performance Teams auf dem Red Bull Ring. Im Anschluss an das Rennwochenende findet am 19. Oktober der Track Day statt, am Folgetag ist die Rückreise geplant. Wer ganz kompakt nur den Track Day erleben möchte, reist am 18. Oktober an und klinkt sich in das Veranstaltungsprogramm ein. Weitere Informationen zum Event auf dem Red Bull Ring und weiteren geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

 

Meisterschaftsstand nach 4 von 14 Rennen:

Fahrerwertung:

  1. Maro Engel und Luca Stolz, je 74 Punkte
  2. Michael Ammermüller und Christian Engelhart, je 59 Punkte
  3. Robert Rennauer und Sven Müller, je 50 Punkte
  4. Charles Weerts und Dries Vanthoor, jeweils 45 Punkte
  5. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser, jeweils 43 Punkte

Teamwertung:

  1. Toksport WRT, 75 Punkte
  2. SSR Performance, 63 Punkte
  3. Precote Herberth Motorsport, 56 Punkte
  4. Team WRT, 49 Punkte
  5. Montaplast by Land Motorsport, 37 Punkte

Die junge und dynamische, in München beheimatete SSR Performance GmbH, wurde von einem Auto- und Motorsport-Begeisterten gegründet. Der exklusive Automobil-Veredelungsbetrieb hat einen aufregenden Start in das Jahr 2020 hinter sich. Nach dem Umzug in ein neues High Performance Automotive Center im Norden der bayerischen Metropole, das über sechs Stockwerke und rund 10.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, steht für die Motorsport-Abteilung von SSR Performance die erste volle Saison im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. An den aus jeweils zwei Rennen bestehenden Veranstaltungs-Wochenenden wechseln sich die schnellen und routinierten GT-Rennfahrer Michael Ammermüller und Christian Engelhart am Lenkrad des bis zu 550 PS starken SSR Porsche 911 GT3 R ab.

Stefan Schlund, Geschäftsführer der SSR Performance GmbH aus München betont: „Für uns bietet die anspruchsvolle Rennserie eine hervorragende Bühne, unsere Kompetenz im Motorsport und dem daraus abgeleiteten Sportwagen-Sektor unter Beweis zu stellen.“ Michael Cap, Leiter Motorsport bei SSR, ergänzt: „Wir sind glücklich, dass wir mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart zwei extrem schnelle und erfahrene GT-Spezialisten verpflichten konnten.“ Wolfgang Hatz leitet als Teamchef die Einsätze der SSR Performance GmbH.

Für die SSR Performance GmbH ist Motorsport ein integraler Bestandteil der DNA der noch jungen Firmengruppe.  Das in München beheimatete Unternehmen hat sich bereits einen Namen bei Aufbau, Veredelung und Optimierung von Sportwagen sowie klassischer Automobile gemacht und stellt sich nun dem eisigen Wind des Wettbewerbs im ADAC GT Masters 2020.

Auf einen Blick: Michael Ammermüller

Der heute 34 Jahre alte Michael Ammermüller war 2007 kurz davor, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Der Bruch eines Kahnbeins verhinderte diesen Schritt, statt Ammermüller wurde Sebastian Vettel vom Team Toro Rosso verpflichtet. Aber aufzugeben war keine Option, und Ammermüller verlagerte fortan seinen Focus auf den GT-Motorsport. Er startete 2008 zum ersten Mal im Porsche Carrera Cup und 2012 im ADAC GT Masters. Nach zwei zweiten Plätzen in der nationalen Serie 2014 und 2018 ging sein Stern im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup auf. Er gewann den Titel der Serie 2017, 2018 und 2019 und setzte damit einen lupenreinen Titel-Hattrick. Ammermüller lebt in Rotthalmünster in Niederbayern.

Auf einen Blick: Christian Engelhart

Christian Engelhart, der im bayrischen Starnberg lebt, baute seine motorsportliche Laufbahn über den Kartsport, die deutsche Formel BMW und zwei erfolgreiche Jahre in der Österreichischen Tourenwagen Meisterschaft auf, bevor er in den GT-Sport und den deutschen Porsche Carrera Cup wechselte und dort dreimal Vizemeister wurde. In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters wurde er 2012 Dritter. 2017 holte Engelhart den Meistertitel in der Blancpain GT Serie und 2019 den Vizetitel im ADAC GT Masters. In seiner bisherigen Laufbahn erzielte der heute 33 Jahre alte professionelle GT-Rennfahrer und Fahr-Instruktor 43 Siege und 116 Podium-Platzierungen. Zu den Highlights seiner Karriere zählen neben dem Titel in der Blancpain GT und GT Endurance Championship auch Siege bei den legendären „24 Stunden von Daytona“ sowie den 24-Stunden-Rennen in Dubai und Zolder.

Auf einen Blick: Teamchef Wolfgang Hatz

Das junge Team der SSR Performance GmbH konnte sich rechtzeitig zum Saisonstart die Dienste eines Motorsport-erfahrenen Topmanagers sichern: Wolfgang Hatz gilt nicht nur als Vater des erfolgreichen Porsche LMP1-Projekts, das in drei Siege beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans und drei WM-Titel in Folge mündete. Er sammelte auch in anderen Motorsport-Kategorien bis hin zur Formel 1 umfassende Erfahrungen und Erfolge. Hatz war bei BMW von 1983 bis 1989 Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung und verantwortete als Projektleiter die Entwicklung des legendären M3-Motors S14. Anschließend leitete er bei Porsche bis 1993 die Entwicklung in der Formel 1. Nach verschiedenen Stationen bei anderen Marken kehrte Hatz 2011 als Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung zu Porsche zurück und leitete unter anderem das LMP1-Programm der Stuttgarter Marke.

In seiner ersten Saison im ADAC GT Masters kann sich das junge Team von SSR Performance auf die Unterstützung der erfahrenen Spezialisten von Manthey Racing verlassen.

Ab auf die Rennstecke: Track-Days mit Profi-Unterstützung

Wer einmal Rennsport-Flair hautnah erleben möchte, ist bei den Track-Days der SSR Performance GmbH bestens aufgehoben. Erfahrene Rennprofis wie Michael Ammermüller und Christian Engelhart stehen als Instruktoren zur Verfügung. Dank einer vollumfänglichen Betreuung an der Rennstrecke kann sich der Kunde ganz auf das Fahren konzentrieren. Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsterminen erhalten Interessenten auf der Website www.ssr-performance.de oder per Mail unter events@ssr-performance.de.

Auf einen Blick: Die Fahrer von SSR Performance im ADAC GT Masters 2020

Fahrer:                  Michael Ammermüller                                                      Fahrer:                  Christian Engelhart

Geboren:              14.02.1986                                                                            Geboren:              13.12.1986

Alter:                      34                                                                                          Alter:                      33

Lebt in:                  Rotthalmünster (D)                                                          Lebt in:                  Starnberg (D)

Auf einen Blick: Der SSR PORSCHE 911 GT3 R 991.2

Maßgeschneidert für den GT-Sport ist der von Porsche entwickelte GT3-Sportwagen, der auf der Baureihe 991.2 basiert. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgängermodell wurden Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik umgesetzt. Der Sechszylinder-Boxermotor mit 4,0 Litern Hubraum mobilisiert abhängig vom Reglement der jeweiligen Rennserie bis zu 550 PS, die über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe mit Wippenschaltung auf die Hinterräder übertragen werden. Das Fahrzeuggewicht beträgt 1.235 kg.

______________________________________________________________________________________________

Der Kalender der ADAC GT Masters 2020

31. Juli – 02. August: ADAC GT Masters Lausitzring (D)

14. – 16. August: ADAC GT Masters Nürburgring (D)

18.– 20. September: ADAC GT Masters Hockenheim (D)

02. – 04. Oktober: ADAC GT Masters Sachsenring (D)

16. – 18. Oktober: ADAC GT Masters Red Bull Ring (A)

30. Oktober – 01. November: ADAC GT Masters Zandvoort (NL)

06. – 08. November: ADAC GT Masters Oschersleben (D) 

Bildmaterial zum download: https://ssr-performance.de/presse/presseportal/ Passwort: ssrmedia